Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Pieter de Ruiter, 4Fruit Company:

"Ruhiger Beginn der Melonensaison in Murcia ist gut für die Preisgestaltung"

Die spanische Melonensaison befindet sich derzeit im Übergang von Almeria nach Murcia. "Nächste Woche bekommen wir die letzten Melonen aus Almeria, und dann ist es echt vorbei. Allerdings hat Murcia unter dem Regen gelitten, so dass die Saison noch nicht vollständig begonnen hat. Wir bekommen einige Lieferungen, aber noch keine vollen Wagen", bemerkt Pieter de Ruiter von 4Fruit Company.

"Für die Preisgestaltung ist es nur dann gut, wenn das Angebot ruhig in Gang kommt. Die Galia-Melonen aus Murcia sind traditionell viel besser als die aus Almeria und können pro Kiste sicher einen Euro mehr einbringen. Auch die Canataloupe-Melonen aus Murcia haben einen etwas höheren Brix-Wert als die Melonen aus Almeria. Bei den Piel-de-Sapo- und den gelben Melonen ist der Geschmacksunterschied nicht so groß, obwohl man sehen kann, dass vor allem die gelben Melonen aus Almeria jetzt nicht mehr die Besten sind", sagt der Importeur.

Das Preisniveau der Melonen ist seiner Meinung nach relativ gut. "Gelbe Melonen werden für 60/70 Cents pro Kilo verkauft. Der Piel de Sapo-, Galia- und Cantaloupe liegt knapp unter einem Euro. Angesichts der guten Wettervorhersage für diese Woche hatte ich etwas mehr Nachfrage erwartet. Wir sind gestern mit etwas höheren Preisen gestartet. Ich finde das Interesse immer noch etwas enttäuschend, aber ich habe gute Hoffnung, dass sich das in den kommenden Tagen ändern wird. Das sollte bei diesem Wetter möglich sein."

Laut Pieter wird es sicherlich Schäden durch Regen und Hagel geben, aber er relativiert sofort. "Jeder Importeur bekommt dramatische Filme zugeschickt, aber man darf nicht vergessen, dass Spanien achtmal so groß ist wie die Niederlande. Darüber hinaus ist das Melonengebiet recht ausgedehnt. Wenn es in der Kaki-Region zwischen Valencia und Alicante einen Hagelsturm gibt, dann geraten verhältnismäßig mehr Landwirte in Schwierigkeiten."

"Außerdem hatten wir bisher einen wirklich guten Start in die spanische Steinobstsaison, was Pfirsiche, Nektarinen und Paraguayos betrifft. Erst jetzt gibt es mehr Druck auf die Preise. Die spanischen Aprikosen sind immer noch preiswert. Es gibt jetzt mehr Konkurrenz aus Frankreich, aber die sind um einen Euro pro Kilo teurer."

Für weitere Informationen:
Pieter de Ruiter
4 Fruit Company
Handelsweg 30
2988 DB Ridderkerk - Niederlande
Tel. 0180 641902
pr@4fc.nl 
www.4fruitcompany.nl 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet