Antonio García, kaufmännischer Leiter der Grupo La Caña:

„Das Angebot der gesamten Palette tropischer Pflanzen und Gemüse macht uns für Käufer attraktiver"

Das Geschäft der La Caña Business Group, Granada, basiert auf 3 Hauptkategorien: tropische Produkte mit rund 17.000 Tonnen pro Jahr, darunter Avocados, Mangos und Cherimoya; niederländische Gurken mit rund 40.000 Tonnen pro Jahr; und Kirschtomaten mit zwischen 35.000 und 40.000 Tonnen pro Jahr. Darüber hinaus produzieren sie auch anderes Gemüse wie Mini-Paprika, Zucchini oder grüne Bohnen.

„Die spanische Mango-Saison ist bereits vorbei, wir sind sehr zufrieden. Obwohl die Preise durch ein größeres Angebot an spanischen Produkten unter Druck geraten sind, haben wir eine Kontinuität in Vertrieb und Produktqualität beibehalten. Wir haben 2.000 Tonnen überschritten und der Markt hat sehr gut reagiert", sagt Antonio García, kaufmännischer Leiter der Grupo La Caña.

Das in Granada ansässige Unternehmen befindet sich nun mitten in der  Avocadokampagne. „Die Vermarktung der Glatthautsorte Bacon neigt sich dem Ende zu. Die der Fuerte und der Hass, deren Ernte Mitte November in den ersten Betrieben begann, ist nun in vollem Gang. Der Avocadomarkt entwickelt sich viel besser, als wir anfangs dachten. Es gab eine Fülle von kleinen Kalibern, aber wir verkaufen zu Beginn dieser Saisoon größere Mengen als im Vorjahr, vor allem aufgrund der guten Nachfrage."

Obwohl der Preisdruck von anderen Anbietern wie Kolumbien oder Chile, die das billigste Produkt anbieten, etwas größer ist, sind die spanischen Avocados für europäische Käufer attraktiver, da sie unter anderem die Serviceflexibilität und die Frische der Früchte schätzen, sagt Antonio García.

„Wir haben den Vorteil, dass wir die Aufträge je nach Entwicklung der Kampagne und dem Marktumfeld anpassen können. Ein klares Beispiel ist, was in diesem Sommer geschah, als die Preise für Avocados aufgrund der großen Menge an Überseefrüchten, die nach Europa geliefert wurden, zusammenbrachen. Wäre die spanische Avocadokampagne zu diesem Zeitpunkt angelaufen, wäre der Markt viel früher reguliert worden. Wir zwingen unsere Kunden nicht, die Avocados einen Monat im Voraus zu kaufen, bevor sie wissen, wie der Markt reagieren wird, wenn die Frucht kommt. Außerdem sind unsere Avocados frischer als die von ausländischen Lieferanten, die zwischen 3 und 5 Wochen in Kühlräumen lagern“, sagt er.

Die Grupo La Caña verfügt über rund 50 Hektar für die eigene tropische Produktion, und im nächsten Jahr kommen 120 neue Hektar für die eigene biologische Produktion hinzu. „Wir setzen stark auf die biologische Produktion und hoffen, auch in Zukunft volumenmäßig weiter zu wachsen", sagt Antonio García.

Die Avocados dieses Vermarkters werden in verschiedenen spanischen Gebieten angebaut, wie Malaga, Cadiz, Granada, Almeria und sogar Valencia und Alicante. „Da wir über unsere spanischen Avocados verfügen, greifen wir nicht auf Importe aus anderen Ländern zurück; auf diese Weise geben wir unseren Landwirten die Garantie, dass ihre Erzeugnisse verkauft werden. In der Nebensaison importieren wir Avocados hauptsächlich aus Peru, dessen Kampagne die spanische sehr gut ergänzt."

„Die gesamte Palette tropischer Pflanzen und Gemüse anzubieten, macht uns für Käufer attraktiver"

Das in Granada ansässige Unternehmen verkauft das ganze Jahr über alle Arten von Gemüse, dank der geografischen Diversifizierung (in verschiedenen Höhenlagen) seiner Kulturen in Andalusien.

Spanien ist derzeit der wichtigste Gurkenlieferant Europas, während bei Kirschen die Konkurrenz sehr hart ist. „Wir konkurrieren ein wenig mit Griechenland und Marokko, obwohl die meisten in Europa verbrauchten Mengen aus Almeria und Granada stammen; bei Kirschtomaten gibt es jedoch viel mehr Anbieter, wie beispielsweise Marokko, dessen Konkurrenz immer stärker wird, sowie Italien, Tunesien, Ägypten, Israel, die Türkei oder die Niederlande. Letztere produzieren die Ernte das ganze Jahr über in beheizten Gewächshäusern. Dennoch spricht unsere Nähe zu Europa im Vergleich zu anderen Ursprungsländern im Mittelmeerraum für uns", erklärt Antonio García.

„Das Angebot an Kirschtomaten in Europa ist riesig, deshalb müssen wir immer versuchen, uns in Bezug auf Qualität und Geschmack zu differenzieren. In einem Markt mit so vielen Akteuren müssen wir ein sehr appetitliches Premium-Produkt anbieten. Zu diesem Zweck haben wir in Zusammenarbeit mit den Saatgutfabriken eigene Testfelder, in denen wir jedes Jahr rund 70 verschiedene Sorten testen. Wir haben eine große Auswahl an Tomaten in verschiedenen Formen und Farben. Unsere roten Pflaumenkirschtomaten schneiden sehr gut ab. Ihre hohe Nachfrage und die Volumina, die wir verarbeiten, sind Zeichen ihrer Beliebtheit. Wir sehen auch eine große Nachfrage nach bestimmten Orangen- und Schwarzkirschtomaten mit hohem Brix-Grad, einer guten Textur und einer angemessenen Haltbarkeit. Dank dieser Art von Produkten gewinnen wir die Loyalität unserer Kunden, so dass wir unsere Landwirte dazu ermutigen, diese Früchte anzubauen."

Für die Grupo La Caña ist die Kombination von tropischen Produkten und Gemüse ein Vorteil, wenn es darum geht, von großen Distributoren als Lieferant ausgewählt zu werden. Darüber hinaus ist das Unternehmen auch ein Pionier bei der Herstellung von Behältern mit „a la carte"-Mischungen aus verzehrfertigen tropischen Produkten und anderem Snackgemüse.

„Wir leben in einer Gesellschaft, in der wir immer weniger Zeit haben, etwas zu tun. Wenn der Einkaufsleiter einer Supermarktkette mit einem einzigen Anruf beispielsweise fünf Produkte kaufen kann, wird er das viel attraktiver finden, als diese fünf Produkte einzeln und aus verschiedenen Produktionsbereichen kaufen zu müssen. Daher hielten wir es für sehr wichtig, Spezialist für jedes der von uns angebotenen Produkte zu werden, denn wenn eines von ihnen nicht dem gleichen Standard entspricht, kann dies die Vermarktung der anderen Produkte beeinträchtigen".

Die Grupo La Caña ist wieder Aussteller auf der Fruit Logistica in Berlin, für die sie neue und überraschende Produkte vorbereitet.

 

Für weitere Informationen:

Tania López
Pago del Rancho, s/n Gualchos-Castell de Ferro
Telf. 958 830 406
tania.lopez@eurocastell.com
www.grupolacana.com


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet