Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet

Sie haben eine Software (Adblocker) installiert, der unsere Werbung blockiert.

Da wir die Nachrichten kostenlos zur Verfügung stellen, sind wir auf die Einnahmen aus unseren Werbebannern angewiesen. Bitte deaktivieren Sie daher Ihren Adblocker und laden Sie die Seite neu, um diese Seite weiter zu nutzen.

Klicken Sie hier für eine Anleitung zum Deaktivieren Ihres Adblockers.

Sign up for our daily Newsletter and stay up to date with all the latest news!

Abonnieren I am already a subscriber
Südafrika:

'Zitrussaison kommt nach schleppendem Start in Schwung'

Die Zitrusfruchtexportsaison in Südafrika kommt in Fahrt, und die Mengen steigen nach einem etwas langsameren Start wieder an. Für Sarel Joubert, Geschäftsführer des Exporteurs In2Fruit, "läuft die Saison gut, wir exportieren in alle Länder, darunter Großbritannien, Europa, Kanada, Russland und Asien."

Er sagt, dass es zu Beginn der südafrikanischen Saison schwierig war, Zitronen zu exportieren. "Anfangs war es schwierig für Zitronen, erst später wurde es besser. Zu Beginn der Saison war es eine Herausforderung, dass die Früchte Farbe bekamen und sie kleiner waren, was von Region zu Region unterschiedlich war. Jetzt sind wir mit Navels beschäftigt. Die lokalen Saftpreise sehen gut aus, sie sind viel besser als in der Vergangenheit. Es wird mehr Obst zu Saft verarbeitet. Auch die Valencia-Orangen kommen jetzt in Fahrt, und insgesamt sieht es für unsere südafrikanischen Zitrusfrüchte-Exporte positiv aus", so Joubert.

Aufgrund der internationalen Sanktionen nach dem Krieg in der Ukraine haben Importeure und Kunden in Russland auf andere Währungen umgestellt. "In Russland haben sie aufgrund der weltweiten Sanktionen nicht genug Dollar und Euro. Sie bitten darum, in chinesischen Yuan und Schweizer Franken zu bezahlen. Es hängt auch von den Kunden ab und ist von Kunde zu Kunde unterschiedlich", erklärt Joubert.

Er sagt, dass In2Fruit ein kleinerer Zitrusfrüchteexporteur mit Vertragsfarmen ist, die Zitrusfrüchte anbauen. "Wir exportieren etwa 700.000 bis 800.000 Kartons Zitrusfrüchte aus Südafrika. Wir sind kein großer Akteur im Zitrusfrüchteexport, bedienen aber verschiedene Weltmärkte. Wir sind ein größerer Akteur im Tafeltraubenexport, wo wir unsere eigenen Farmen haben und auch die Erzeuger bei der Bewirtschaftung der Farmen unterstützen", schließt Joubert.

Weitere Informationen:
Sarel Joubert
In2Fruit
Tel.: +27 (0) 82 886 7081
E-Mail: [email protected]
www.in2fruit.co.za

Erscheinungsdatum: