Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet

Sie haben eine Software (Adblocker) installiert, der unsere Werbung blockiert.

Da wir die Nachrichten kostenlos zur Verfügung stellen, sind wir auf die Einnahmen aus unseren Werbebannern angewiesen. Bitte deaktivieren Sie daher Ihren Adblocker und laden Sie die Seite neu, um diese Seite weiter zu nutzen.

Klicken Sie hier für eine Anleitung zum Deaktivieren Ihres Adblockers.

Sign up for our daily Newsletter and stay up to date with all the latest news!

Abonnieren I am already a subscriber
Nick Nafpliotis, Geschäftsführer des Frischwarenexporteurs Greek & Fresh:

"Griechische Hitzewelle hält weiter an wobei die Temperaturen nicht so schlecht sind"

In Griechenland steigen die Temperaturen derzeit auf ziemlich hohe Werte. Es besteht jedoch noch kein Grund zur Sorge. Für einige der Sommerfrüchte sind die hohen Temperaturen sogar gut, wie Nick Nafpliotis, Geschäftsführer des Frischwarenexporteurs Greek & Fresh, erklärt: "Die Hitzewelle hält noch an, und die Temperaturen sind nicht so schlimm. Wir haben es mit 40 Grad Celsius zu tun, was noch zu bewältigen ist. Die Auswirkungen auf die angebauten Früchte sind noch nicht bekannt, aber an einigen lässt sich bereits ablesen, wie sie sich entwickeln."

Nafpliotis betont, dass das warme Wetter sich sogar positiv auf die griechischen Steinfrüchte auswirken könnte, die noch auf ihre Ernte warten. "Für Steinfrüchte scheint es keine negativen Auswirkungen zu geben. Tatsächlich ist diese Art von Wetter sogar positiv, da die Früchte eine bessere Färbung haben und der Einsatz von Pestiziden reduziert wird. Darüber hinaus ist die Wasserversorgung in den nördlichen Teilen Griechenlands recht gut. Das bedeutet, dass nur Regen oder Hagel diese Ernten im Sommer beeinträchtigen werden."

Bei den Trauben könnte es in bestimmten Regionen etwas problematischer werden, insbesondere in den Gebieten mit begrenzter Wasserversorgung, erklärt Nafpliotis. "Was die Trauben in Griechenland angeht, so werden die frühen Sorten wie Prime Seedless und Starline aus Kreta in Ordnung sein. Die Thompson Seedless könnte in den Gebieten mit begrenzter Wasserversorgung große Probleme haben. Korinthos, das Hauptanbaugebiet für Thompson Seedless, könnte Probleme bekommen. Im letzten Jahr führte die extreme Hitze zu einer um 70 bis 80 Prozent geringeren Produktion. In diesem Jahr wird mit einer um 25 bis 30 Prozent geringeren Menge im Vergleich zu einem normalen Jahr gerechnet, aber die Hitzewellen im Juni könnten die Ernte erneut beeinträchtigen."

Normalerweise ist warmes Wetter eine gute Saison für Wassermelonen, aber in diesem Jahr ist die Situation aufgrund der früheren Wetterbedingungen eher schwierig: "Obwohl es Anzeichen für eine gute Wassermelonen-Saison gab, ist die Situation jetzt kompliziert. Eine kalte und regnerische Periode Mitte Mai hat Ende Mai zu einer vorübergehenden Versorgungslücke geführt, was zu einem vorübergehenden Preisanstieg geführt hat. Im Juni, als wir mit einem allmählichen Preisrückgang gerechnet hatten, war dies jedoch nicht der Fall. Wir haben immer noch ungewöhnlich hohe Preise für diese Jahreszeit, und die Mengen sind immer noch begrenzt. Italien und die Türkei haben in dieser Zeit ihren Marktanteil erhöht", schließt Nafpliotis.

Weitere Informationen:
Nick Nafpliotis
Greek & Fresh
Tel: +30 215 2158063
E-Mail: [email protected]
www.greekandfresh.com

Erscheinungsdatum: