Schweizer Produzent Kernser GmbH nimmt exotische Kultur ins Sortiment auf

“Shimeji hat großes Potenzial, aber Substratproduktion ist sehr empfindlich“

Exotische Pilzkulturen aus Asien machen sich rasch einen Namen auf den europäischen Märkten. Auch der Shimeji – eine Sorte mit nussartigem Geschmack – lässt sich im Bereich Gastronomie und Detailhandel gut vermarkten. Doch der Anbau im europäischen Raum stehe derzeit noch in den Kinderschuhen. Die Firma Kernser GmbH – Erzeuger und Vermarkter von Edelpilzen – hat die Kultur erneut ins Sortiment aufgenommen und liefert auch passende Substrate an europäischen Produzenten. „Langfristig ist das Ziel dass europäische Ware produziert und konsumiert wird“, erläutert Senior-Chef Sepp Häcki.

Anbau und Konsum
Der Edelpilz-Erzeuger hatte den Anbau der Exoten bereits vor einigen Jahren versucht, mit befriedigendem Ergebnis. „Wir haben die Rohstoffe in den Substraten seitdem angepasst und der Pilz wächst inzwischen perfekt. Die Kultur an sich ist nicht besonders anspruchsvoll, der Substrat jedoch desto mehr. Während der Produktion braucht die Kultur besonders viel Kälte: Das heißt, die Temperatur darf nicht über 13 Grad kommen.“

Der langjährige Produzent ist der Meinung, dass der Shimeji langfristig betrachtet ein interessantes Potenzial hat. Denn er ist besonders lagerfähig und hat einem nussigen Geschmack, der sich am besten mit dem Kräuterseitling vergleichen lässt. „Im asiatischen Raum gehört der Shimeji bereits zu den meist gefragten Pilzen im Bereich der Edelpilzen“, so Häcki. „Aktuell vertreiben wir um zwei Drittel weiß und ein Drittel braune Shimeji. Das hat vor allem damit zu tun, dass der braune Shimeji ein sehr starkes Aroma hat: In Asien bevorzugt man den Braunen, der Europäer isst lieber einen weißen Shimeji.“

Empfindliche Substratkultur
Im Gastrobereich wird der Shimeji bereits in marktrelevanten Mengen verhandelt, bei den Detailhändlern spielt er aktuell noch eine untergeordnete Rolle. „Ich bin der Meinung, dass der Shimeji neben Champignons, Kräuterseitlingen und Shiitake eine wichtige Position einnehmen wird. Langfristig ist das Ziel, dass europäische Ware produziert und konsumiert wird“, schildert der einzige Produzent von Shimeji in der Schweiz. „Ich glaube aber, dass das richtige Substrat für Europa langfristig betrachtet noch ein Thema wird. Die Substrat-Produktion ist sehr empfindlich: Wir sind auch bereit unser Substrat zu exportieren“, schließt Häcki ab.

Weitere Informationen: 
Kernser Edelpilze GmbH
GF: Patrick Häcki
Stanserstrasse 50
6064 Kerns
Tel: +41 41 660 49 49
Fax: +41 41 660 79 77
Mail: info@kernser-edelpilze.ch    
Web: kernser-edelpilze.ch   


Erscheinungsdatum :
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet