Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Reduziertes, globales Angebot stimulierte Nachfrage

Fantastisches Avocado-Exportjahr für die Südafrika nähert sich dem Ende

Die Hauptvolumina der südafrikanischen Avocados reduzieren sich, weil ein paar Erzeuger in Limpopo ihre Erdanol- und Lamb Hass, sowie ein bisschen Gem-Plantagen lichten, während wie Exportsaison von KwaZulu-Natal in circa zwei Wochen enden wird.

„Die Exportsaison war fantastisch, weil das Produkt, vor allem während der Randperiode, knapp und die Nachfrage sehr gut war“, sagt Athol Currie, Regionaldirektor für KwaZulu-Natal von der südafrikanischen Erzeugervereinigung. „Wir hatten nicht mal ansatzweise die Volumina des letzten Jahres und international waren die Volumina auch niedriger.“

Er erwartet, dass die lokalen Preise in circa zwei Wochen den Exportpreisen entsprechen werden, bedenkt man die noch vorhandenen Volumina, während Regen in KwaZulu-Natal die Ernte in den letzten zwei Tagen unterbrochen hat. Im Allgemeinen haben die heimischen Preise für Avocados am Ende der Saison das Exportniveau erreicht, obwohl das letztes Jahr nicht geschah.

„In KwaZulu-Natal werden wir in November mit Edranol, Rinton und Lamb Hass zum Stillstand kommen; vielleicht werden manche noch bis zum Dezember weiterlaufen. Wir sind in der Lage bis zum 15. Dezember weiterzumachen, das ist für die Provinz absoluter Standard.“

Starke Blüte lässt auf die nächste Saison hoffen
In Südafrikas neuster und kleinster Avocadogegend, dem Südkap, kann die Avocadoernte bis Januar laufen, aber Athol zieht das limitierte Avocado-Potential der Gegend durch Wasserzugang, Bodenarten und die Möglichkeit von Winterregen während der Blüte in Betracht.

Es wird vermutlich immer ein marginaler Teil von Südafrikas gesamter Avocadoproduktion bleiben, sagt er.

Ende September des letzten Jahres brachte eine landesweite Hitzewelle, die einen nachteiligen Effekt auf den Fruchtansatz mancher Avocadokultivatoren hatte, während viel Wind im August und September viel „schäbiges“ Obst mit Windrissen hinterließ.

Im ganzen Land berichten Avocadoerzeuger von einer guten Blüte, was die Hoffnung auf eine weitere Rekordernte nächstes Jahr nährt, aber, wie Athol bemerkt, haben Avocados die Tendenz, unter Stress stark zu blühen. Adäquater Regen und Wasser wird nötig sein, um einen starken Fruchtansatz sicherzustellen.

Für mehr Informationen:
Athol Currie (KZN Region)
South African Avocado Growers’ Association
Tel: +27 15 307 3677
https://www.avocado.co.za/ 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet