Entdeckungstour auf dem Gelände des Agro Pontino

Zespri eröffnet offiziell die Sun Gold Kiwi Erntesaison mit einer organisierten Reise

Bei der Zespri gilt "Qualität entsteht auf dem Feld". Die Ernte der golden Sun Kiwi war Anlass einer, durch die neuseeländische Multinationalen organisierten, Tour zur Entdeckung der italienischen Kiwi auf dem Gelände des Agro Pontino.

Oben: Tour auf den Kiwiplantagen im Agro Pontino. Unten: Erntereife Früchte

"Zespri ist weltweiter Marktführer mit einem Anteil von 30% und einem Umsatz von 2,3 Milliarden neuseeländischen Dollar (1,6 Mrd Euro)," erklärt Marino Silva der FreshPlaza (auf dem Foto kniend, daneben stehend Fabio Marocchi von der Apofruit).

Silva ist Marktmanager für den Mittelmeerraum des Unternehmens, dem 2500 Anbauer angehören, welche 1997 eine Strategie zum Vertrieb dieser Marke beschlossen, das gesamte Jahr umfassend. Dazu ist die Synergie mit den italienischen Produzenten wichtig, denn sie decken die Produktion außerhalb der regulären Saison: Ab Mai bis November kommt Produkt aus Neuseeland, ab November bis April aus Italien."

Gute Stückgröße und Preise: Für die gelbe Kiwi sind die Prognosen der Kampagne erfolgreich, für die grüne wird ein weniger erfolgreiches Jahr erwartet. Das liegt an den Nachwirkungen des Frosts in 2017 und Kälte in der letzten Saison. 

Was die Zespri betrifft gibt es 30.00 Tonnen an italienischer Sun Gold, +70%, produziert auf 2600 Hektar, die 2019 nochmals vergrößert werden, wovon 120 Hektar dem biologischen Anbau vorbehalten sind. "Ein weiterer Schritt in Richtung 50.000 Tonnen in 3 Jahren, d.h. 40% unseres Umsatzes, für diese Sorte, die es in Italien seit 4 Jahren auf dem Markt gibt." 

Dario Vegetti, supply chain Manager , erklärt: "Die Sun Gold ist eine exklusive Sorte, süßer und erfrischend, entstanden aus einer natürlichen Kreuzung, Dank der Zusammenarbeit mit dem Plant & Food Research aus Neuseeland." Die grüne Kiwi ist mit 10% der 370.00 Tonnen in Italien produzierter Kiwi mit der Marke Zespri gekennzeichnet, dem weltgrößten Produzenten (China ausgenommen, da statistisch nicht erfassbar), obwohl die Wahrnehmung durch die Konsumenten oftmals noch die einer exotischen Frucht ist.

"Das gesamte Produkt unterliegt strengsten Kontrollen für eine Etikettierung mit der Zespri Marke. Die hohe Qualität ist Bedingung um überhaupt auf den ausländischen Märkten stand zu halten," erklärt Vegetti und erinnert an die weiten Entfernungen und die 28 Tage des Transports. Für den Export sind 80% der Produktion bestimmt. Es ist noch immer ein Markt, den es zu erkunden gilt, wenn man bedenkt, dass der durchschnittliche Konsum in Italien bei 1kg im Jahr liegt, der Apfelkonsum liegt z.B. bei 40kg. In Deutschland ist der Konsum verdoppelt, in den Vereinigten Staaten liegt er bei 300g. Das alle obwohl die Kiwi, besonders die Sun Gold, reich an Ballaststoffen, Kalium, und Vitamin C ist (161mg pro 100g), sie enthält Folsäure, hat nur 79 kcal pro 100g und einen niedrigen glykämischen Einfluss; die Verdauung wird vereinfacht, da sie Actininidia enthält, (Enzym, das die Eiweißverdauung vereinfacht) und hat eine leicht abführende Wirkung.

Riccardo Spinelli

"Es ist wichtig hohe Standards zu produzieren, sodass der Verbraucher die beste Qualität erhält," erklärt Riccardo Spinelli, tech transfer & development Manager der Zespri. Er ist einer der Techniker, der den EO und den Landwirten zur Seite steht und ist trait d'union zwischen den Forschungsbereichen und den Anbauern, zur Erreichung der Parameter. Nur 5% des Produkts werden mit der Zespri Marke ausgezeichnet. Das resultiert aus der Kombination von Faktoren: Ein gut drainierendes Terrain, leicht saurem Boden, hohe Präsenz organischer Substanzen, keine Frostgefahr und fortgeschrittener Professionalität der landwirtschaftlichen Struktur, die vor mehr als 50 Jahren den Beginn des Kiwianbaus ermöglichten.

Die Ankunft der Zespri vor 12 Jahren hat die 2500 Anbauer aus Neuseeland, Eigentümer der Marke, mit den 600 italienischen Kollegen in Kontakt gebracht, mit denen das Unternehmen einen exklusiven Vertrag zur Produktion abgeschlossen hat. Der persönliche Austausch von Informationen und das Know- How kennzeichnen diese Verbindung. Das Zespri System - präsent in der Emilia-Romagna, Basilikata, Kalabrien, Veneto, Piemont - sieht die totale und direkte Kontrolle der Produktionskette vor, vom Feld bis zur Kommerzialisierung. Dank eines Teams von 35 Technikern und der Qualitätskontrolle des konditionierten Produkts sowie die Distributionszentren. Kiwi Zespri ist das Produkt, was in der Lage ist, die Standard der Trockenmasse zu erlangen, den Zuckergehalt und das Kaliber. "Durch Konformität wollen wir dem Verbraucher eine gleichbleibende Geschmackserfahrung versichern." 

Das Kaliber, was in den unterschiedlichen Ländern je nach Marktanforderungen variiert, hängt vom Baumschnitt der Pflanzen ab, von der Menge der an der Pflanze hängenden Früchte, oder dem Verhältnis der männlichen/weiblichen Pflanzen, die Arbeitsqualität dagegen wird durch die GlobalGap (Good agricultural practices) und GRASP zertifiziert (welche sich auf die Bewertung der Indikatoren auf Basis potenzieller sozialer Risiken auf landwirtschaftliche Betriebe konzentriert). 

Zespri unterliegt einem strengeren Vorschriftverfahren, als das der Region Latio zur Vermeidung von Pestizidrückständen. "Der reale Einfluss ist sehr niedrig, Ziel ist keine Rückstände mittels mechanischer Barrieren gegen die asiatische Wanze und Fallen gegen Fliegen zu erreichen. Das ist möglich dank einer Kooperative für den Produzenten, um bei typischen Produkten die Verordnung für biologischen Anbau zu applizieren." Das sagt Fabio Marocchi von der Apofruit aus Cesena, die in der Provinz Latina 450 Landwirte vereint, von denen 80 die Sun Gold produzieren. Ein Anbau, der zwischen 16-18.000 Euro pro Hektar kostet, abzüglich der Abschreibungen, und einen Bruttowert von bis zu 40.00 Euro gestattet. 

Fabio Marocchi

Einer der Punkte zur Qualifikation Zespri ist die nachhaltige Führung der Obstplantagen: 100% recycelbare Verpackungen und Rückverfolgbarkeit, wie "Feld, Partie, Palette, sowie auch gegen Versuche zur Nachahmung einer Marke, deren Standard weitgehend wiedererkannt wird."

Die Tour am 3. Oktober 2018 betraf zwei Betriebe, die dem Unternehmen in Neuseeland angeschlossen sind: Tenuta Anna di Campoleone, 50 Hektar mit einem Verhältnis 1 zu 4 zwischen Sun Gold und Greeen, d.h. gelbe Kiwi, exklusiv Zespri, und der traditionellen grünen Kiwi. Es kam zur Sprache, dass die Kiwi zu viel Wasser verbraucht und so konnte Marocchi das System der Tropfenbewässerung und den Tensiometer demonstrieren, die den genauen Wasserbedarf der Anlagen messen können. So konnte der Betrieb in wenigen Jahren den Wasserverbrauch um 50% senken.

Auch die Reiseteilnehmer konnten beim Pflücken helfen!

Das Ende der Tour war bei der Tenuta Mirasole di Doganella aus Cori, wo die Ernte schon begonnen hat: Ein komplexe Operation, noch immer mit Hand ausgeführt und sehr delikat: Die Vorschriften der Zespri sind rigoros auch was die Integrität der Früchte betrifft, denn eventuelle Imperfektionen könnte Teile der Ernte schädigen.  

Autor: C.A. für FreshPlaza


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet