Amsterdam Produce Show

Konsum steigern durch Innovation, Attraktivität, Geschmack und Convenience

"Als eine Industrie werden wir derzeit mit der weltweiten Herausforderung konfrontiert, um im Jahr 2050 über 9,7 Milliarden Menschen zu ernähren, im Kampf gegen Hunger und Unterernährung. Mit einem von zehn Menschen, der jede Nacht hungrig ins Bett geht, sind das Verhindern von Fettleibigkeit und Klimawandel nicht nur Herausforderungen für die Regierung, sondern sie sind auch eine Herausforderung für die Geschäftswelt, und wir brauchen dafür Sie", betonte Martijn van Dam, der holländische Minister für Landwirtschaft bei der Erstausgabe der Amsterdam Produce Show..


Martijn van Dam, holländischer Landwirtschaftsminister.
 
"Meine erste Nachricht an Sie ist heute, dass wir eine Hauptverantwortung gegenüber Verbrauchern haben, ihnen eine breite Wahl von sicheren und gesunden Nahrungsmitteln anzubieten, und wir müssen weiterhin Hand in Hand zusammenzuarbeiten. Zweitens ist internationaler Handel notwendig, um diese Herausforderungen anzugehen. Stärkerer internationaler Handel hat sich erfolgreich im Sicherstellen einer globalen Versorgung mit gesunden, qualitativen Qualitätsfrüchten und Gemüse und wettbewerbsfähigen Preise erwiesen. Drittens gibt es frischere Lebensmittel auf dem Markt, daher ist die Anwendung besserer und nachhaltigerer Methoden etwas, worauf wir bauen müssen, um den Bedarf von zukünftigen Generationen zu decken." sagte van Dam.

Der holländische Landwirtschaftssektor ist zum zweitgrößten in der Welt, nach den Vereinigten Staaten mit Obstexporten, geworden, mit €90 Millionen im letzten Jahr. Neben dem Export importiert die Niederlande aus 170 Ländern, und exportiert an 150. Minister van Dam schreibt den holländischen landwirtschaftlichen Erfolg der Zusammenarbeit mit Universitäten und Forschungseinrichtungen zu, der sie innovativ gehalten hat und das kleine Land als ein Weltakteur ausgestellt hat. 

"Der globale Markt von Morgen bietet viele Gelegenheiten, sowohl bereits vorhandene als auch neue an. Wir müssen uns fragen, 'was ist mein einzigartiger Verkaufspunkt als ein individueller Unternehmer/Gesellschafter' und wir müssen nach unseren eigenen einzigartigen Partnern suchen, um einzukaufen und an neuen ökologischen und nachhaltigen Projekten zu arbeiten. Nehmen Sie bitte aktiv Teil daran, um zusammen mit uns gesunde und nachhaltige Nahrungsmittel anzubieten, unsere Ideen miteinander teilend. Das kann hier beginnen, auf der Amsterdam Produce Show", sagt van Dam.


Gastgeber Jim Prevor (links) und das Gremium; Shawn Harris, CEO von Nature's Pride, Dick Spezzano, US Berater des früheren Vizepräsidenten für Produkte und Blumen von The Vons Companies, Herman Peppelenbos von Wageningen UR und Sijas Akkerman, Berater, früherer NGO von Natuur & Milieu.

Steigender Konsum
Für den CEO von Nature's Pride, Shawn Harris, war es eine erfolgreiche Möglichkeit für ihr Unternehmen, essfertige Exoten anzubieten, um den Konsumentenverbrauch zu vergrößern.

"Der Import von essfertigen Exoten in Europa, in erster Linie von Avocados, Mangos und Beeren, hat den Konsum von Avocados und Mangos in den letzten 10 Jahren um 20 Prozent pro Jahr außerordentlich erhöht, dies sicher durch Mithilfe der Verkostungen und Information zum Kunden hin."

Jim bemerkte, dass die beiden Diskussionsteilnehmer, Harris und Herman Peppelenbos, von Wageningen UR, auf die Idee verwiesen, dass "Innovative Produkte eine entscheidende Rolle spielen, wenn es darum geht, neue Wege zu finden, um den Verbrauch zu vergrößern. In der ganzen Welt wird gedacht, dass der Schlüsselweg zum Erfolg Förderung ist, und es wurde das Thema aufgebracht, dass die Weise, um die Bemühungen der Industrie neu zu fokussieren, ist, sich tatsächlich darauf zu konzentrieren, Produkte für die neue Convenience und den neuen Geschmacks herzustellen," sagte Gastgeber Jim Prevor.

"Produktneuerung ist ein großer Antrieb für uns gewesen, um den Verbrauch zu steigern, aber es funktioniert nicht für die Industrie als Ganzes. Und doch müssen Tomaten und Äpfel verkauft werden, daher werden Innovationen und neue Produktreihen die Antwort sein. Ich denke, dass wir Kinder involvieren müssen, um herauszufinden, wie sich junges Gemüse verhält, um ihren Geschmack für Gemüse zu entwickeln, und ebenfalls das Verständnis für den Verbraucher darüber, wie gesund unsere Produktreihe ist, und das können wir nicht allein tun, wir brauchen den Eingriff der Regierung, zusammen mit der Industrie, um den Verbraucher zu überzeugen, mehr Früchte und Gemüse zu essen." sagte Harris.

Für Sijas Akkerman, Berater, ehemaliger NGO von Natuur & Milieu, geht es nicht so sehr um die Konzentration darauf, was Leute nicht tun, sondern darum, sich darauf zu konzentrieren, wer sie sind. "Wir haben herausgefunden, dass wir Konsumenten in den Niederlanden sagen können, dass sie nicht genug Gemüse essen. Wenn sie den Verbrauch vergrößern, ist es wichtig, dass die Öffentlichkeit denkt, dass eine große Gruppe von Leuten bereits die richtigen Dinge tut, was einen größeren Einfluss zu haben scheint. Das wurde in einer neuen Kampagne gezeigt. Wir mussten dabei Verbraucher dazu ermuntern, weniger Fleisch und Milchprodukte und mehr Gemüse zu essen. Wo vor 5 Jahren nur 15% der Einwohner in den Niederlanden 'Flexitarier' waren, ist diese Zahl jetzt auf 60% gestiegen."

"Ich denke, dass Convenience der Schlüssel ist. Wir haben viel daran gearbeitet, die Verfügbarkeit von attraktiven und günstigen Produkten zu vergrößern. Ein Beispiel gibt es bei diesem Event Obst auf dem Tisch, was eine große Verbesserung zu anderen Shows ist, wo man häufig Süßigkeiten hat, allerdings hat niemand hier etwas genommen, was beweist, dass, obwohl sie attraktiv sind, sie nicht die Notwendigkeit danach verspürt haben. In unserer Forschung haben wir bemerkt, dass Snacktomaten und -gurken ein gutes Beispiel dafür sind, dass das Anbieten von Obst/Gemüse beide Boxen abhakt." sagte Peppelenbos.

Sowohl Jim Prevor als auch Dick Spezzano, Präsident des Beratungsdienstes von Spezzano und Vorsitzender des Zentrums von PMA, haben betont, dass die Wichtigkeit bei neuen Tendenzen im Gemüseverbrauch sind, sicherzustellen, dass der Marktanteil von anderen Abteilungen weggenommen wird, wie von salzigem und bearbeiteten Essen und Getränken, anstatt eine andere Frucht und ein anderes Gemüse zu ersetzen. Grünkohl war ein gutes Beispiel dafür. Sobald es populär war und der Verbrauch sich erhöhte, hat sich herausgestellt, dass Konsumenten, anstatt mehr Gemüse zu essen, einfach nur Spinat durch den Grünkohl als Beilage ersetzt haben. 

"Ich habe immer eine große Nachfrage von Einzelhändlern gehabt, die die ersten sein wollten, um die erste irgendeiner beliebigen Frucht oder eines Gemüses zu haben, das gerade in der Saison im Trend lag. Was ich zur selben Zeit erfahren habe, ist, dass alle Verbraucher zusammen abgeschreckt werden können, wenn Sie die ersten geschmacklosen Pfirsiche, zum Beispiel, 5 Wochen zu früh anbieten."

"Das Endergebnis ist, dass wir tun können, was wir in Bezug auf die Förderung, das Marketing und die Produktschaffung wollen, aber die überwältigende Motivation für Menschen, etwas zu kaufen, ist und bleibt der Geschmack." fasste Jim zusammen.

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet