Überdurchschnittlich große Erträge bei Zwetschgen und Mirabellen

Üppige Zwetschgenernte in der Schweiz

Zweitbestes Zwetschgenjahr der Dekade2020 ist ein sehr gutes Zwetschgenjahr. Die Wetterbedingungen sind ideal: Zwetschgen und Mirabellen sind überdurchschnittlich gross und schmecken so richtig süss und fruchtig. Aber auch die Menge ist ausserordentlich. Der Schweizer Obstverband (SOV) schätzt die Ernte aller Sorten auf 4042 Tonnen. So viele Zwetschgen gab es in den letzten zehn Jahren bisher nur einmal (2018). Um diese Menge zu vermarkten, brauchen wir unsere Partner im Handel und im Detailhandel. Die Zwetschgensaison dauert bis Anfang Oktober.

Jetzt beginnt die Ernte der beliebten Zwetschgensorte Fellenberg. Die Gesamtmenge aller Spätsorten beträgt rund 2 696 Tonnen, davon gut 1 452 Tonnen Fellenberg (inkl. Früh-Fellenberg). Für die Ernte 2020 werden inklusiv der Frühsorten 4 042 Tonnen Zwetschgen erwartet. Diese Mengen entsprechen einer sehr guten Ernte. Um diese Menge zu vermarkten ist die ganze Branche gefordert, die Produktion, der Handel und der Detailhandel. Die Wetterbedingungen waren ideal für Zwetschgen und Mirabellen. Sie sind überdurchschnittlich gross und schmecken so richtig süss und fruchtig. Den guten Wetterbedingungen sei Dank gelangen die Zwetschgen rund 10-14 Tage früher als üblich in den Verkauf.


Die besten Zwetschgenjahre nach Ertrag:
2018: 4 645 Tonnen
2014: 3 827 Tonnen
2011: 3 731 Tonnen
2013: 3 331 Tonnen
2015: 3 147 Tonnen
2016: 3 006 Tonnen
2019: 2 839 Tonnen
2012: 2 717 Tonnen
2010: 2 716 Tonnen
2017: 1 893 Tonnen  

Schweizer Früchte sind Klimaschutz
Schweizer Zwetschgen werden nach strengen ökologischen Richtlinien produziert. Die Vorteile inländischer Zwetschgen sind kurze Transportwege und somit erntefrische Früchte im Verkauf. Zwetschgen büssen durch die Lagerung Vitamin C ein. Darüber hinaus wird auch die für den Transport notwendige Energie eingespart. Also wer einheimische Zwetschgen kauft, unterstützt die Produktion und tut zudem etwas Gutes für die Umwelt aber auch für sich selbst.
 
Vielseitige Verwendungsmöglichkeiten
Frisch vom Baum schmeckt die aromatische Zwetschge besonders gut; darüber hinaus gibt es aber viele weitere Verwendungsmöglichkeiten für das blaue Wunder. In der Schweiz werden pro Jahr und Person rund 1,15 Kilo Zwetschgen konsumiert.
In der Schweiz ist die Fellenberg-Zwetschge die wichtigste Sorte. Es ist fast die einzige Zwetschgensorte, die teils unter dem Sortennamen verkauft wird. Andere beliebte Zwetschgen wie Cacaks Schöne oder Dabrovice werden schlicht als Zwetschgen verkauft.
 
Der Selbstversorgungsgrad in der Schweiz beträgt 75 Prozent. Auf über 317 Hektaren werden in der Schweiz Zwetschgen angebaut. 75 Prozent aller in der Schweiz gegessenen Zwetschgen stammen aus der Schweiz. 

Quelle: Swissfruit


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet