Preise steigen

Produktion von Sommerbirnen sinkt wie erwartet

Ein Rückgang der Produktion von Sommerbirnen ist zu verzeichnen, wie Alessandro Zampagna, Direktor der Origine Group, beschreibt, der die Situation bewertet hat. "Die Menge der Birnen, die von den Unternehmen von Origine und anderen Unternehmen der Branche im Allgemeinen produziert werden, nimmt im Vergleich zum Durchschnitt der letzten Jahre ab. Die Statistiken entsprechen jedoch weiterhin den in den letzten Wochen veröffentlichten offiziellen Daten."

Alessandro Zampagna

Die Gründe für diesen Produktionsrückgang sind bekannt: ungünstige Wetterbedingungen, Insektenbefall (insbesondere des asiatischen Käfers) und Krankheitserreger. "Die Birnen Carmen und Santa Maria sind die am weitesten verbreiteten Sommersorten. Diese Sorten werden in der Regel innerhalb weniger Wochen verkauft und stellen aus kommerzieller Sicht keine Probleme dar. Aber auch die Produktion dieser Sorten ist in diesem Jahr deutlich zurückgegangen. Noch nie zuvor war die Produktion solcher Sorten so gering."

Die Preise sind im Vergleich zu 2018 erwartungsgemäß gestiegen. "Zum jetzigen Zeitpunkt ist es noch zu früh, um zu sagen, ob der größte Preisunterschied eine zufriedenstellende verkaufsfähige Bruttoproduktion vor Ort ermöglicht, wenn man die im Vergleich zu einem normalen Jahrgang geringeren Mengen bedenkt", fügt der Direktor hinzu.

Jetzt konzentrieren wir uns auf das Ernten von Williams-Birnen, einer wichtigen Sorte bei den Mitgliedern der Origine Gruppe. "Aus kommerzieller Sicht ist es in diesem Jahr das Ziel, unsere Positionen zu halten. Es wird nicht möglich sein, unseren Horizont zu erweitern, da wir nicht über genügend Produkte verfügen werden, um dies zu tun. In einigen Fällen müssen wir Entscheidungen treffen und konsolidierte Kunden bevorzugen."

"Wir werden an der Asia Fruit Logistica in Hongkong teilnehmen, da wir in Asien bereits seit geraumer Zeit gute Handelsbeziehungen für unsere Kiwifrüchte aufgebaut haben. Anlässlich dieser Messe sind wir bestrebt, neue Absatzmöglichkeiten für unsere Birnen zu erschließen, wenn nicht in dieser Saison, dann natürlich in der nächsten."

Zampagna schließt mit einem letzten Appell: "Es ist auch notwendig, schnell gegen den asiatischen Käfer vorzugehen, dessen Befall in diesem Jahr verheerende Auswirkungen hatte."

Für weitere Informationen: www.origine-group.com 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet