Sven Roosen, Sortierbetrieb Gerrits Fruit

"Sortierbetrieb wächst, während belgischer Markt schrumpft"

Sortier- und Obstbetrieb Gerrits Fruit aus Kortessem in Belgien ist in den letzten 12 Jahren erheblich gewachsen. Der Betrieb blieb gesund, obwohl der russische Markt weggefallen ist. Trotzdem ist sich der Eigentümer Sven Roosen der Zukunft nicht mehr so sicher. "Es ist in den letzen Jahren in der belgischen Branche für Hartobst schwierig geworden. Ich bin gespannt, was die Zukunft für uns in Petto hat", sagt Sven. Die Haupttätigkeit seines Betriebes liegt im Sortieren von Äpfeln und Birnen, eine Welt, die sich seit dem Exportverbot nach Russland, verändert hat. 


Sven Roosen en Miet Gerrits vom Sortierbetrieb Gerrits Fruit.

Lokaler Markt
"Durch Russland haben wir auf dem Markt jahrelang wenig Mühen aufbringen müssen", sagt der Eigentümer. "Inzwischen ist es schon drei Jahre her, seit wir Russland verloren haben und das ist schwierig. In der Zeit ist auch viel Konkurrenz dazu gekommen, das nicht nur auf dem Birnenmarkt sondern vor allem auch bei den Äpfeln. Trotzdem verarbeiten wir pro Jahr noch zwischen 4000 und 6000 Tonnen Äpfel und Birnen. Wir sortieren auf Grösse und Qualität. Seit dem Problem mit Russland sehen wir wohl, dass die lokalen Märkte und andere europäische Länder mehr ansteigen. Trotzdem bleibt die Zukunft unsicher. Ich habe eine Tochter und ich weiss nicht, ob ich sie den Betrieb übernehmen lasse. Ich weiss nicht, was uns die Zukunft bringen wird." 


Unterschiedliche Grössen Birnen werden in unterschiedliche Kisten sortiert. 


Der Sortierprozess der Birnen bei Gerrits Fruit.

Natürlich weiss niemand, was die Zukunft bringen wird. Man weiss aber wohl, dass Gerrits Fruit insgesamt 40 Hektar eigenes Obst hat. Der Grossteil davon sind Birnen. "Wir haben 35 Hektar Birnen und 5 Hektar Äpfel", erzählt der Eigentümer, der den Betreib gemeinsam mit seiner Frau führt. "Was die Birnen betrifft, produzieren und sortieren wir vor allem Conference. Bei den Äpfeln sind es unterschiedliche Sorten. Wir kühlen und sortieren hier Obst von uns und von anderen Produzenten, das für Europa und für ausserhalb von Europa bestimmt ist. 2008 haben wir mit diversen Produzenten einen Zuchtverband ins Leben gerufen, nämlich New Green. Über diese Plattform wir das gesamte Obst verkauft." 


Der Sortiervorgang erfolgt mit Wasser.


Nach dem Waschvorgang werden die Birnen getrocknet und sortiert. 

Subventionen
Sven befürchtet, dass der belgische Sektor, in dem er arbeitet, es in Zukunft schwer haben wird. Nach Ansicht des Mannes, der in dritter Generation die Firma leitet, wird der Produktionsprozess von Obst in Belgien langsam aber sicher zu teuer. Er sagt: "Ich erwarte, dass der Obstanbau in Osteuropa immer mehr zunehmen wird." In Osteuropa fand der Obstanbau lange Zeit nur in geringem Umfang statt. Seit die Länder jedoch Subventionen von der Europäischen Union empfangen, haben sie sich enorm entwickelt. Belgien und die Niederlande waren erst die Spitzenreiter, das ändert sich nun aber. Auch wenn die osteuropäischen Länder grosse Subventionen erhalten, ist es nach Ansicht des Mannes hinter Gerrits Fruit nicht gesund für einen Betrieb, zu viele Subventionen zu erhalten. "Normalerweise bekommt man Subventionen, wenn ein Betrieb oder ein Sektor nicht gut läuft. Ein gesunder Betrieb hat keine finanzielle Hilfe nötig. Meiner Ansicht nach, ist das keine gesunde Situation."


Gerrits Fruit verfügt über eigenen Transport, wodurch sie einfach, bei Kunden oder Lieferanten, liefern oder laden können. 

Wachstum
Obwohl es dem Sektor nicht all zu gut zu gehen scheint, wächst der Betrieb nach wie vor. Seit 2005 sind Sven und Miet am Steuer des Betriebes. In der Zeit ist innerhalb des Betriebes die Zahl der Hektar Obst um etwa 150 Prozent gestiegen. "2005 hatten wir noch 16 Hektar Obst', erzählt Sven. "Vor zwei Jahren haben wir auch noch fünf Hektar übernommen. Im Moment haben wir 40 Hektar. Das ist eine ansehnliches Zunahme im Vergleich zu früher. Ob ich noch weiter Ausbreiten will, kann ich im Hinblick auf die Zukunft, noch nicht sagen. Im Moment geht es unserem Betrieb jedenfalls gut. Wir werden sehen, was kommt." 


Einer der eigenen Birnbäume des Betriebes aus Kortessem/Belgien.

Für mehr Informationen:
Gerrits Fruit
Hasseltsesteenweg 131
3720 Kortessem (Belgien)
T: +32 (0) 11 37 60 17

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet