Assomela beurteilt die Apfelmarktsituation

Das Assomela Marketing Komitee beurteilte am 13. Mai die Apfelmarktsituation in Europa nach dem Frost Ende April und Anfang Mai.

In Bezug auf die Verkäufe und Lagerbestände am 01. Mai in sowohl Italien als auch Europa ist es offensichtlich, dass der Apfelmarkt noch unter Druck steht mit Gesamtbeständen in Italien von circa 500.000 Tonnen und überdurchschnittlichen Beständen in Europa.

Obwohl die Verkäufe in Italien mit der Planung übereinstimmen, gibt es ein paar Unterschiede zwischen den Sorten.

Unabhängig von der exzessiven Produktion in Europa werden die Verkäufe und Preise stark von dem beeinflusst, was auf den diversen Märkten passiert.

Die Red Delicious Verkäufe, zum Beispiel, liefen im April sehr gut und überstiegen 27.000 Tonnen, ein Rekordwert, der vom indischen Markt angetrieben wurde, der sich dieses Jahr als Schlüsselmarkt für die Sorte herauskristallisiert hat.

Für Gala bedeuteten die lebhaften Verkäufe im April, dass die Bestände aufgebraucht wurden entsprechend ursprünglicher Lagerabbaupläne. Die Verkäufe bei Granny Smith sind auch normal, wie bei allen kürzlich eingeführten Clubsorten.

Die Braeburn-Bestände sind noch ziemlich hoch aufgrund der hohen Produktionsvolumina und der verfügbaren Bestände in Deutschland, die das italienische Produkt erst ab Mai benötigten.

In Bezug auf Golden Delicious stimmen die Bestände mit den letzten Jahren überein, obwohl die Produktion leicht niedriger war. Für diese Sorte ist die Verfügbarkeit der Äpfel in der Superior-Kategorie limitierter als normal und die Preise zeigen interessante Wachstumsmargen.

Das Komitee analysierte auch die Situation in Italien und anderen EC-Ländern nach dem gleichmäßigen Temperaturrückgang zwischen Mitte April und Anfang Mai. Die Ereignisse vom 17. April scheinen keinen besonderen Einfluss genommen zu haben.

Der Frost in der Nacht vom 07. auf den 08. Mai könnte vor allem in Südpolen gravierende Auswirkungen haben, wo die Temperaturen für einen längeren Zeitraum auf -3/-4°C fielen. Obwohl es schwer ist, die Schäden einzuschätzen, schein es vernünftig, einen signifikanten Produktionsrückgang mit vielen beschädigten Früchten zu erwarten. Die Qualität der Frucht könnte auch in anderen Teilen Europas betroffen sein.

In Italien ist die Situation hauptsächlich gut, mit ein paar Gegenden, die von dem Temperaturrückgang betroffen waren. Die ersten Berichte zur Blüte bestätigen die alternierenden Produktionsniveaus bei Sorten wie Fuji, Red oder Golden, bei denen die Produktion 2018 besonders hoch war.

Die Häufigkeit der illustrierten Faktoren ist schwierig zu quantifizieren, aber ein Produktionsrückgang auf europäischem Niveau wird erwartet. Natürlich müssen die Einflüsse der niedrigen Temperaturen auf die Fruchtqualität noch verifiziert werden.

Assomela beobachtet die Einflüsse engmaschig, die die Marktdynamik bereits während der momentanen Saison beeinflussen könnten.


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet