Willem Schrage, Vegimex:

"Gute Voraussichten auf die marokkanische Tomatensaison"

Die ersten Ladungen marokkanischer Tomaten werden Ende September bei Vegimex im ABC Westland in Poeldijk eintreffen. Die großen Volumen kommen allerdings im Oktober. "Nach der schwierigen Saison im vergangenen Jahr sieht die neue Saison positiv aus. Es gibt viel weniger Angebot auf dem Markt und die Preise sind viel besser", sagt Direktor Willem Schrage.

Willem ist seit 20 Jahren im marokkanischen Anbau tätig, spricht die Sprache und ist seit diesem Jahr als Geschäftsführer von Vegimex, einem neuen Player auf dem europäischen Markt, aktiv. Von Poeldijk aus kümmert er sich zusammen mit seinem Kollegen Robbert de Mie um den Vertrieb von marokkanischem Obst und Gemüse, das hauptsächlich aus eigener Erzeugung stammt.

Obwohl das Unternehmen erst Anfang dieses Jahres gegründet wurde, hat es keine Anlaufschwierigkeiten beim Vertrieb. "Wenn man gutes Produkt anbietet, hat man auch Kunden", lacht Willem. "In Perpignan wird viel marokkanischer Handel eingekauft. Das geht über mehrere Vermittler, und jeder muss etwas damit verdienen. Dank unserer direkten Verbindungen haben wir damit nichts zu tun, und wir können einen frischeren Handel anbieten."

Neben Tomaten und Paprika baut Vegimex auch Wassermelonen und Orangen an. Darüber hinaus hat das Unternehmen Kooperationsvereinbarungen mit lokalen Erzeugern geschlossen. "Insgesamt haben wir jetzt rund 70 Hektar Gewächshäuser und wir haben auch einen Freilandanbau von Zucchini und Melonen. Wir versuchen, jährlich 30% zu erweitern. In diesem Jahr waren es über 20 Hektar. Bisher stammt 80% des Angebots aus eigenem Anbau, aber wir wollen die 100% erreichen."

Diese Möglichkeit hat Vegimex dank seiner marokkanischen Partner. "Sie investieren viel und sind ehrgeizig. Wir werden in den kommenden Jahren davon profitieren", sagt Willem. Der Vorteil der Partner in Marokko ist, dass sie auch ständig die Ohren und Augen auf dem Feld und im Gewächshaus haben. "Jeder Handel, auch wenn wir extra kaufen müssen, wird vor dem Versand überprüft. In jedem Fall sind alle Lieferanten GlobalGAP-zertifiziert."

Vegimex konzentriert sich derzeit hauptsächlich auf Großhändler in ganz Europa, aber möchte künftig auch Einzelhändler bedienen. "Wir verdienen mit Mengen, vorzugsweise mit Handel von minimal einem halben Container. Darin steckt unser Gewinn und darin sind wir stark. Wir beschäftigen uns nicht mit Verkauf von einzelnen Schalen. Damit zieht man auch ganz andere Kundensorten an", sagt Willem.

Derzeit hält er den Handel mit Russland für zu riskant, exportiert aber an Großhändler in Deutschland, Österreich, Schweden, Norwegen und Großbritannien. Vegimex hat in den Niederlanden kein eigenes Lager, aber laut Willem ist dies auch nicht erforderlich. "Hier auf dem ABC-Gelände kann ich überall Kühlraum mieten. Ideal, denn dann können uns auf den Handel konzentrieren."

Die marokkanische Gemüsesaison dauert ungefähr von Oktober bis April. "Wir können bis Juli liefern, aber wenn es genügend holländische Tomaten auf dem Markt gibt, müssen wir dafür sorgen, dass wir weg sind. In den letzten Monaten waren wir mit unseren marokkanischen Wassermelonen und Maroc-Orangen beschäftigt und orientieren wir uns auch, um den Import aus anderen Ländern aufzunehmen. Marokko wird jedoch für uns immer das Land Nummer 1 bleiben", sagt Willem abschließend. 

Für weitere Informationen:
Willem Schrage / Robbert de Mie
Vegimex
ABC Westland 271
2685DC Poeldijk - Niederlande
Tel: +31 (0) 6 41886974 
info@vegimexbv.com 
www.vegimexbv.com 


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet