Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Gurken: Lichtblick auf dem Gewächshausgemüsemarkt

Gurken verkaufen sich gut, aber das ist der einzige Lichtblick auf dem Gewächshausgemüsemarkt. Arie Middelburg von der Beratungsagentur 'GreenMatch' hat keine guten Nachrichten über die Paprika, Auberginen und Tomaten zu berichten.
 
Gurken
"Gurken geht es jetzt einigermaßen gut," sagt Arie Middelburg von GreenMatch. "Die zweite Ernte wird jetzt geerntet und die Preise scheinen sich auf rund 30 Cent zu stabilisieren. Für diese Jahreszeit ist 30 Cent ein guter Preis," sagt sie. "Wir hatten viele Probleme aufgrund von Südeuropa im Mai und Juni - mehr als in anderen Jahren. Aber der Effekt ist nun vorbei. Das Wetter ist nicht schlecht also wollen die Leute noch Gurken kaufen."

Tomaten
Die Situation sieht nicht so gut aus für das andere Gewächshausgemüse. Die Tomatenproduktion ist in den letzten Wochen hoch gewesen. "Letztes Jahr war ein sehr gutes Jahr und bis Mai dieses Jahres ging es noch immer ganz gut. Im Frühjahr mussten die Züchter mit einem schlechten externen Umfeld arbeiten. Das Licht war schlecht bis Ende März. Aber das wurde im Juni und in den letzten 3-4 Wochen besser, die vielen Züchter haben den Rückstand verkraftet." Die Merlice Tomaten erhöhen die durchschnittlichen Produktionszahlen jedes Jahr. "Die Produktionszahlen sind enorm."

Allerdings führt die hohe Tomatenproduktion zu unzulässigem Druck auf dem Markt, "Dies passiert, wenn ganz Westeuropa gut in Produktion ist. Polnische Tomaten dürfen nicht nach Russland und der russische Boykott setzt Extradruck auf Preis und Angebot auf dem westeuropäischen Markt. Da Polen ihre Tomaten in Russland nicht loswerden, wird Deutschland zum nächsten Ziel. All dies führt zu schlechten Preisen für die Tomaten."

Paprika und Auberginen
Es gibt auch nicht viel Gutes über die Paprika zu sagen. "In den letzten Wochen ist die Produktion hoch gewesen und daher ist der Druck auf dem Markt ebenfalls hoch. Das könnte etwas weniger sein, aber jetzt hat auch der Urlaubszeitraum angefangen. Daher gibt es keine Engpässe mit weniger Produktion wie im Frühling." Ein Optimist findet möglicherweise einen kleinen Lichtblick in den etwas besseren Auberginen Preisen "Die Auberginen Preise sind etwas besser," sagt Middelburg. "Aber das bedeutet nicht, dass sie sich wirklich erholen. Bisher war es ein schlechtes Jahr für dieses Produkt und diese kleine Verbesserung im Preis wird nicht für den Rest des Jahres bleiben."


Weitere Informationen:

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet