Erzeuger und Händler erleben mühsame Freilandsaison

''Mangel an großen Zwiebeln in der Schweiz''

Bei den Mehrheit der Freilandkulturen verzeichnet der schweizer Markt derzeit eine deutliche Unterversorgung. Aufgrund der anhaltenden Hitze während der Sommermonate haben viele Erzeuger mit erheblichen Ausfällen zu rechnen. Unter anderem bei den Zwiebeln wirkt der heiße Sommer sich bereits auf den Handel aus. ''Wir haben - wie auf fast allen europäischen Märkten - deutlich zu wenig Zwiebeln in großen Kalibern sprich 70+'', schildert Rene Meier des gleichnamigen Großhandelsunternehmens mit Sitz in Sitterdorf.

Vorläufige Bilanz
Mit einem eindeutigen Fazit für die diesjährige Saison ist der Großhändler zur Zeit noch vorsichtig, denn man könne sich letztendlich auch verrechnen: ''Am Anfang der Kartoffelernte wurde auch eine Warenknappheit prognostiziert, aktuell gibt es jedoch mehr Kartoffeln am Markt als jeder gedacht hat. Bei den Zwiebeln muss man deshalb bis zum Ende des Monats warten, bevor wir da eine aussagekräftige Bilanz ziehen können.''

Beim Kohlgemüse habe man die Marktlage dagegen bereits im Überblick. ''Genauso wie in den deutschen Anbaugebieten haben wir beim Rot- sowie Weißkohl einen Ausfall bis 20-30 Prozent. Rote Beeten sowie Sellerie gibt es dahingegen in der Schweiz aktuell genügend.''

Porree aus der Türkei
Außer den klassischen Lagerkulturen setzt der Großhändler vermehrt auf Importware, sobald die schweizer Grenze am 1. Januar öffnet. ''Ich importiere Porree direkt aus der Türkei über ein Zeitfenster von ca. 5 Monaten. Auf diese Nische habe ich mich im Laufe der Jahre spezialisiert.'' Momentan werden dennoch Lauchstangen aus heimischer Produktion am Markt angeboten, deren Absatz aber zörgerlich verläuft. ''Bis jetzt war es einfach zu warm für Porree, aber wir gehen davon aus, dass der Absatz - parallel zur Temperatursenkung - die nächsten Wochen in die Höhe geht. Zu Weihnachten wird der Bedarf dann im Allgemeinen massiv ansteigen, vorrang an Roten Beeten und Chinakohl.''

Rote Beeten sind einer der Renner während der Weihnachszeit

Freilandgemüse im großen Stil
Rene Meier führt das gleichnamige Großhandelsunternehmen heutzutage in der vierten Generation und vermarktet die Erzeugnisse von insgesamt 200 Produzenten aus der Region. Die Firma setzt verstärkt auf den Handel mit frischem sowie verarbeitetem Freilandgemüse. Hierzu stehen eine Fahrzeugflotte, Kühlräume und eine Produktionshalle zur Verfügung. Außer der heimischen Lagerware handelt der Großhandel Importgemüse aus unterschiedlichen Herkünften (u.a. Türkei, Niederlande und Österreich). Beliefert werden vorrangig Wiederverkäufer im regionalen Umkreis.

Weitere Informationen:
René Meier - Gemüse & Früchte
Amriswilerstrasse 36
8589 Sitterdorf, Schweiz
Tel.: +41 71 422 15 16
Fax: +41 71 422 49 76
info@meier-gemuese.ch 
www.meier-gemuese.ch 


Erscheinungsdatum :
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet