Der Umsatz Eimskip steigt während das EBITDA abnimmt

Die isländische Reederei Eimskip erzielte im dritten Quartal einen Umsatz von 182,2 Millionen Euro. Das waren 4,8% (8,3 Millionen Euro) mehr als im selben Quartal des letzen Jahres. "Das dritte Quartal war für die Reederei das stärkste Quartal seit 2009", reagiert der Geschäftsführer Gylfi Sigfusson auf die Zahlen.

Mit einem EBITDA von 17,6 Millionen Euro, ein Rückgang von 1,7 Millionen Euro im Vergleich zum dem dritten Quartal 2017, liegt das Unternehmen weit hinter den Erwartungen. "Die Hauptursache für das niedrigere EBITDA ist auf einen Rückgang von 1,7 Millionen Euro der Resultate der norwegischen Aktivitäten zurückzuführen. Dort ging das Volumen zurück und hatte das Löschen der Kühlschiffe einen negativen Einfluss" sagt Sigfusson. Darüber hinaus war das Ergebnis im Expeditionsbereich um 1,4 Millionen Euro niedriger als im Vorjahr. 

Eimskip nennt für das niedrigere EBITDA vier Ursachen. Erstens, die niedrigeren Resultate in Norwegen. Zweitens: Die Reederei fügte der Nordamerika-Route ein drittes Schiff hinzu, um damit einen wöchentlichen Dienst auf den Transatlantik- und Shortsee-Routen zu realisieren. Die Zunahme der Volumen und der Umsätze war jedoch geringer als erwartet. "In den letzten Wochen haben wir eine Zunahme in der Zahl der Buchungen gesehen und gehen davon aus, dass die Zunahme zu positiven Margen führen wird." Drittens wirkt sich die Konsolidierung großer Reedereien in der Schifffahrt auf den Markt aus. Eimskip hat im letzten Quartal eine Agentur für einen Liniendienst in Europa verloren, was sich negativ auf die Resultate auswirkt. Und zu guter Letzt wurden weniger Autos und Material nach Island importiert. Trotz des wachsenden Exports der Insel, drückt dies die finanziellen Resultate. 

In den ersten neun Monaten des Jahres stieg der Umsatz der Reederei um 22,2 Millionen Euro, also 4,6 Prozent, auf 510,3 Millionen Euro. Das EBITDA verringerte sich um 5,5 Millionen Euro auf 39,8 Millionen Euro. Das Nettoresultat beträgt 9,3 Millionen Euro. Das ist ein Rückgang von 4,6 Millionen Euro (33,2%) im Vergleich zu den ersten neun Monaten von 2017.

Klick Sie hier, um sich die Resultate an zu schauen.


Erscheinungsdatum :
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019