Eritrea hat krankheitsresistente Kartoffelsorten

Die Bemühungen, ausgewählte Kartoffelsamen auf Seiten des Halhale National Agricultural Research Institute (HNARI) zu entwickeln, produzieren vielversprechende Ergebnisse, so Musie Fekadu, Leiter der Bio-Technologie am Institut.

Er erklärte weiter, dass die Forschung, die in den vergangenen drei Jahren von der eritreischen Regierung in Zusammenarbeit mit Partnern durchgeführt wurde, es dem Institut ermöglicht hat, krankheitsresistente, ausgewählte Kartoffelsamen zu entwickeln.


Er zeigte auch auf, dass es nach einem Pilotprojekt in drei Dörfern möglich war, 400 bis 600 Doppelzentren an Kartoffeln herzustellen und die ausgewählten Kartoffelsamen bereits auf 10 vorbildliche Landwirte verteilt zu haben.

Mittlerweile forderte Senait Ogbazgi, eine Expertin für Gemüse und Obst in der Niederlassung des Landwirtschaftsministeriums in der Unterzone von Dubaruwa, die Landwirte auf, die von den Fachleuten erhaltenen Richtlinien wirksam anzuwenden.

Die begünstigten Landwirte forderten ihrerseits die Verteilung der Samen an alle Landwirte.


Quelle: potatopro.com

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet