Europäischer Kartoffelmarkt (Woche 26)

"Die ersten rheinischen Frühkartoffeln werden diese Woche verpackt"

Europäische physische Märkte

Preisübersicht (Quelle: NEPG):

Belgien

Fiwap/PCA Marktbotschaft

Fontane und Challenger: kein Angebot, Saisonende.

Bintje: kein Angebot, Saisonende.

Auktionspreis/Verschleierung von Roulers (Quelle: REO via PCA): 24. Juni: Gewichteter Preis (rot und weiß) für handverlesene Kartoffeln: 0,25 €/kg, ohne Mehrwertsteuer. Circa 43 Tonnen.

Terminmarkt

EEX in Leipzig (€ / q) Bintje, Agria etc., 40 mm +, min 60% 50 mm +

Niederlande
Letzte echte Transaktionen zwischen 25 und 32 €/q für die direkte Lieferung verschiedener Sorten (Fontane, Innovator, Markies…). Sehr wenige Käufer auf dem freien Markt, die Fabriken sind zufrieden mit den Mengen aus den Verträgen, mit ein paar zusätzlichen Tonnen, die weltweit zu unveränderten Preisen gehandelt werden. Die Notierungen bewegen sich jedoch witterungsbedingt zwischen 0,50 und 1,00 €/q, was das Wachstum der Frühkartoffeln begünstigt. Die niederländische Industrie wird im Juli noch hauptsächlich mit alten Kartoffeln arbeiten, aber einige Frühkartoffeln (zuerst aus Frankreich, dann aus Deutschland) sollten bereits nächste Woche verfügbar sein. Der Export ist fast beendet.

Angebot PotatoNL: auch verfügbar unter www.potatonl.com 

Frankreich
Markt fast fertig, mit fast keinem Angebot oder Nachfrage. Der Hauptabnehmer in der Industrie zeigt weiterhin 25,00 €/q für Bintje, 30,00 €/q für Fontane und andere Sorten und 31,00 €/q für Innovator. Die Vertragsannahme wird fortgesetzt. In diesem Bereich wurden einige Probleme des unvollständigen und/oder heterogenen Anstiegs gemeldet. Die unregelmäßigen Regenfälle in Abhängigkeit von den Teilregionen haben das Risiko einer Dürre nicht überall ausgeschlossen, und die Bewässerung geht lokal weiter.

Ungewaschene Industriekartoffeln, lose, Export, ohne Mehrwertsteuer, Nord-Seine, €/qt, min-max (Durchschnitt)(RNM):

Erhöhte industrielle Aktivität (Quelle: GIPT via UNPT). Die französischen Werke arbeiteten von Juli bis Ende Mai letzten Jahres mit 1.140.000 Tonnen, was einer Steigerung von 2% gegenüber dem Vorjahr entspricht. 76% dieses Angebots sind für Verträge bestimmt und 11,5% werden importiert.

Deutschland
Die rheinland-pfälzischen Frühkartoffeln wurden mit 71 €/q für weiche Fleisch-/Rundsorten und 73 €/q für feste Fleisch-/Salatsorten notiert. Bei den Kartoffeln für die Industrie (Pommes) sind die Notierungen leicht rückläufig, sowohl für die Agria zwischen 29,00 und 30,00 €/q als auch für die Fontane zwischen 29,00 und 30,00 €/q. Die Ernten entwickeln sich sehr schnell, die ersten rheinischen Frühkartoffeln werden diese Woche verpackt. Qualität und Kaliber sind gut!

Im niedersächsischen „Kartoffelland“ sind die Flächen - alle Kartoffelsorten - um 6.000 ha auf 122.846 ha gestiegen, was einer Steigerung von 5% gegenüber 2018 entspricht. Wachstum von Stärke und Kartoffeln für die Verarbeitung von +/- 4.000 ha, + 1.000 ha Pflanzen und + 600 ha Frischprodukten.

Die ersten "frühen" heimischen Kartoffeln wurden von Händlern eingepackt, und die Preise sinken langsam. Für die reiferen Chargen sollten die Schäler mehr geben, als festgesetzt wurde.

Großbritannien
Durchschnittlicher Erzeugerpreis (alle Märkte) Woche 24: 26,12 €/q (gegenüber 24,93 €/q in Woche 23).

Für weitere Informationen:  
FIWAP
www.fiwap.be


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet