Pflaumensaison geht zu Ende

Zufuhren können Bedarf nicht mehr decken

Die diesjährige Kampagne neigt sich ihrem Ende zu. Die Versorgung aus einheimischem Anbau schränkte sich erheblich ein. Die Sortenpalette verringerte sich. Hauptsächlich wurden Hauszwetschge, Presenta und Top verkauft. Die Anlieferungen reichten nicht mehr aus, um den Bedarf völlig zu decken. Bei vorwiegend und anhaltend lebhaftem Vertrieb bewegten sich die Notierungen sukzessive und merklich nach oben. Hier und da belaste aber auch konditionsschwache Ware die Vermarktung. Entsprechende Kompromisse beim Aufrufen der Bewertungen sicherten selbst da eine hinlängliche Order.


Durchschnittspreise deutscher Pflaumen Quelle: BLE

Polen komplettierte mit Hauszwetschge zu 1,40 € je kg einzig in Frankfurt. Die Herkünfte vom Balkan hatten sich bereits aus dem Geschäft verabschiedet. Die Vorräte bei den Produzenten scheinen nicht sehr hoch zu sein, was auf einen zeitigen Saisonabschluss hindeutet. Aus dem Süden Europas trafen ununterbrochen kleine Importe von Susinen ein, die indes keine große Rolle spielten.



Durchschnittspreise im Jahr 2015 Quelle: BLE


Mehr Informationen und Statistiken finden Sie hier:
BLE Marktbericht KW 40/2015

Quelle: BLE

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet