Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

1000 Wasserstoff-LKWs werden in der Schweiz fahren

Die ersten sogenannten ‘Fuelcell’ Hyundais werden im Jahr 2019 fahren, 2023 sollen alle 1000 LKWs fahren. ​​Der Markt der elektrisch angetriebenen LKWs ist in Bewegung. Immer mehr LKW-Hersteller geben bekannt, dass sie bald Modelle auf den Markt bringen werden mit einem elektrischen Antrieb. TLN freut sich über diese Entwicklung. “Sie sind notwendig. In den Niederlanden gehen wir ja davon aus, dass die Stadtzentren ab 2025 mit Elektroautos bevorratet werden. Die sogenannten Zero-Emission-Fahrzeuge”, so Rob Aarse von TLN.

Übergangsregelung: ein kontroverses Thema
Momentan sind sie kaum erhältlich. In den kommenden Jahren muss noch viel gemacht werden, doch mit einem durchschnittlichen Abschreibungszeitraum von acht Jahren wird für die bestehenden LKWs wird nach 2025 eine Übergangsregelung notwendig sein. TLN ist der Meinung, dass nur Euro VI-Fahrzeuge eine Befreiung für das Stadtzentrum erhalten wenn sie mit nachhaltigem Bio-Kraftstoff fahren.
Diese Übergangsregelung scheint ein kontroverses Thema zu sein. Manche finden sie unklar und betrachten sie als einen entwicklungshemmenden Faktor für die Zero Emission-Technologie. Andere betrachten sie als unvermeidbar, weil es die Elektro-LKWs und die benötigte Ladeinfrastsruktur vorläufig noch nicht gibt. Dieses Thema braucht eine Lösung.

Wasserstofftech​​nologie
Das Bevorraten der Stadtzentren ginge größtenteils mit Lastwagen die hauptsächlich im Stadtzentrum fahren. Für einen derartigen Transport ist ein elektrisch angetrieben Lastwagen, trotz der beschränkten Reichweite, gut einsetzbar. Wenn es sich um Schlepper-Sattelzüge handelt, die aus einem Distributionszentrum in der Region im Stadtzentrum entladen müssen, ist die beschränkte Reichweite eher problematisch.

Dennoch wird auch für solche Fahrzeuge ab 2025 die Zero Emission-Anforderung gelten. Neben Hybridkonzepten scheint die Anwendung der Wasserstofftechnologie dafür sehr geeignet zu sein. Es handelt sich um einen elektrisch angetriebenen Schlepper, wobei die Energie im Fahrzeug in der Form des Wasserstoffs mitgenommen wird. Wie funktioniert es? Das Fahrzeug fährt also auf Elektrizität, der Wasserstoff ist nur der Energieträger. Eine Kraftstoffzelle setzt der Wasserstoff im Auto in Elektrizität für den Antrieb des Motors um.

Erweiterung der Reichweite
Das große Vorteil im Vergleich zu dem batterie-elektrischen Antrieb ist die Möglichkeit der Erweiterung der Reichweite mittels Wasserstoff. Die Entwicklung der waterstoff-elektrischen LKWs ist noch sehr jung, doch auch hier sind die Hersteller aktiv. Hyundai hat 1000 Wasserstoff-LKWs angekündigt. Die Schweiz ist das Testland, wo auch die benötigten Wasserstofftankstellen gebaut werden.

Quelle: TLN


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet