Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Europäische Kommission bestätigt

Eine Kiwibeere ist eine Kiwibeere

Vor einem Jahr standen britische Bauern und Importeure von Kiwibeeren vor dem Problem eines möglichen Verbots von UK Verkäufen. Sie mussten eine Genehmigung für das "Novel Food" beantragen, damit sie sie auf dem UK Markt verkaufen durften.

Die Situation ergab sich aus einer Auslegung einer EU Novel Foods Regelung. Unter diese Regelung fällt jedes Produkt, das nicht ausreichend Produktion und Konsum in der Europäischen Union nachweisen kann. Seit 1997 werden solche Produkte als Novel Food bezeichnet. Kiwibeeren werden schon seit Jahren in der Europäischen Union verkauft, aber die britische Aufsichtsbehörde wollte darüber einen überzeugenden Nachweis sehen.

Dank der Lobbyarbeit des Frischwaren Konsortiums und durch Unterstützung von Partnern in ganz Europa, hat die Europäische Kommission bestätigt, dass die Kiwibeere eine Kiwibeere ist und nicht nur ein "Novel Food"

"Das war ein klassisches Beispiel dafür, dass die EU Regulierung in Bezug auf Frischwaren schlecht ausgelegt ist und die Innovationsfähigkeit von britischen Bauern dadurch zum Stillstand bringt. Stattdessen unterstützte FPC einen jungen Obstsektor, der bereits 1 Millionen £ wert ist, mit Potential nach oben. Das demonstriert wieder einmal die Chance, die wir durch den Brexit haben, um unnötige und beschwerliche Regulationen der EU los zu werden," kommentiert Nigel Jenney, Leiter des Frischwaren Konsortiums.

"Wir müssen sichergehen, dass unsere Gesetzgeber nicht den einfachen Weg einschlagen, wenn es um EU Regulierungen gehen, die in die britische Gesetzgebung eingreifen. Wir werden diesen Vorgang sehr genau prüfen. Durch das komplizierte Gerüst der EU und nationaler Gesetzgebung, das unsere Industrie umgibt, müssen die Regierungsbehörden und Agenturen bei ihrer Arbeit Prioritäten setzen. Wir müssen sicher gehen, dass britische Frischwaren Unternehmen weiter effektiv Handel betreiben können, sobald Großbritannien die Europäische Union verlassen hat."

FCP hat vor Kurzem vor den negativen Einflüssen, die der Brexit auf die Wirtschaft haben könnte, gewarnt und hat die UK Regierung dazu aufgerufen, vorteilhafte Handelsbeziehungen mit der EU und Drittländern zu knüpfen, um den Zugang auf den globalen Arbeitsmarkt nicht zu verlieren und den derzeitigen Arbeitskräften der Industrie Unterstützung zu bieten.

Für weitere Informationen:
Siân Thomas
FPC Fresh Produce Consortium
Tel: +44 (0)1733 405792
Email: Sian Thomas

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet