Mariska de Zoete, Fruca Marketing:

"Vom biologischen Landbau sind vor allem die deutschen und skandinavischen Kunden begeistert"

Das spanische Unternehmen Fruca Marketing aus Murcia hat sich im Laufe der Jahre zu einem Giganten im Bereich Salat, (Wasser-) Melonen, Zitrusfrüchte und Paprika entwickelt. Zu Beginn der Melonensaison haben wir uns bei diesem Akteur umgesehen, bei dem die Holländerin Mariska de Zoete seit acht Jahren in der kommerziellen Abteilung arbeitet.


Mariska mit dem Leiter der Packstation

"Aufgrund der Niederschläge im April (125 mm), die in diesem Gebiet sehr ungewöhnlich sind, ist der erste Teil der Ernte schlechter gelaufen. Dies führt zu 30-35% weniger Galias, 20-35% weniger Cantaloupe und 5-10% weniger gelber und Wassermelonen. Hinzu kommt, dass die Nachfrage in Nordwesteuropa sich im letzten Jahr aufgrund des trockenen und warmen Wetters viel besser war. In diesem Jahr wird es schwieriger, aber das sagt nichts über die kommende Ernte in Cartagena aus. Gutes Wetter in unseren Vertriebsländern kann die Situation drastisch verändern", sagt Mariska.


"
Melonenernte in vollem Gang

Wassermelonen schnellstwachsende Kategorie
In Fruca umfasst die Anbaufläche 350 Hektar gelbe Melonen, 450 Hektar Galia, 250 Hektar Cantaloupe, 70 Hektar Charentais-Melonen, 40 Hektar Piel de Sapo und 140 Hektar Wassermelonen. "Insbesondere die Wassermelonen sind eine schnell wachsende Kategorie", sagt Mariska.


Die Melonenernte erfolgt mit den gleichen Maschinen, mit denen auch der Eisbergsalat geerntet wird. Wo der Eisbergsalat jedoch direkt auf dem Feld in die Endverpackung verpackt wird, werden die Melonen in der Packstation verpackt. Die Wasch-, Sortier- und Verpackungslinie kann 60.000 kg Melonen oder 14.000 kg Paprika pro Stunde verarbeiten. Fruca verfügt über 42.000 m3 Kühlraum, darunter vier Vakuumkühler.


Laut dem kaufmännischen Angestellten ist die Stärke des Unternehmens seine Größe. "Wir haben ein großes Volumen an Melonen sowie Salat, Zitrusfrüchten und Paprika hinter unserem Namen stehen. Im Sommer liegt der Schwerpunkt auf Paprika und Melonen. Wir führen das ganze Jahr über Zitrusfrüchte und im Winter liegt der Schwerpunkt auf Salat und Paprika. Hierdurch können wir einfach kombinieren."


"Wir arbeiten lieber ohne Zwischenhändler und immer aus eigener Quelle. Zusätzlich zu unserem eigenen Anbau arbeiten wir auch mit einer Reihe von Produzenten zusammen, die uns gemäß unseren Standards und mit unserer technischen Unterstützung auf Vertragsbasis beliefern. Auch die Pflanzen ziehen wird selbst, wodurch wir den gesamten Prozess vom Saatgut bis zum Endkunden im eigenen Haus regeln."


Fruca Marketing beliefert Einzelhändler, Großhändler und Schnittbetriebe in ganz Europa. Der Großteil der Produktion wird in Länder wie Deutschland, Großbritannien, die Niederlande, Frankreich, Polen und Italien abgesetzt. Albert Heijn zum Beispiel ist ein Kunde der ersten Stunde. Durch unsere eigenen Anbau- und Exporterfahrungen wissen wir, welche Spezifikationen in unseren Vertriebsländern erwartet werden", sagt Mariska, die unter anderem für den Export nach Großbritannien verantwortlich ist.


Sie kann nicht sagen, welche Auswirkungen ein möglicher Brexit haben wird. "Aber natürlich könnte es ein großes Problem darstellen. Wir sehen bereits, dass verschiedene Transporteure, die nach Großbritannien liefern, nach anderen Märkten Ausschau halten. Die langen Wartezeiten, die es möglicherweise ein oder zwei Tage länger dauern lassen, bis der Handel den Kunden erreicht, kann man sich im Sektor eigentlich nicht erlauben."

1.700 Hektar Eisbergsalat
Die Salatfläche des Unternehmens umfasst 1.700 Hektar Eisbergsalat, 70 Hektar Little Gem und 90 Hektar (Mini-)Römersalat. Für die übrigen Salatspezialitäten sind rund 120 Hektar Anbaufläche reserviert. Die gesamte Endivienfläche beträgt 90 Hektar, und die gesamte Paprikafläche umfasst 475 Hektar, davon 138 in Marokko und 312 Hektar traditionell in Murcia und Almeria sowie 25 Hektar Hightech in Murcia.

Neben den kalifornischen Paprikaschoten gehören auch die süßen Spitzpaprikaschoten Sweet Palermo und die Tribelli-Snackpaprikaschoten zum Sortiment. In den letzten Jahren war der biologische Landbau ein großes Thema im Unternehmens. "Davon sind vor allem die deutschen und skandinavischen Kunden begeistert."


Der Ursprung des Familienunternehmens Fruca Marketing - Sohn Jose Cánovas Ruiz ist in die Fußstapfen seines Vaters getreten - liegt bei Zitrusfrüchten. Die Zitrusverpackungsanlage befindet sich im Bergdorf Beniaján. "Wir liefern Zitronen, Mandarinen und Grapefruits und haben die Kapazität, 20.000 kg Zitrusfrüchte pro Stunde zu verarbeiten. Außerdem verfügen wir über eine separate Linie für Bio-Zitronen mit einer Kapazität von 8.000 kg pro Stunde.


Alles in allem beeindruckende Statistiken. "Vor allem aber kennen uns unsere Kunden als stabiles Unternehmen. Sie schätzen die Qualität unserer Produkte und wissen, dass wir halten, was wir versprechen", sagt Mariska abschließend.




Für weitere Informationen:
Mariska de Zoete
Fruca Marketing
Tel: 0034 968 15 15 15
Mob: 0034 638 105 411
Mariska.DeZoete@fruca.es 
www.fruca.es 


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet