Aldi verklagt Lidl und zwei ehemalige Mitarbeiter wegen angeblicher Weitergabe von Betriebsgeheimnissen

Aldi verklagt seinen Supermarktkonkurrenten Lidl sowie zwei ehemalige Aldi-Mitarbeiter und behauptet, dass Geschäftsgeheimnisse an den Konkurrenten weitergegeben wurden.

In der Klage wird Lidl und den Mitarbeitern vorgeworfen, gegen Gesetze bezüglich Geschäftsgeheimnisse sowie unfaire und irreführende Geschäftspraktiken verstoßen zu haben. Aldi wirft den ehemaligen Mitarbeitern auch Vertragsbruch und ungerechte Bereicherung vor.

Behauptet wird, dass eine ehemalige Führungskraft von Aldi zu Lidl wechselte und dann Details über die zukünftigen Standorte und Expansionspläne von Aldi teilte, was Lidl einen unfairen Vorteil verschaffte.

Die Gerichtsklage konzentriert sich auf das, was geschah, als Bruna Maraccini, Aldis ehemalige Leiterin für Immobilien in den Regionen North Carolina und Virginia, mit einer ähnlichen Aufgabe für Lidl beauftragt wurde. Aldi behauptet, dass die Ex-Leiterin ihre Karten der zukünftigen Standorte und andere vertrauliche Informationen über ihre Expansionspläne mitgenommen hat.

Aldi behauptet auch, dass Maraccini die ehemalige Mitarbeiterin Colleen Savory, die noch bei Aldi arbeitete, angeworben hat, um ihr zusätzliche Informationen zu schicken.

Zudem steht noch im Raum, dass Maraccini bereits Monate vor der Trennungsvereinbarung mit Aldi, die erlaubt einen Job bei einem Wettbewerber anzunehmen, bei Lidl ihre Tätigkeit aufgenommen hat.


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet