Potenzial für Radicchio aus Treviso in Italien und im Ausland

Es ist 20 Jahre her, seitdem der Radicchio aus Treviso das g.g.A. Abzeichen erhielt und dieses Jahr fallen die Feierlichkeiten zusammen mit dem 60 jährigen Bestehen von Green Fruit, einem Unternehmen aus Trebaseleghe (Padua, Italien), die auch Mitbegründer des Konsortiums vom Tutela die Radicchio Rosso die Treviso g.g.A. und auch wohlbekannt für Ihre Marke Tosatto sind.

"Diejenigen, die den Markt kennen, kennen auch unseren Radicchio," erklärt Andrea Tosatto, Sohn des Unternehmensgründers.

Green Fruit ist auf alle Sorten Radicchio spezialisiert, die ganzjährig verfügbar sind. Im Laufe der Zeit ist der Radicchio auf dem Markt immer beliebter geworden, so sehr sogar, dass das Unternehmen ihn jetzt auf 100 Hektaren anbaut.

"In den letzten paar Jahren haben wir alles daran getan, um den Anteil des g.g.A. Produktes zu erhöhen und unsere Erzeuger wachsen zu lassen, auch was die Zertifikate betrifft. Neun unserer Mitglieder verfügen über das GlobalGap Zertifikat."


Attilio und Andrea Tosatto: Vater und Sohn. Senior hat die Firma gegründet und Junior ist der gegenwärtige Unternehmer. Das Foto wurde während der Feierlichkeiten zum 20jährigen Jubiläum der Marke Radicchio g.g.A. genommen. 


Die Nachfrage für Radicchio aus Treviso ist in den letzten Jahren gestiegen, vor allem aus dem Einzelhandel. "Sie wollen jetzt die g.g.A. und hohe Qualität. Wir haben ein neuartiges Paket mit zwei Radicchioköpfen entwickelt, das sich als sehr beliebt erweist.

"Die Produktion hat sich sehr verändert seitdem wir die g.g.A. haben und ist nun viel mehr standardisiert. Das Vertriebs- und Verpackungssystem hat sich auch verändert. Wir haben von 8kg Paketen auf kleinere Formate gewechselt. Nun erscheint sogar die 3,5 kg Verpackung groß. Das Einzige, das sich nicht verändert hat, ist die Qualität und Kunden kaufen, wenn die Qualität stimmt."

In diesem Jahr wird der Umsatz von Green Fruit auf etwa 3,5 Mio Euro geschätzt und wird vermutlich im nächsten Jahr noch mit 20% steigen. 35 Prozent des Umsatzes stammt aus dem Export nach Deutschland, Großbritannien, Irland, der Schweiz, Saudi Arabien und den Niederlanden (u.a.). "Der Export steigt jedes Jahr mit 5 bis 10 Prozent. Wir liefern auch oft andere Sorten Radicchio an diese Bestimmungen, aber manchmal fügen wir einige Kisten g.g.A. Produkt hinzu, so dass die Menschen ihn kennenlernen können. Man muss immer etwas weiter schauen, denn so kann man sehen, wie sich die Welt dreht."


Die neue Verpackung mit zwei g.g.A. Radicchioköpfen aus Treviso.

Die Idee, um g.g.A. Radicchio zwischen die Lieferung zu geben, zahlt sich aus. "Volumen sind immer noch klein, aber seine Beliebtheit steigt. Die Nachfrage in Südfrankreich und Paris ist gut. Insbesondere in Paris liefern wir Produkt an eine Gruppe von Einkäufern, bestehend aus 200 Gastronomen und das läuft sehr gut. Wir haben hiermit im letzten Jahr angefangen, nach einer Serie von Veranstaltungen in Paris."

Für weitere Informationen:
Green Fruit S.r.L.
Via Castellana, 44
35010 Trebaseleghe (PD) - Italien
Tel.: (+39) 049 938 5078
Fax: (+39) 049 938 7012
E-mail: info@greenfruit.it
Web: www.greenfruit.it

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet