Gründung der ersten südafrikanischen Kiwi-Züchter-Vereinigung im Gange

Leerer europäischer Markt erzeugt starke Anziehungskraft auf frühe südafrikanische Kiwis

Als die südafrikanische Gold-Kiwi-Saison in diesem Jahr am 15. Februar begann, war das vor allen anderen Produzenten in der südlichen Hemisphäre.

„Europa hat nach Kiwis geschrieen und darum gekämpft, sie zu finden. Die schweren Fröste während der Blütezeit im Mai letzten Jahres führten zu einer geringen Ernte von gelben Kiwis in der nördlichen Hemisphäre in diesem Jahr. Als Südafrika dieses Jahr mit dem Verkauf begann, gab es auf dem Markt wirklich nichts, was eine sehr gute Gelegenheit und sehr gute Preise geschaffen hat“, sagt Peter Turner, der die italienische Kiwisorte Soreli in Südafrika bewirtschaftet.

„Es gibt mehr Möglichkeiten, als die Leute denken, wenn sie ihre Hausaufgaben machen“
„Vor Jahren haben wir vorausgesagt, dass Südafrika der früheste Akteur auf der Südhalbkugel sein könnte und in diesem Jahr begann die Branche etwa einen Monat vor anderen Produzenten auf der Südhalbkugel.“

Dies hat zu einer höheren als der üblichen Luftfracht von Kiwis geführt, die seitdem auf dem Markt sind, sowie zu einer Seefracht, die je nach Bestimmungsort zwischen 14 und 30 Tagen dauert (es gibt viel regionalen Handel mit Orten wie Mauritius und Kenia).

Er betont jedoch nachdrücklich, dass gute Erträge nur in geeigneten Anbaugebieten mit der richtigen Sorte garantiert sind, eine Angelegenheit, über die in den letzten Jahren Klarheit geschaffen wurde. „Es gibt mehr Möglichkeiten, als die Menschen denken, wenn sie ihre Hausaufgaben machen.“

Soreli-Kiwi-Obstplantagen in Waboomskraal, Südkap (Foto von Peter Turner)

„Wir können weiterhin goldene Kiwis bis Ende Juni liefern, weil es im ganzen Land ein Reifefenster gibt, das Mitte Februar in White River, Mpumalanga, beginnt und bis Ende März in Grabouw oder Waboomskraal außerhalb von George am Südkap läuft, was bei derselben Sorte einen Unterschied von sechs Wochen bedeutet.“

Die Züchter könnten denken, dass hier die Gelegenheit für südafrikanische Kiwis beginnt und endet: als Auftakt zur südlichen Saison, aber Peter ist anderer Meinung.

„Ich denke, mit der Zeit, wenn die Branche wächst und selbstbewusster wird, wird sie in der Lage sein, für einen längeren Zeitraum zu konkurrieren. Wir können eine sehr gute Kiwi-Qualität anbieten, weil wir eine Fülle von Sonnenstunden haben.“

Möglichkeiten in der Kühllagerung
„Die Gold-Kiwi-Industrie ist nur 150 ha groß, die Ernte ist blitzschnell vorbei, und sie können keine Rückverkäufe verkraften, und in den Kühlhäusern werden keine Früchte aufbewahrt.“

„Einige Sorten von Gold-Kiwi können fünf bis sieben Monate in Kühlhäusern aufbewahrt werden, um die Vermarktungssaison zu verlängern. Derzeit werden in Südafrika Kiwis gepflückt, verpackt und verkauft.“

Was die Landwirte noch perfektionieren müssen, ist die Ernte unter heißeren Bedingungen als beispielsweise in Neuseeland, aber jedes Jahr verbessert sich die Qualität der angelieferten Produkte und in Zusammenarbeit zwischen einer Reihe von Exporteuren und dem Fresh Produce Exporters' Forum (FPEF) wurde Geld für die Forschung nach der Ernte bereitgestellt.

Peter berichtet, dass einige ihrer chinesischen Agenten eine sehr hohe Nachfrage nach Kiwis im Online-Verkauf in China festgestellt haben. Kiwis haben einen 2,5-mal höheren Vitamin-C-Gehalt als Orangen, stellt er fest.

Was die Auswirkungen des Coronavirus auf die Kiwiexporte betrifft, so weist er darauf hin, dass der Markt in jedem Fall so leer gewesen sei, dass die starke Anziehungskraft aus Europa mit oder ohne die Epidemie bestanden hätte.

Kiwi-Industrie in der Konsolidierungsphase
Die Branche ist in eine Phase der Konsolidierung in den Bereichen eingetreten, in denen sich die goldenen Sorten als erfolgreich erwiesen haben. Die Pflanzungen werden ausgeweitet, während junge Obstplantagen in Produktion gehen, was zu einem Anstieg der Mengen im Vergleich zum Vorjahr führt.

Während potenziell lukrative Märkte wie Japan, Korea und Taiwan für südafrikanische Kiwis nicht offen sind, sind andere fernöstliche, nahöstliche und europäische Länder es, und es gibt derzeit keine Kiwis, die ein Zuhause suchen.

Der Export in neue Märkte wäre jedoch angesichts des potenziellen Mengenwachstums von Vorteil und aus diesem Grund ist ein Prozess zur Gründung des allerersten südafrikanischen Kiwi-Züchterverbandes im Gange, sagt Peter.

Diese Organisation würde die Branche bei Gesprächen mit der Regierung vertreten, aber Peter sagt, er würde sich auch wünschen, dass die südafrikanischen Verbraucher für die hohen Preise, die sie derzeit für Kiwis zahlen, mehr Wert erhalten.

Mehr Informationen:
Peter Turner
Variety Innovation B.V. (EU)
Tel.: +27 82 894 5938
E-Mail: peter@sorelikiwi.com


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet