Jamaika: Saftkonzentrat im Wert von 36 Millionen Dollar gestohlen

Jamaica Beverages Limited's (JBL) wurde kommerzielles Saftkonzentrat im Wert von mehr als 36 Millionen Dollar gestohlen. JBL gehört dem in Trinidad und Tobago ansässigen Unternehmen S.M. Jaleel, das der größte Hersteller unalkoholischer Getränke in der Karibik ist.

Das Management des Unternehmens steht vor einer Reihe unbeantworteter Fragen, wie: wie konnte so eine große Produktmenge verloren gehen, ohne dass jemand etwas bemerkt hat, vor allem da die Anlage 24 Stunden lang überwacht wird?

Die Antwort auf diese Frage könnten zwei ehemalige Arbeiter liefern, doch das Management sagte, sie seien, kurz nachdem eine Bestandsaufnahme ergab, dass das Saftkonzentrat fehlen würde, nicht mehr zur Arbeit gekommen.

"Wir haben den Fall im April diesen Jahres bemerkt. Die zwei Angestellten verließen uns zum gleichen Zeitpunkt, daher stellten wir eine neue Aufsichtsperson ein," sagte Naim Khan, Logistikmanager bei JBL.

"Er (der neue Aufseher) wurde damit beauftragt, eine bestimmte Konzentratrezeptur zu finden. Bei seiner Suche stieß er dann auf viele leere Tonnen, deren Etiketten jedoch besagten, voll mit Konzentrat zu sein. Von dem Moment an, in dem wir darüber in Kenntnis gesetzt wurden, beschlossen wir, dass ganze Warenhaus lahm zu legen und überprüfen zu lassen," fügte Khan hinzu.

Die Durchsuchung des Warenhauses ergab, dass verschiedene der 55-Galonen Tonnen als voll gekennzeichnet waren, sich in ihnen jedoch entweder kein Tropfen Orangenkonzentrat befand oder die Tonnen nur etwa zu 10 Prozent gefüllt waren.

Die Angelegenheit wurde direkt der ortsansässigen Polizei gemeldet, doch wegen des Ausmaßes des Diebstahls wurde Khan an die Police Fraud Squad weitergeleitet.

Ein Mitglied der Fraud Squad bestätigte, dass der Fall am 8. Juni eingegangen war, sagte aber, dass sich die Ermittlungen noch in einem frühen Stadium befinden würden.

Die Menge des gestohlenen Konzentrats, von dem der Großteil aus lokal angekauften Orangen bestand, sei genug, um 386 der 55-Galonen Tonnen zu füllen. Daraus hätten 200,000 Fruta Kisten hergestellt werden können, die jeweils 24 Dosen fassen.

Doch wegen der besonderen Bedingungen, unter denen das Konzentrat gelagert werden muss und wegen des präzisen Verwendungszwecks, bleibt Khan noch immer die Frage - wer könnte ein Interesse daran gehabt haben, so viel Konzentrat zu stehlen?

"Es gibt nur einige wenige Menschen, die in Jamaika mit Konzentrat handeln (aber) wir können niemanden direkt beschuldigen. Die Realität ist, dass es nichts ist, was man einfach mal eben nach Hause bringen und lagern kann," sagte Khan.

Quelle: jamaica-gleaner.com

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet