"Der Ernteplan für spanische Zitrusfrüchte könnte sich in Zukunft ändern"

Obwohl die europäischen Märkte in den letzten Jahren die späten Sorten aus der südlichen Hemisphäre zu Beginn der spanischen Zitrussaison bevorzugt haben, ist der Rückgang der Verkäufe in diesem Jahr deutlich geworden. Derzeit wird gesagt, dass dies in Zukunft Konsequenzen für die extra frühen spanischen Mandarinensorten haben könnte.

Laut Batiste Eixarch, dem Direktor der valencianischen Firma Fontestad, gibt es eine wachsende Produktion an Clemengold- und Orri-Mandarinen in den Ländern der südlichen Hemisphäre. Ein Beispiel dafür ist Südafrika, wo sich angesichts der bepflanzten Fläche die Mengen in naher Zukunft verdreifachen oder sogar vervierfachen könnten. Diese Sorten werden wegen ihrer Farbe und ihres Geschmacks auf dem Markt sehr geschätzt und bedrohen daher den zukünftigen Verkauf von besonders frühen Sorten wie Clemenrubí oder Oronules. 

"Die späte spanische Frucht wird jedoch auch durch die frühen Sorten aus der südlichen Hemisphäre verdrängt, sowohl im Fall von Mandarinen (Clemenrubí oder Oronules) als auch von Orangen, mit beliebten Sorten wie der Navel Powel, Barfield und Valencia Midknight. Deswegen wird die spanische Ernte voraussichtlich später beginnen und auch später enden. Die zweite Hälfte der Saison wird für die Branche immer interessanter und deswegen wird versucht den Anbau von späten Sorten, die den Markt dominieren, zu steigern und höhere Lizenzgebühren zu erhalten.

"In der Vergangenheit wurden in Spanien ab Mai an keine Dessertorangen konsumiert, sondern nur Saft. Heutzutage jedoch haben Verbraucher 365 Tage im Jahr Zugang zu Dessertorangen mit sehr guten organoleptischen Eigenschaften, denn es gibt eine Marktnische, die das verlangt, trotz des großen Angebots an Sommerfrüchten."

Fontestad kann das ganze Jahr über Zitrusfrüchte liefern. Außerhalb der spanischen Saison importiert das Unternehmen Orangen aus Südafrika. Obwohl die Qualität der Früchte aus Süßafrika ausgezeichnet ist, wird der Import sowohl finanziell als auch planmäßig immer schwieriger. Dies liegt daran, dass der südafrikanischen Zitrussektors sich dazu entschieden hat die Lieferungen an spanische Häfen zu unterbrechen. Deshalb sucht das Unternehmen noch nach Orangensorten, die die Anbauzeit in Spanien bis zur Ankunft der neuen Navelinas im November verlängern können. Dies ist ein Ziel, das bald Realität werden könnte. "Wir können bereits spanische Qualitätsorangen bis zur zweiten Septemberwoche liefern", sagte Batiste Eixarch.

Noch ein weiter Weg, wenn es um das Wachstum auf den europäischen Märkten geht
Das Unternehmen mit Sitz in Museros schloss die Saison 2017/2018 mit einem Umsatz von 153 Millionen Euro ab. Dies führte zu einem Wachstum von 8%, das sowohl auf auf dem Inlandsmarkt als auch dem Export nach Europa, insbesondere auf den Märkten in Großbritannien, Frankreich und der Schweiz sowie in geringerem Maße in Deutschland und Polen, zu verdanken ist.

In diesem Jahr hat Fontestad den Weg zu mehr Nachhaltigkeit in allen Prozessen vom Anbau bis zur Verarbeitung eingeschlagen. Das Unternehmen hat 2 Millionen Euro in Solarmodule investiert, wodurch die Energiekosten der Verpackungsanlage um 25% gesenkt werden können. Ein System zur Wiederverwendung von Wasser wurde ebenfalls eingerichtet, um eine effizientere Nutzung dieser Ressource zu gewährleisten.

Fontestad ist auch das erste Unternehmen, das die Bayer Food Chain Partnership-Zertifizierung erhalten hat. Dies wurde dank eines Kooperationsprojekts in der Lebensmittelversorgungskette erreicht, das auf eine nachhaltigere Landwirtschaft und das Erreichen eines gesunden und sicheren Qualitätsprodukts achtet. Schädlinge und Insekten werden folglich auf den Plantagen überwacht, um festzustellen, ob eine Intervention notwendig ist. Wenn das der Fall ist, suchen sie nach möglichen Alternativen zur Verwendung traditioneller Pflanzenschutzmittel, wie zum Beispiel das Setzen von Fallen, die Freisetzung von Raubinsekten, sexuelle Verwirrung, etc. Wenn Pflanzenschutzmittel verwendet werden müssen, werden die Mittel mit dem besten toxikologischen Profil ausgewählt und zu Zeiten verwendet, wenn die Rückstandsmenge auf der Frucht nach dem Verpacken minimal ist.

"Valencianischer Geschmack" bei Fruit Attraction
Fontestad war das erste Zitrusunternehmen, das an der Fruit Attraction in Madrid teilnahm. Seither hat es die Firma geschafft, die Besucher der Messe jedes Mal mit attraktiven Ständen zu überraschen, die jedes Jahr unter einem anderen, den Werten des Unternehmens entsprechenden Thema aufgestellt werden. "Es ist eine Messe, die zu einem sehr guten Zeitpunkt stattfindet, um Geschäfte zu machen, da dann Fachleute wie Jorge Brotons und José Gandía an erster Stelle stehen. Es erfordert eine wirtschaftliche Investition, aber dies funktioniert immer sehr gut mit unseren Kunden und Besuchern. In diesem Jahr überraschen wir die Besucher mit einem Thema, das auf dem großartigen Geschmack von Valencia basiert. Alle sind herzlich eingeladen uns in Halle 3, Stand 3D03 zu besuchen."

Für weitere Informationen:
Batiste Eixarch
Fontestad, S.A.
Carretera CV 32, km 9
46136 Museros Valencia, Spain
Tel.: 0034 961 450 655
beixarch@fontestad.com
www.fontestad.com


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet