Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Australien stark auf asiatischem Markt

Peru konzentriert sich auf kernlose Sorten nach Red Globe Überschuss

Der Weintraubenmarkt gliedert sich deutlich in zwei Saisons. Auf der Nordhalbkugel verläuft diese etwa von Mai bis Dezember, mit einem Höhepunkt im September und Oktober . Auf der Südhalbkugel hingegen, von Oktober bis Mai, mit einem Höhepunkt im März. Big Player auf dem internationalen Markt sind Italien, Chile, Südafrika und die USA. Länder wie Italien, Spanien und Kalifornien in der Produktion. Die drei erwarten eine gute Saison. Australien ist stark auf den asiatischen Markt fixiert. Das Land erhielt Zugang zu Japan und Südkorea in diesem Jahr hat aber eine starke Basis in anderen südostasiatischen Ländern. In Peru konzentrieren sich die Züchter auf neue Sorten, mit einem großen Interesse an kernlosen Sorten. Ein Überschuss von Red Globe, einer Sorte, die viel in Peru angebaut wird, ist für die Anbauer besorgniserregend.


Quelle: www.fruitandvegetablefacts.com


Quelle: www.fruitandvegetablefacts.com

Kalifornien erwartet gute Ernte
Nach einer Rekordernte im vergangenen Jahr, erwarten Anbauer in Kalifornien eine gute Ernte mit noch einmal vergleichbaren Produktmengen. Die Schätzung liegt bei 110 Millionen Kisten. Im Moment ist das Central San Joaquin Valley in Produktion. Die Ernte in dem Tal begann am 22. Juni, 10 Tage früher als gewöhnlich. Der Regen, ungewöhnlich für Juli, hat die Ernte nicht betroffen.
 
Neue Sorten werden gepflanzt, aber Züchter sehen keinen klaren Trend in die Richtung bestimmter Sorten, Größen oder Geschmack. Natürlich spielen diese Kriterien eine Rolle bei der Auswahl, was gepflanzt wird. Beim Verkauf kann eine klare Trennung erkannt werden. Der Inlandsmarkt bevorzugt die kernlosen Sorten, die gesäten Trauben werden hauptsächlich in den pazifischen Raum exportiert. China ist der größte Markt in dieser Region. Am 21. Juli waren die Preise für Sugar One zwischen $16,95-$20,95, die kernlose Flame bei16,95 $-$18,95 und Sommer Royal bei $18,95-$20,95.

Australien stark auf asiatischem Markt 
Australien wird voraussichtlich 88.000 Tonnen Trauben exportieren dieses Jahr, letztes Jahr waren es 87.000 Tonnen. Die wichtigsten Exportmärkte sind in Südostasien. In diesem Jahr hat Japan seine Grenzen für australische Weintrauben für die erste volle Saison geöffnet. Rund 160 Container kernlose Thompson und kernlose Crimson wurden in diese Märkte exportiert. Neben Japan unterzeichnete Australien auch ein Freihandelsabkommen mit Südkorea und senkt allmählich die Importzölle. Der Sektor sieht viel Potenzial in diesen Märkten. Vietnam wurde auch wieder geöffnet.

China kaufte 45 % des Exports der Weintraube. Andere große Märkte sind Indonesien, Thailand, Japan, Singapur und die Philippinen. Der asiatische Markt entwickelt sich gut und ist offen für neue Sorten, sagt eine australische Züchter und Exporteur. Der Markt scheint an den kernlosen Sorten interessiert zu sein.
 
Für den heimischen Markt gab es einige Bedenken unter den Züchtern vor ein paar Monaten. Amerikanische Trauben haben Zugang zum Markt gewonnen, während der australischen Saison. In Queensland führte der zunehmende Wettbewerb angeblich zu Konkursen unter Züchtern.
 
Schließlich wurde im März dieses Jahres die neue Sorte Sweet Angie kommerziell eingeführt. Sydney und Melbourne waren die ersten beiden Inlandsmärkte, wo die Traube zur Verfügung stand. Die kernlose Traube gelangte auch auf die asiatischen Märkte.



Peru strebt nach Diversifizierung
Peru erwartet nervös die Ankunft der neuen Saison. Im September werden die ersten Trauben aus dem Norden des Landes erwartet. Peru kann grob in zwei Produktionsgebiete, Nord und Süd unterteilt werden. Diese Regionen ergänzen einander. Wo die Saison in Nord Peru von September bis Dezember läuft, kommt der Süden von Peru im November auf den Markt und bleibt bis März. Der Export wird eher gleichmäßig mit einem Anteil von 30 % für Europa und Russland, Amerika und Asien aufgeteilt. .

Zwischen 70 und 80 % des Anbaus besteht aus Red Globes, der Rest wird mit den kernlosen Sorten ergänzt. Karmesinrot ist die am meisten angebaute rote Rebsorte, für die weiße Traube sind Flame und Sugraone sehr beliebt. Im Moment arbeiten Landwirte im Süden an der Entwicklung neuer Sorten, wobei eine Gruppe etwa 20 neue Sorten testet. Der Schwerpunkt liegt auf kernlose Sorten, teils, weil die letzten beiden Saisonen von Red Globe enttäuschend waren.
 
Peru ist von der Überproduktion konfrontiert, die die Stimmung auf dem Markt beeinflusst. "Dies hat zu niedrigen Preisen geführt, und es ist schon schwierig genug mit der Res Globe zu handeln", sagt ein peruanischer Händler. Laut Prognosen bleibt die Situation stabil.
 
Allerdings gibt es auch Herausforderungen für den Export. Der russische Boykott betrifft die Situation in Europa, wobei viele Erzeugnisse innerhalb Europas verbleiben. Aufgrund der Abwertung des Rubels ist Russland kein attraktiver Exportmarkt und die USA kauft begrenzte Mengen. Wie im letzten Jahr bewegen die Exporteure ihren Fokus auf Asien und die Vereinigten Arabischen Emirate als Ziel für die Red Globe. Es gibt auch Bedenken unter den Landwirten über die möglichen Auswirkungen des El Niño. Dennoch rechnet der peruanische Händler mit einer durchschnittlichen Saison.

Guter Start in die Saison in Italien
Italien ist der drittgrößte Trauben-Hersteller weltweit. China und die Türkei nehmen die ersten beiden Plätze mit 4,9 Millionen Tonnen und 1,6 Millionen Tonnen ein. Italien folgt eng darauf mit 1,4 Millionen Tonnen. Die Produktion, 70 %, findet sich in Puglia. Puglia und Sizilien zusammengenommen kommen für 93,8 % des Volumens auf.
 
Die Saison begann Mitte Mai in Mazzarrone (Sizilien), 10-15 Tage später als im Vorjahr. In den letzten Wochen war der sizilianischen Rebsorten-Markt vom Feinsten. Die Reife des Produktes war nicht immer perfekt und die Nachfrage blieb aus, teilweise wegen der hohen Preise. Ein Händler sagte, dass die Victoria Trauben 1,70-1,80 € bis Woche 29 ergaben, mit dem Beginn der Saison in Apulien sanken die Preise auf €1,30. Die Italia 2 Sorte ergab zwischen 1,50-1,60 €, die Sorte steht ungefähr ein Monat zur Verfügung. Der Export konzentriert sich auf Spanien, Frankreich, Belgien, Deutschland und Schweiz.
 
Beginn der Saison in Apulien war gut, mit höheren Preisen als im Vorjahr. Der Beginn wurde auf etwa 10 Tage später verschoben, dem 13. Juli, durch das kalte Wetter im Mai und Juni verursacht. In den Prognosen wird ein geringeres Volumen erwartet. Exportziele sind Deutschland, Schweiz, Frankreich und die Tschechische Republik. Die Anbauflächen für die kernlosen Sorten ist in den letzten Jahren gestiegen, aber die kernigen Trauben dominieren noch. Nordeuropa, besonders Großbritannien und Deutschland, bevorzugt die kernlosen Sorten.

Spanien schaut Richtung Emirate
Die Saison in Murcia ist erfolgreich, nach einer geringeren Ernte im vergangenen Jahr sind die Erwartungen für das laufende Jahr normal. Die Region ist die größte im Weintraubenanbau, gefolgt von Alicante. Die Hitzewelle der letzten Wochen verlangsamt die Ernte, kalte Nächte sind notwendig, um den gewünschten Brix-Wert zu erreichen. In Woche 28 gehen die ersten Superior Trauben auf den Markt.
 
Der Anbau von kernlosen Sorten ist langsam auf dem Vormarsch, auf Kosten der kernigen Sorten. Auf dem europäischen Markt gibt es begrenzten Raum für die kernigen Trauben, diese Trauben verkaufen nur gut, wenn die Farbe gut ist und die Lieferung nicht zu hoch ist. Die spanischen Erzeuger können kaum den Wettbewerb mit Italien um diese Trauben verarbeiten. Russland war ein wichtiger Käufer der gesäten Trauben, seit dem Embargo haben spanische Exporteure begonnen die Vereinigten Arabischen Emirate zu untersuchen. "Das ist ein wachsender Markt und sie zahlen besser als Algerien zum Beispiel, das ist eine anderes großes Exportziel" sagt ein spanischer Ausführer.

Niederlande: Markt wieder ruhig
Nach einem Zeitraum von wenigen, den Monaten die Nachfrage auf dem niederländischen Markt hoch war, haben sich Dinge wieder beruhigt. Mit dem Beginn der Sommerferien und einem größeren Angebot haben sich die Preise stabilisiert. Der Import aus Italien, Spanien und Portugal der im Moment kommt, steigert die Preise auf bis zu 13 Euro. Obwohl ein Trend auf dem Markt in Richtung der kernlosen Sorten spürbar ist, schätzen Kenner die kernigen Sorten, sagt ein Händler.
 
Olympic Fruit unterschreibt exklusive Vereinbarung mit dem italienischen Apirene Puglia, einer Abteilung von Alma Seges. Das niederländische Unternehmen übernimmt den Verkauf von 1 Million Kilo kernlosen Trauben.

Deutschland importiert vor allem aus Spanien und Italien
Deutsche Großmärkte haben vor allem Trauben aus südlichen Ländern. Die Versorgung aus Ägypten kommt zu einem Ende und ein Händler in Düsseldorf berichtet, dass er als einer der wenigen noch ägyptische Trauben anbieten. Die meisten Händler haben bereits zu spanischen Trauben gewechselt, sagt der Händler. Die ägyptischen Trauben haben sich vor kurzem verbessert, nach einer Zeit in der hohe Preise die Nachfrage unter Druck setzten. Er bemerkt, dass es schwer ist, die Trauben zu verkaufen. "Wenn ein Kilo Pfirsiche in einem Supermarkt 99 Cent kosten und 500 Gramm Trauben 2,49 € kostet, verkaufen sich Trauben nicht so gut." Der Deutsche Verbraucher favorisiert eindeutig die kernlosen Sorten. Preise auf dem Großhandelsmarkt sind 4 € pro Kilo für italienische Sommer-Royal. Die Preise für andere Sorten sind: Michele Palieri €3,30, Spaanse Fantasy €3,10, Flame kernlos €4,40.


Klicken Sie hier um zu vergrößern. Quelle: BLE

Israel: großer Markt für den eigenen Anbau
Der israelische Weintrauben-Export ist in den letzten zehn Jahren erheblich gesunken. 7000 Tonnen im Jahr 2006 auf ein erwartetes Volumen zwischen 2500 und 2800 Tonnen diese Saison. Im Vergleich zu der Schätzung der Gesamternte von 50.000 bis 60.000 Tonnen, ist der Export ein kleiner Teil des Handels.
 
Die israelische Anbaufläche hat rund 3000 Hektar, von denen etwa 15 % mit frühen Sorten bepflanzt wird. Dieser letzteren Hektar sind meist im Jordan-Tal. Israel erwartet eine gute Saison wegen niedriger Lieferungen aus Indien und Chile. Der Zeitraum, in dem Israel Trauben nach Europa exportieren kann, ist kurz. Nur drei bis fünf Wochen im Jahr springt Israel in die Lücke zwischen dem Angebot von anderen Orten. Die Konkurrenz aus Chile, Südafrika, Türkei und Spanien ist zu groß für das nahöstliche Land. In dieser Saison hat der Export aus Südamerika abgenommen, wahrscheinlich aufgrund des niedrigeren Euro, was Israel weitere Exportmöglichkeiten gibt. Natürlich verursachen die Wechselkurse auch Probleme für die israelischen Exporteure, dennoch nennt ein Züchter dies die beste Saison der vergangenen fünf Jahre. Der Importmarkt für Trauben wird wachsen, weil Einfuhrbeschränkungen aufgehoben oder gelockert wurden, berichtet er.

Südafrika: kleiner Importmarkt
Das afrikanische Land ist ein bekanntes im Weintrauben-Welthandel, vor allem mit dem Export während der Saison. In der Vor-und Nachsaison ist Südafrika kein großer Importeur geworden. Nur ein paar High-End-Supermärkte importieren Trauben aus Nordafrika oder Südeuropa. Spanien ist ein wichtiger Lieferant, nach dem die Einzelhändler auf Mexiko oder Kalifornien und manchmal Italien verlagern. Der südafrikanische Markt scheint sich weiter für die Einfuhr von Trauben zu öffnen. Während zuvor nur Ketten wie Woolworth die Frucht importiert, kann nun auch verstärkt Interesse von anderen Spielern beobachtet werden.


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet