Plan um Szabolcs Äpfel zu retten

Das Bord für ungarisches Gemüse- und Obst wird im März einen Plan bekannt gegeben, um den Rückgang des Flächeninhalts von Apfelbäumen in Szabolcs aufzuhalten, wie durch die ungarische Organisation am Montag berichtet wurde. Erzeuger fürchten, dass, wenn sich die Situation nicht ändert, der Apfel von Szabolcs völlig vom Markt verschwinden könnte.

Vor 15 bis 20 Jahren hatte Ungarn 42.000 Hektar Apfelplantagen. Heute ist der Flächeninhalt auf 26.000 Hektar gesunken; d. h. eine 40-Prozent-Verminderung. In Szabolcs County ist der Flächeninhalt von 22.000 auf 16.000 Hektar gefallen, und 30-40 Prozent der vorhandenen Plantagen sind alt", sagte Ferenc Apáti, Vizepräsident der ungarischen Gemüse- und Fruchtberufsorganisation und des Produktrats (Fruitveb). Ohne irgendwelche Änderungen kann fast die Hälfte der Plantagen von Szabolcs bis 2020 verloren gehen, was den Gesamtflächeninhalt auf sechs- bis achttausend Hektar vermindert. Zurzeit werden Nichtwettbewerbs-Produkte, besonders Szabolcs Jonathan, durch das "Unterstützungssystem" bewahrt, aber dies ist nicht nachhaltig. Deshalb warnte Ferenc Apáti, dass es am Ende "nicht genug Äpfel in Szabolcs geben wird, die an Einzelhandelsgeschäfte verkauft oder exportiert werden können. Er sagte auch, dass sich Erzeuger über die abnehmende Fläche Sorgen machen, da der Apfel von Szabolcs bald nicht mehr im Binnenmarkt sein könnte.

Ferenc Apáti sagte, dass, um die Situation zu ändern, Fruitveb konkrete Schritte unternehmen muss, und als ein Teil davon gibt er bekannt, dass er eine Aktion plant, die im März gestartet wird.

Quelle: agronaplo.hu



Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet