Italien:

Die Produkte von La Forcina Antonio werden europaweit verkauft

"Wir freuen uns wenn wir von den Kunden angerufen werden, die uns für den guten Geschmack des Obstes bedanken wollen. Seit wir mit dem Verkauf von Frischeprodukten angefangen haben, ist mein Vater in Süd-Italien herumgereist, um die besten Produktionsgebiete zu finden."



Das sagt Primo Forcina (auf dem Bild), Verkaufsmanager von La Forcina Antonio in Fondi. Die Firma wurde in den achtziger Jahren von seinem Vater Antonio gegründet.

"Bis vor zehn Jahren waren wir Erzeuger, wir stammen aus einer Erzeugerfamilie. In den fünfziger Jahren haben wir als erster unsere Orangen nach Deutschland, in die Schweiz und nach Belgien ausgeführt."

Im Laufe der Jahre haben wir uns entschlossen, uns auf die Kommerzialisierung von Spitzenqualitätsprodukten zu richten, "um den Kunden einen einzigartigen Geschmack und Frische bieten zu können."

"Die Kosten dieser Spitzenqualitätsprodukte sind höher als im Durchschnitt, aber unsere Kunden wählen uns spezifisch wegen der Merkmale unseres Obstes. Wir inspizieren die Ware in allen Produktionsgebieten und in der ganzen Kette, um die besten Varietäten herauszufinden, vor allem wenn sie für die Ausfuhr bestimmt sind."


Antonio Forcina, Einkaufsleiter der von ihm 1987 gegründeten Firma.

"Unsere Anbausysteme haben eine niedrige Umweltbelastung. Wir inspizieren die ganze Kette, von der Ernte bis zum Verkauf."



Das Sortiment ist sehr ausgebreitet und die Firma setzt jährlich über 15.000 Tonnen an Produkten ab: Aprikosen, Navels und Tarocco Orangen, Romanesco, Blumenkohl, Kirschen, Klementinen, Erdbeeren, Limonen, Persimonen, Annurca Äpfel, Miyagawa Mandarinen, Nektarinen, Pfirsiche, Pflaumen.



Die Lagerhalle umfasst 7000 Quadratmeter, 3000 davon sind überdacht. Es gibt etwa 50 spezialisierte Mitarbeiter und Fahrzeuge. Hochmoderne Maschinen und Ausrüstungen werden eingesetzt für die Verarbeitung und Lagerung der Produkte: zum Beispiel Kälteaggregate die Ozon benutzen für die Reinigung. Ozon ist effektiv gegen alle Mikroorganismen, Baterien, Viren, Schimmelpilze und Sporen und hat, im Gegensatz zu anderen Produkten, keine Kontraindikationen, weil es keine toxischen Rückstände produziert.

"Unser Engagement hört nach der Ernte nicht auf, wir bemühen uns um die ganze Kette. Dazu setzen wir die besten Verarbeitungs- und Verpackungstechniken ein, um die Produkte und die Kunden zu schützen."



90 Prozent der verkauften Produktion ist italienischer Herkunft. "Wir haben für die saisonale Produktion die am besten qualifizierten Betriebe in den Regionen Lazio, Basilicata, Puglia, Calabria, Sicily, Emilia-Romagna, Piedmont und Veneto augewählt."



Das Zitrusobst stammt aus Puglia und Sizilien. "Die meisten Klementinen stammen aus Puglia, sie sind etwa 20 Eurocent teurer als in den anderen Regionen, aber sie haben eine Spitzenqualität. Ich glaube, dass Puglia ein großes Potential hat dank des fruchtbaren Bodens. Dank Puglia sind wir gewachsen, namentlich was die Ausfuhr betrifft."



Was das Steinobst betrifft, erklärt Primo: "In den letzten fünf bis sechs Jahren haben die ausgiebigen Regenfälle die Ernten vernichtet. Aber 2017 war ein gutes Jahr für die Pfirsiche. Bis vor einigen Tagen haben wir ausgezeichnete Produkte geerntet."



"August war sehr heiß, die Temperatur war um die 47-48°Celsius. Zum Glück war die Ernte so süß, wir haben sie ausgeführt."



"Was die Erdbeeren aus Basilicata betrifft, vermarkten wir Spitzenqualität, womit wir den deutschen en britischen Markt erobern; natürlich auch dank ihres unbestrittenen Geschmacks und ausgezeichneter Haltbarkeit."



Die Firma besitzt die UNI EN ISO 9001:2008 Zertifizierung und führt gute Hygienemaßnahmen ein im Einklang mit dem HACCP-Ansatz.



Die Produktion wird dem M.O.F., das Großhandelszentrum in Fondi geliefert. Es vermarktet auf dem einheimischen Markt und auf dem internationalen Markt, namentlich in Deutschland, Frankreich, Polen, Spanien, Malta und Großbritannien.

"60 Prozent der Produktion wird über die Einzelhandelsketten, die Großhändler und den Direktverkauf vermarktet. Unsere Kunden befinden sich in ganz Italien von Sizilien bis Trentino. 40 Prozent des Umsatzes stammt aus Export nach zum Beispiel Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Malta, obwohl viele Produkte nach Ost-Europa verschifft werden: vor allem nach Slowenien, Kroatien und Polen."



"Wir sollten unsere Produkte weiter promoten. Ich bin stolz darauf wenn man sich im Ausland unsere Produkte wünscht. Ein Kunde aus Warschau erzählte mir vor kurzem, die Qualität sei wichtiger als der Preis, weil es im Ausland viele italienische Produkte gäbe. Niedrigere Qualität ist billiger, aber verkauft sich auch schwieriger."

Kontaktieren Sie bitte:
La Forcina Antonio

Via della Torre, 91
Fondi (LT) - Italien
Tel.: (+39) 0771 513800
Cell.: (+39) 335 7730696
Email: info@antonioforcina.it
Web: www.antonioforcina.it

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet