Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

"Carlos Vila, Kiwi Atlántico: "Höhere Qualität und kleinere Größen"

Spanien: Hayward Kiwi Saison beginnt mir 30% größerem Volumen

Die Kiwikampagne von Hayward hat in dieser Woche für Kiwi Atlántico, Spaniens größten Erzeuger und Vermarkter, angefangen. Sein Betriebsleiter, José Carlos Vila, erklärt, dass es ein größeres Volumen in diesem Jahr, mit Früchten höherer Qualität und kleinerer Kaliber, geben wird.

"Frühe Prognosen haben auf eine 20%-Steigerung der Produktion hingewiesen, aber wir können jetzt von 25% bis 30 % mehr Volumen sprechen als im vorherigen Jahr, in Anbetracht der Steigerung des Pflanzen in Galicien, Asturias, dem Baskenland und Navarre, sowie in Portugal. Wir erholen uns Jahr für Jahr von den Hauptverlusten im Ackerland, die durch den PSA vor drei Jahren verursacht wurden, als sogar neue Plantagen ausgerissen werden mussten. Jetzt beläuft sich unsere Produktion auf ungefähr 10,000 Tonnen", erklärt er.

Die Lücke in der südlichen Halbkugel hat den Anfang vorangebracht
"Das Ende der Kampagne in der südlichen Halbkugel hat eine Lücke auf dem Markt hervorgebracht, die uns gezwungen hat, den Anfang unserer Saison etwas vor zu verschieben, da die Waren aus Italien und Griechenland vor drei Wochen nicht die befriedigenden Qualitätsstandards erreicht haben. Der Empfang auf dem Markt war sehr positiv, aber wir werden warten und sehen müssen, wie die Kundenreaktionen sind, wissend, dass, weil wir früher angefangen haben und weil wir noch am Anfang der Kampagne sind, die Kiwis etwas härter sind. In zehn oder fünfzehn Tagen wird die Frucht weicher sein, und der Verbrauch wird zunehmen", versichert José Carlos Vila, hinzufügend, dass "in diesem Jahr alle Bedingungen für eine gute Kampagne, sowohl im Volumen als auch in der Qualität ideal sind, weil die Kiwis mehr Trockenmasse, mehr Festigkeit und eine bessere Geschmackqualität haben.



Geringe Verfügbarkeit großer Größen
Während in vorherigen Kampagnen die geernteten Kaliber größer waren als üblich, da die Produktion kleiner war, werden große Kaliber in diesem Jahr selten sein. "Anfang Juni gab es starke Winde, die den Verlust von vielen Blumenknospen verursacht haben, und mehr Früchte von weniger Knospen habend, hat das auch kleinere Größen zur Folge. Deshalb werden wir eine viel niedrigere Menge von 18, 20 und 23 im Vergleich zu den letzten zwei Jahreszeiten haben, genauso wie der Rest Europas. Es wird sicher einige schwierige Momente auf dem Markt geben, wenn es darum geht, große Kaliber zu liefern, deren Preise höher sein werden, während die mittleren Kaliber auf ähnlichem Niveau wie letztes Jahr bleiben werden und die Kleinen werden angepasst werden", setzt der Betriebsleiter fort.
Iberische Kiwis sind in Spanien unvergleichlich

Spanien ist der Hauptmarkt für die Kiwi Atlántico, mit dem höchsten Pro-Kopf-Verbrauch in Europa. Nach José Carlos Vila sind spanische und portugiesische Kiwis noch populärer als ihre italienischen und griechischen Mitbewerber.

"Einerseits haben wir den Vorteil der Nähe, und auf dem anderen Seite, der Qualität. Die Kiwis werden im Norden erzeugt, wo es eine niedrige Anwesenheit anderer Fruchternten gibt, was bedeutet, dass es keine Pest gibt und daher keine Notwendigkeit bedeutet, die Felder mit Schädlingsbekämpfungsmitteln zu behandeln, was zu einer fast organischen Produktion hinausläuft. Außerdem haben Böden im nördlichen Spanien weniger Kalkstein und haben mehr Säure pH, und dasselbe gilt für das Wasser; das läuft auf eine Frucht mit einer Columella hinaus (weißer Hauptteil in der Kiwi), der weicher und angenehmer zu essen ist. Ein anderer Faktor, der in unserer Bevorzugung gegenüber anderer Ursprünge eine Rolle spielt, ist die niedrige Wahrscheinlichkeit des Frosts im Herbst, was uns erlaubt, die Kiwi nach dem Reifen an der Pflanze zu ernten. In Italien und Griechenland jedoch, kommt Frost gewöhnlich in dieser Zeit vor, was sie zwingt, früher zu ernten. "

Nach zwei Jahren setzt Kiwi Atlántico Exporte fort
In Anbetracht des Verlustes von Mengen vor drei Saisons, hat Kiwi Atlántico Exporte aufgegeben, um sich auf den Binnenmarkt zu konzentrieren. "In diesem Jahr werden wir wieder Verschiffungen zu mitteleuropäischen Ländern, sowie zu entfernten Bestimmungsortern wie Kolumbien, Panama und Kanada machen. Wir werden die mittleren und kleinen Größen exportieren. "

Uruguayer-Farmen, die ihren wachsenden lokalen Markt befriedigen
Kiwi Atlántico hat auch durch Partner Farmen in Uruguay; ihre Produktion ist hauptsächlich für den lokalen Markt beabsichtigt, wird aber auch nach Argentinien und Brasilien exportiert. Nach José Carlos, "haben wir am Anfang gedacht, die Frucht an den spanischen Markt zu liefern, aufgrund des Wachstums des Verbrauchs in diesen Ländern, haben wir geglaubt, dass sie dort bessere Preise wegen der Nähe bekommen würden. Wir planen, die Produktion in Uruguay zu vergrößern, weil wir im Moment nur 35 Hektar bepflanzen ließen.

More information:
José Carlos Vila
Kiwi Atlantico, S.A.
T: +34 986715286
M: +34 616 944 607
comunicacion@kiwiatlantico.com
www.kiwiatlantico.com

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet