Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Spanien rechnet in dieser Saison mit 55.000 Tonnen Avocados

Die Avocado-Saison wird in La Axarquía mit der Ernte der frühen Sorten beginnen. Eine stabile Saison wird erwartet, mit optimaler Qualität und guten Kalibern, um den Erfolg auf den Märkten zu sichern. Die Gesamtproduktion sollte etwa 55.000 Tonnen betragen.

Außerdem wird ein gutes Wirtschaftsjahr erwartet, da die Nachfrage in der EU dynamischer ist als je zuvor. Das Gesamtvolumen der Avocados, die 2016 in Europa verkauft wurden (Kalenderjahr), lag leicht über 400.000 Tonnen; eine Rekordzahl, die im Vergleich zu 2015 mit 348.415 Tonnen einen jährlichen Zuwachs von fast 15% ausmacht.

Der Anstieg des Jahresverbrauchs in Europa entspricht einer Produktion in Spanien für das ganze Jahr.

Konkurrenten der spanischen Avocados
Die chilenische Produktion wird auf etwa 210.000 Tonnen geschätzt (5% mehr als in der Saison 2016/17), und ihr Fokus liegt auf dem internationalen Markt, sowohl in den USA als auch in Europa, aber auch in Asien, die derenEinkäufe allmählich erhöht hat, so dass der europäische Markt, wie in der letzten Saison, wieder 90.000 Tonnen chilenische Avocados importieren kann.

Die allgemeine Ansicht ist, dass Mexiko weitaus mehr nach Europa exportieren wird,
obwohl es deren Art der Vermarktung betrifft, kann dies keinen großen Einfluss auf den Umsatz haben.

In Israel kann die Produktion im Fall der mittleren und späten Jahreszeit (Hass und Pinkerton) etwas stärker abfallen als bei den frühen Sorten (Ettinger, Fuerte). Es besteht das Potenzial 55.000 Tonnen zu exportieren, wobei etwa 45.000 bis 50.000 Tonnen auf den EU-Markt gelangen (im Vergleich zu den mehr als 55.000 Tonnen, die in der Saison 2016-17 geliefert wurden).


Kolumbien wird trotz der Öffnung der USA weiterhin ein starkes Wachstum in Europa verzeichnen, da deren Exportpotenzial in der EU von weniger als 4.000 Tonnen in der Saison 2014-15 auf mehr als 24.000 Tonnen im Jahr 2016-17 stark gewachsen ist. Die lange Handelssaisons (Oktober bis März und dann von Mai bis Juni) machen Kolumbien zu einem der attraktivsten Ursprünge des Wintermarktes.

Die marokkanische Saison 2017-18 wird sowohl in Bezug auf das Volumen, als auch auf die Größe der Früchte von einer ausgezeichneten Ernte geprägt sein. Die Ausfuhren in die EU werden voraussichtlich 15.000 Tonnen betragen.

Generell gehen wir davon aus, dass die Saison ähnlich zu der Vorherigen sein wird, mit einer großen Nachfrage, die die Erzeugerländer nicht decken können. Der Weltmarkt hat eine durchschnittliche Wachstumsrate von 150.000 Tonnen auf 200.000 Tonnen und einen Umsatz von 1,7 Millionen Tonnen pro Jahr.



Quelle: axarquiahoy.es


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet