Karl Klees GmbH

Konditionelle Schwächen bei Schiffsmangos führen zu Spannungen

"Qualitativ hat die Schiffsware noch Luft nach oben", erklärt Geschäftsführer Dieter Schmitt von der Karl Klees GmbH am Düsseldorfer Großmarkt. Seine Mangos kommen aus Brasilien - per Schiff oder Flugzeug. "Die Kunden sind mit der Schiffsware einfach unzufrieden. Aufgrund dessen werden mittlerweile fast nur noch Flugmangos verkauft", so der Großhändler weiter, "Der Konsument will zurzeit keine Schiffsware, qualitativ und geschmacklich ist diese einfach unzureichend."


Der Stand der Karl Klees GmbH am Düsseldorfer Großmarkt

Diese Situation führt zu einigen Spannungen am Markt. "Das Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage ist zurzeit extrem unausgewogen", erzählt Schmitt, "Das Interesse der Kunden ist zurzeit größer als die Bereitstellung an guter Ware. Während sich die Preise anderer exotischer Früchte am Großmarkt weitestgehend stabil verhalten, sticht die Situation bei den Mangos besonders heraus."

Weil aktuell fast nur noch Flugware verkauft wird, steigen auch die Preise für Mangos. "Die Flugmangos kosten mittlerweile fast das drei- bis vierfache der Schiffsware", berichtet der Großhändler.


Das Team von Karl Klees. Vierter v. l. Dieter Schmitt

Den Grund für die konditionelle Schwäche der exotischen Frucht sieht der Experte im Reifegrad. "Die Früchte werden viel zu früh geerntet und viel zu unreif verladen, so Dieter Schmitt, "Anschließend sind diese dann drei bis vier Wochen mit dem Schiff unterwegs und reifen nicht richtig nach. Das Ergebnis: Die Früchte schmecken nicht und gehen dann kaputt."


Dieter Schmidt
Karl Klees GmbH
Ulmenstraße 275, 40468 Düsseldorf
Tel.: +49 (0211) 4220185
info@klees-fruit.de
www.klees-fruit.de



Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet