Übersicht Weltmarkt Trauben

Auf dem europäischen Markt ist die ägyptische und europäische Traubensaison gut angelaufen. Der Markt war nach der Überseesaison fast leer. Sizilien ist seit einem Monat auf dem Markt, aber die Preise sind für viele Erzeuger auf der Insel im Moment enttäuschend, vor allem wegen der guten Qualität, die geliefert wird.

Auch Nordamerika steht vor dem Wechsel von Mexiko auf Kalifornien. In dieser Woche beginnt die Ernte der ersten Trauben im San Joaquin-Tal. In China sind die Preise und der Absatz zum ersten Mal seit dem 25. Juni gestiegen. Der Export von Trauben aus dem indischen Maharashtra ist in diesem Jahr aufgrund des Coronavirus um etwa ein Viertel gesunken. Die Nachfrage in vielen Ländern scheint im Moment etwas verhalten zu sein, aber man erwartet in den kommenden Monaten eine bessere Nachfrage.

Niederlande: Guter Start für europäische Trauben
Die europäische und ägyptische Traubensaison ist im vergangenen Monat gut angelaufen. Es gab - abgesehen von einigen chilenischen Red Globe-Trauben - keine Überseeprodukte mehr, so dass die Früchte auf einem leeren Markt landeten. In dieser Saison waren die ersten weißen Trauben aus Sizilien (Victoria's) und die blauen (Black Magic) bereits in der letzten Maiwoche auf dem niederländischen Markt erhältlich, ergänzt durch die ersten Red Globe und Palieri. Die ersten Italias (Muskattrauben) werden traditionell immer um das italienische Fest, Ferragosto (Mitte August), erwartet. Niederländische Importeure erklären uns, dass sich die Entwicklung der kernlosen Trauben fortsetzt, dass aber im wirkliche Markthandel immer noch Interesse an Trauben mit Kern besteht, vorausgesetzt sie schmecken gut.

Deutschland: Ägyptische Saison beinahe beendet
Die ägyptische Traubensaison ist inzwischen an ihrem Ende angelangt. Die letzten Ladungen werden Anfang kommender Woche erwartet, danach geht der Markt auf italienische und spanische Ware über. Die weißen Trauben aus den europäischen Exportländern stehen bereits in den Startlöchern, bei den roten Trauben könnte es zu einer leichten Verzögerung kommen. „Wir hoffen noch so lange ägyptische Rote anbieten zu können“, so ein Hamburger Importeur. Bald folgt auch die türkische und griechische Ernte.

Generell erfreuen sich die italienischen und spanischen Trauben größerer Beliebtheit: „Die Früchte aus Ägypten sind zwar geschmacklich sehr gut, allerdings etwas kleiner. Auch die Preisvorteile der ägyptischen Trauben werden mit den größeren Mengen aus Europa ausgeglichen werden.“

Frankreich: In zwei Wochen die ersten französischen Trauben vom Freiland
Auf dem Markt gibt es jetzt hauptsächlich Trauben aus Lateinamerika, Marokko, Spanien, Italien und Frankreich selbst. Die französischen Trauben kommen immer noch aus Gewächshäusern in Südfrankreich, aber innerhalb von 15 Tagen sollten die ersten Trauben vom Freiland verfügbar sein. Die sizilianischen Trauben zeichnen sich in diesem Jahr sowohl durch gute Qualität als auch durch Quantität aus. Die Trauben kamen wegen der guten Wetterbedingungen dort 4 Wochen früher auf den Markt. Die Nachfrage ist im Moment noch ein wenig im Rückstand.

Spanien: Erntebeginn in Murcia und Alicante
Die Ernte der Tafeltrauben begann in Murcia um die übliche Saisonzeit herum mit etwas geringeren Mengen und einigen Qualitätsproblemen, die durch Niederschläge während des Fruchtansatzes verursacht wurden. In Murcia werden 90% der kernlosen Trauben Spaniens angebaut. Etwas weiter nördlich, in Alicante, beginnt zu dieser Zeit auch die Ernte. Die ersten Partien der weißen kernlosen Trauben der Sorte Superior und der roten Sorte Itumfifteen, auf die die Landwirte aus Murcia wegen ihrer organoleptischen Eigenschaften und ihres Hektarertrags viel gesetzt haben, kommen jetzt auf die Märkte. Es besteht nach wie vor Unsicherheit darüber, wie der Markt reagieren wird. Die guten Ergebnisse bei Steinobst stimmen den Sektor jedoch optimistisch.

Spanische Exporteure erwarten eine starke Konkurrenz aus Ägypten. Es werden mehr Trauben aus Ägypten nach Europa verschifft, weil der chinesische Markt für das Land in diesem Jahr nicht gut läuft. Im vergangenen Jahr konnte Spanien aufgrund von Abkommen Trauben nach Vietnam und China exportieren. Im Vietnam lief dies gut, aber letztendlich war es nicht möglich, weitere Trauben nach China zu exportieren, weil die Regenfälle in Spanien zwischen Mitte und Ende der Saison die Trauben für einen so langen Transport ungeeignet machten. Der spanische Tafeltraubensektor arbeitet nun an der Öffnung der Märkte in Thailand und Taiwan.

Der Arbeitskräftemangel und der Klimawandel stellen immer größere Herausforderungen dar. Glücklicherweise wird es in diesem Sektor in diesem Jahr nicht an Arbeitskräften mangeln. Aufgrund der Alarmphase in Spanien wegen des Coronavirus gingen viele Menschen im Land ohne Arbeit aus und landeten als Alternative in der Landwirtschaft. Aber wenn die Maßnahmen gelockert werden, ist nicht zu erwarten, dass diese Menschen weiterhin in diesem Sektor arbeiten werden. Es bleibt eine Herausforderung für die Landwirte, weiter zu wachsen, ohne sicher zu sein, dass genügend Arbeitskräfte zur Verfügung stehen. Die starken Temperaturschwankungen im Frühjahr scheinen sich in den letzten Jahren immer mehr zu wiederholen. Es gab zum Beispiel eine Periode hoher Temperaturen im frühen Frühling, die plötzlich wochenlanger Kälte wich. Dies sorgt für ein seltsames Wachstum an den Reben, was bedeutet, dass mehr Arbeiter benötigt werden. Es sind hierdurch mehr Ernterunden notwendig und die Sortierung erfordert mehr Aufmerksamkeit.

Italien: Preise für sizilianische Trauben unter aller Erwartung
In Sizilien werden seit einem Monat Tafeltrauben geerntet (Sorten Victoria, Black Magic und kernlose Sorten). Nun müssen sich die sizilianischen Trauben auf dem Markt mit der ägyptischen kernlosen Sorte auseinandersetzen, die zu niedrigeren Produktionskosten angebaut wird. Innerhalb einer Woche beginnt auch in Spanien die Ernte der kernlosen Trauben. Die derzeitigen Temperaturen in Europa sorgen für eine gute Produktion und erhöhen den Konsum. Trotz der guten organoleptischen Eigenschaften der sizilianischen Trauben liegen die Preise unter den Erwartungen, vor allem angesichts der eher katastrophalen Jahre 2018 (rissige Früchte) und 2019 (schlechter Preis). In Apulien wird ein durchschnittlich gutes Jahr für die frühen Sorten mit einem Volumenrückgang von 15-20% erwartet, während es für die späten Sorten keine Probleme gibt. Die Sorte Victoria tritt nun in die letzte Phase der Reifung ein. Die Trauben sind von mittlerer Größe und die Stauden am Baum sind nicht übertrieben. Die apulischen Trauben haben ab dem 10. Juli Saison.

Ägypten: Ähnliche Volumina wie in der letzten Saison
Trotz schwieriger Wetterbedingungen sind die Mengen an ägyptischen Trauben für diese Saison ähnlich wie im letzten Jahr. In Woche 11 gab es in Ägypten die stärksten Niederschläge in diesem Zeitraum seit 20 Jahren. Die Auswirkungen auf die Traubenproduktion waren jedoch gleich null, da ein Großteil der Früchte unter Plastik liegt. Die Saison begann Mitte Mai und damit planmäßig. Die Nachfrage nach ägyptischen Trauben ist hoch, vor allem jetzt, da der Transport aus dem Land wieder zunimmt.

Indien: Rückgang der Exporte um 24 % aus der Hauptproduktionsregion Maharashtra
In diesem Jahr haben die Traubenproduzenten aus Maharashtra nur 92.342 Tonnen Trauben exportiert. Ein Monsun außerhalb der Saison im Oktober und der Lockdown in Indien führten zu einem Rückgang der Exporte um 24%. Maharashtra ist normalerweise der größte Traubenproduzent des Landes mit der höchsten Produktivität. Die Produktion in der Region macht 81% der nationalen Gesamtproduktion aus. Die All India Grape Exporters Association berichtete, dass die Exporte bis Februar dieses Jahres planmäßig verliefen, aber als sich das Coronavirus ausbreitete, sank die Nachfrage nach Trauben auf dem internationalen Markt. Der Lockdown war der letzte Schlag. Landwirte, Exporteure und Händler erlitten als Folge schwere Verluste.

Südafrika: Winterruhe
Die südafrikanischen Trauben befinden sich in den Wintermonaten. Gegenwärtig konzentrieren sich die Erzeuger hauptsächlich darauf, ihre Traubenpflanzen zu beschneiden und sich auf die neue Saison vorzubereiten. Im Westkap gibt es für den Winter im Juni überdurchschnittliche Niederschläge. Der Schnee hat die unterirdischen Wasserreserven wieder aufgefüllt. Viele Traubenerzeuger im Hex River Valley haben Brunnen .

China: Ende Juni stieg der Inlandsabsatz, Exporte stabil
Einen Monat vor dem chinesischen Drachenbootfestival (25. Juni) blieben die Preise für Trauben niedrig und die Verkäufe waren ruhig. Während des Festivals stiegen die Preise wieder langsam an und der Absatz nahm zu. Obwohl der Inlandsmarkt große Schwankungen aufweist, waren die Exporte relativ stabil. Der Exportpreis liegt mit 15-35 USD/4kg auf dem gleichen Niveau wie im letzten Jahr. In den letzten Jahren hat die Produktion des Glanzmuskats Jahr für Jahr zugenommen und die Mengen sind immer mehr auf dem Markt erhältlich. Die Qualität hinkt etwas hinterher, hauptsächlich aufgrund technologischer Einschränkungen bei der Ernte.

Vereinigte Staaten: Bleibt die Nachfrage nach Trauben bestehen?
Auf dem amerikanischen Markt erfolgt die Umstellung von mexikanischen Importen von roten und weißen Trauben auf die Ernte in Kalifornien. In der ersten Juliwoche begann sie im San Joaquin-Tal, zuerst mit der Flame, später folgten die weißen Sorten.

Die Einfuhr mexikanischer Trauben wird in den kommenden Tagen etwas schwieriger sein. Schätzungen von 20,6 Millionen Kartons stimmen mit der Realität einigermaßen überein, obwohl die Mengen gegen Ende der Saison etwas knapper werden. Die Hitze während der Ernte führte zu einem Rückgang, aber über die gesamte Saison hinweg ist dies nicht so schlimm. In vielen Regionen verzögerte sich die Ernte um zwei Wochen, aufgrund von Temperaturen um den Gefrierpunkt. Das war die größte Herausforderung für die Importeure in den USA. Die Flame-Trauben machen etwas länger weiter und es ist fraglich, ob der Markt darauf wartet.

Die US-Nachfrage nach Trauben ist jedoch gut. Zuerst war es spannend, wie sich die Trauben mit dem Coronavirus auf dem Markt verkaufen würden, aber der Einzelhandel weiß, wie man viele Mengen verkauft. Im Mai waren die Preise höher als erwartet und im Juni wie erwartet. Mitte Mai begann die Saison in Kalifornien mit den ersten Trauben aus Coachella. Die diesjährige Ernte wird auf 106 Millionen Kartons geschätzt, was etwa der gleichen Menge wie im letzten Jahr entspricht. Die Saison begann bereits besser als im Vorjahr, als die Wetterbedingungen weniger gut waren. Kalifornien wird bis November oder sogar bis Dezember bestehen bleiben. Der Handel hofft, dass sich die Preise vom Juni bis in den Juli hinein fortsetzen oder sogar steigen werden. 

Australien: Kürzere Saison aufgrund der Wetterbedingungen
Die Erntesaison 2019/2020 endet in Australien. Einige Produzenten haben noch Bestände für den Exportmarkt. Ein Erzeuger liefert zum Beispiel auf den japanischen Markt, er sah den Umsatzrückgang als Folge der Maßnahmen bezüglich des Coronavirus in dem Land. Die Konsumenten fragen mehr nach billigen Sorten als nach Premium-Trauben. Die Saison begann aufgrund des trockenen Wetters während der gesamten Saison 3 Wochen später als normal. Hinzu kommen ein monatlicher Sandsturm und milde Temperaturen während der Reifeperiode. Die Saison endete in diesem Jahr aufgrund von Regenfällen auch etwas früher. Die Auswirkungen des Coronavirus auf das Jahr 2019/2020 sind noch nicht bekannt. Frühere Zahlen zeigen, dass die Exporte Jahr für Jahr gestiegen sind. In der letzten Saison 2018/2019 waren es noch 32% im Vergleich zu 2017/2018.

Für nächste Woche: Übersicht Weltmarkt Kirschen


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet