Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

J. María Martínez: ''Die Mollar aus Elche ist in Sachen Geschmack unschlagbar''

''Bevor Granatäpfel angebaut werden, muss man wissen, wo sie verkauft werden''

In Las Bayas in Alicante im Jahr 1979 gegründet, ergriff Cambayas seine ersten Maßnahmen als eine Agrar-Transformationgesellschaft mit der Vereinigung von 28 Erzeugern und widmet sich dem Anbau von Artischocken, Zucchini und Tomaten.


José María Martínez Vicente, Direktor von Cambayas Coop.V

Damals waren Artischocken die wichtigste Ernte im Produktionsgebiet nahe der Stadt Elche, obwohl im Laufe der Zeit beobachtet wurde, dass der geringe Frost, der in der Gegend werzeichnet wird, nicht die Rentabilität der Ernte garantiert. Heute sind Granatäpfel zweifellos die wichtigsten Vertreter der Landwirtschaft von Elche.



Nach einem Brand im Jahr 1999, der die meisten Anlagen vernichtete, beschlossen die Partner, Cambayas in eine Genossenschaft umzuwandeln, so dass sie damit mehr Subventionen von öffentlichen Verwaltungen erhalten konnten, um sich von der Katastrophe zu erholen und das Geschäft neu zu organisieren. Sie verließen dann den Anbau vieler Kulturen und beschlossen, sich auf sieben Produkte zu konzentrieren: Granatäpfel, Zitronen, Orangen, Brokkoli und Blumenkohl im Herbst und Winter; Paprika, Wassermelone und Feigen im Sommer.


Mollar Granatäpfel von Elche, die für Supermarktketten verpackt wurden

50% der Produktion von Cambayas entsprechen Granatäpfeln, mit etwa 700 Hektaren, die für diese Ernte bestimmt sind und macht sie zum größten Produzent in Spanien. "Wir haben unsere Kampagne mit der Valenciana-Sorte begonnen, von der wir 90% der Gesamtmenge Spaniens produzieren. Sie ist sowohl von außen als auch von innen rosig. Die zweite Sorte, die wir ernten, ist die traditionelle Mollar aus Elche, dessen Außenfarbe nicht so verlockend wie die der Valenciana ist. Unserer Meinung nach, hat sie allerdings den köstlichsten Geschmack auf dem Markt", erklärt José María Martínez, Direktor von Cambayas.


Mollar Granatäpfel aus Elche mit dem Siegel der PDO.

"In den letzten Jahren pflanzten wir auch frühere Sorten mit einer besseren Innen- und Außenfärbung: die süß-aromatisierte Acco-Sorte, die sich durch ein kleineres Kaliber auszeichnet und die Sorte Wonderful, deren Kampagne sich mit der des Mollar überlappt und die einen saureren Geschmack und ein gutes Kaliber hat. Wir haben die Anbaufläche erweitert und sie für diese beiden Sorten gewidmet, seitdem wir vor sieben Jahren begannen sie zu pflanzen. Die Kombination von Wonderful mit Mollar aus Elche ist sehr von der Saftindustrie wegen seiner perfekten Balanz zwischen Süße und Säure gefordert.", bestätigt er.


Granatäpfel der Sorte Wonderful

"Im Moment gibt es weltweit eine starke Zunahme neuer Sorten. Wir registrieren auch Sorten und wir forschen weiter für ihre Entwicklung in unserer eigenen Gärtnerei. Wir denken, dass wir jetzt genug Sorten haben und wir wollen die Verbraucher nicht verwirren. Wir glauben, dass es im Bezug auf den Geschmack unmöglich ist, die Mollar von Elche zu verbessern. Wir würden die perfekte Sorte haben, wenn wir eine Sorte mit dem gleichen Geschmack und eine intensivere Färbung erhalten würden. Einige der neuen registrierten Sorten erfüllen diese Bedingungen.''



Die Ernte der letzten Mollar und Wonderful Granatäpfel, die bis Ende Januar in Kammern aufbewahrt werden, ist nun abgeschlossen. "In diesem Jahr haben wir rund 10% weniger geerntet als im vorherigen Jahr." Die Trockenzeit hat in diesem Jahr den Kaliber der Granatäpfel abgebaut, besonders bei den früheren Sorten wie der Valenciana und Acco hatten wir kleinere Kaliber. Es hat nur geregnet, wenn der Granatapfel fast am Ende der Saison auf dem Baum sehr reif war, sodass die Qualität in den letzten Tagen der Ernte beeinflusst worden ist. Als Folge wird es eine etwas höhere Menge an Granatäpfeln der zweiten Klasse und von Früchten für die verarbeitende Industrie aufgrund ihres äußeren Erscheinungsbildes geben. "


Cambayas besitzt seine eigene Gärtnerei und verkauft ebenfalls Sämlinge.

Laut José María Martínez ist der Verbrauch von Granatäpfeln sowie die Produktion in den letzten Jahren erheblich gestiegen. "Als ich vor 30 Jahren mit dieser Genossenschaft anfing, haben wir 200.000 Kilo Granatäpfel produziert, jetzt erreichen wir über 10 Millionen Kilo. Der Sektor im Ganzen ist zwar in einem ähnlichen Tempo gewachsen, aber trotzdessen konnte die Nachfrage vollständig erfüllt werden", versichert er.



Laut José María Martínez haben viele Bauern den Anbau von Zitrusfrüchten aufgegeben und den Umstieg auf Granatäpfel, teilweise unkontrolliert, vorgenommen. "Wir erhalten Anrufe von Herstellern in anderen Gebieten Spaniens, die versuchen, uns ihre Granatäpfel zu verkaufen, wenn sie in der Saison sind. Man sollte nicht pflanzen und dann auf der Suche nach Käufern sein, weil man mit dem Verkauf der Ware in Schwierigkeiten kommen könnte. Wir haben bemerkt, dass dieses Problem in den letzten Jahren immer größer wurde. Die Preise steigen nicht, aber zumindest bleiben sie profitabel. "



Die Produktion hat sich in ganz Spanien ausgebreitet und bewegt sich in Gebiete, in denen noch keine Granatäpfel gepflanzt wurden: Murcia, Valencia, Badajoz, Sevilla usw. "Sorten wie der Mollar aus Elche erreichen im Vergleich zu Elche nicht die gleichen Qualitätsstandards in anderen Erzeugungsgebieten'', warnt José María Martínez. "Granatapfelbäume brauchen wenig Wasser und widerstehen Gewässern mit einem gewissen Grad an Salzgehalt."

Dies ist der Hauptgrund, warum die geschützte Ursprungsbezeichnung dem Mollar Granatapfel aus Elche gewährt wurde, der in mehreren Gemeinden der Provinz Alicante angebaut wurde, welches mehr Wert für sie bedeutet.



Cambayas liefert seine Granatäpfel zu EU-Märkten und zu entfernten Bestimmungen wie Südostasien, dem Nahen Osten, den arabischen Emiraten, Kanada und Brasilien aus, wo immer mehr Mengen exportiert werden, um den Verlust des russischen Marktes auszugleichen, der etwa 20% der Frucht aufnahm. "Wir glauben nicht, dass wir diesen Markt wiederherstellen werden", betont José María Martínez

Für weitere Informationen:
Sus' Bonet
CAMBAYAS COOP.V
T +34 966637588
susi@cambayas.com
www.cambayas.com



Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet