Kolumbien: "Wir erhöhen die Gulupa-Exporte zu Weihnachten."

"Weihnachten ist wahrscheinlich die beste Zeit des Jahres für den Verzehr von exotischen Früchten. Tatsächlich erhöhen wir unsere Exporte auf dem Seeweg, um dem erwarteten Anstieg der Nachfrage gerecht zu werden. Wir haben eine laufende Gulupa-Saison. Wir können Gulupas das ganze Jahr über produzieren, da Kolumbien unterschiedliche Temperaturzonen hat", sagt Fabio Usai, Geschäftsführer des kolumbianischen Unternehmens Cooltropy SAS.

Das Portfolio dieses Unternehmens umfasst Granadillen, Passionsfrüchte, Mangostane, Baby-Bananen, Kap-Stachelbeeren, Baumtomaten, gelbe Pitahaya und Mango. "Der Export der Gulupa ist für das Unternehmen jedoch sehr wichtig, da er das höchste Umsatzvolumen darstellt. Die wichtigsten Exportziele sind die Niederlande, Deutschland, Frankreich und Italien. Der Rest unserer Früchte wird per Luftweg exportiert, aber die Mengen sind viel geringer."

Cooltropy arbeitet mit mehreren Partnerproduzenten zusammen, die über Global GAP- und Grasp-Zertifizierungen verfügen. Derzeit ist das Unternehmen dabei, die SMETA-Zertifizierung zu erhalten. "Zusammen mit verschiedenen Produzenten haben wir etwa 14 Hektar Land. Zu unserem Produktportfolio gehören auch Granadillen und Passionsfrüchte. Die Früchte mit diesen Zertifizierungen können nach Europa verschickt werden, wo wir sie an Handelsketten verkaufen können, sofern sie den erforderlichen phytosanitären und Qualitätsstandards entsprechen."

Weitere Informationen:
Fabio Usai - CEO
Cooltropy SAS
Colombia
T: +57 3002788831
E: gerencia@cooltropy.co


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet