Peru:

"Wir haben mehr Mangos für den Lufttransport zur Verfügung"

Durch die diesjährigen klimatischen Veränderungen hat es in Peru mehr kühlere Stunden gegeben, so dass die Mangosaison sehr gut läuft. "Die Ernte hat in der ersten Novemberwoche begonnen und von diesem Moment hat, hatte das Wetter definitiv einen positiven Einfluss auf die Produktion. Wir schätzen, dass wir 20% mehr Mangos ernten werden als im letzten Jahr," so Gustavo Mezones von Quechua Frutos y Vegetales SAC.


"Weil die Ernte früher begonnen hat, wird Peru direkt mit seinem Nachbarland Brasilien konkurrieren müssen. Das größere Angebot könnte daher zu Komplikationen auf dem Markt führen. Neben dem Angebot steigt aber auch die Nachfrage, daher bleibt die Situation gleich. Der Markt ist ziemlich stabil, obwohl die Preise tendenziell leicht sinken. Allerdings betrifft uns das kaum, da wir größere Mengen verkaufen können," fügte Mezones hinzu.


"Die größte Veränderung in diesem Jahr war, dass der Großteil der Bauern, die für gewöhnlich ihre Produkte per Schiff in die USA oder nach Europa exportiert haben, zurzeit aufgrund der steigenden Nachfrage den Lufttransport bevorzugen. Da wir ein gutes Angebot zur Verfügung haben, können wir vollständig gereifte Mangos exportieren, ohne dass andere Lieferungen darunter leiden," schloss er.

Für weitere Informationen:
Gustavo Adolfo Mezones
Quechua Frutos y Vegetales

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet