Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Wetter belastet Frühlingsernte

Europäische Händler für Gemüsekonserven und gefrorenes Gemüse, machen sich Sorgen, über das Frühlingsgemüse dieses Jahr. Nach einem kalten Frühling, hatten die Länder in der zentralen Produktionsregion extrem niedrige Regenfälle im Mai und Juni und auch wennn es Unterschiede im Norden und Süden gibt, hatten manche Regionen 45 bis 50 Prozent weniger Niederschlag als normal.

Zusätzlich war die erste Juniwoche tropisch-warm, also warm und trocken mit viel Wind. Dadurch entstand ein Austrocknungseffekt. Es gab eine Hitzwelle mit Temperaturen über 35°C. Diese Temperaturen haben viele wichtige Gemüsesorten belastet und werden zu geringen Ernten bei folgenden Gemüsesorten führen: 
  • Erbsen: die Ernte wird reduziert durch trockenes und heißes Wetter. Es wird eine kurze Saison, mit einem späteren Start und frühem Ende
  • Frühlingsspinat: Nach dem kalten Frühling wurde die Saison verschoben und nicht alle geplanten Flächen konnten genutzt werden. Die extreme Trockenheit und Hitze haben die Ernte weiter beeinflusst.
  • Blumenkohl: eine reduzierte Produktion auf Grund von Hitze und Trockenheit
  • Bohnen: wegen der Trockenheit war die Aussaat schwierig bis unmöglich. 
  • Karotten: die Frühlingsernte ist spät und hat Potenzial verloren. Als Konsequenz gibt auch Sorgen darüber, ob man gemischte Konserven mit Ersen und Möhren produzieren kann. 
Für mehr Informationen: 
Aline Rutsaert
Profel?
Tel: +32 2 761 16 56
Email: profel@agep.eu
www.profel-europe.eu

Text and translation by FreshPlaza. All right reserved.

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet