Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet

Sie haben eine Software (Adblocker) installiert, der unsere Werbung blockiert.

Da wir die Nachrichten kostenlos zur Verfügung stellen, sind wir auf die Einnahmen aus unseren Werbebannern angewiesen. Bitte deaktivieren Sie daher Ihren Adblocker und laden Sie die Seite neu, um diese Seite weiter zu nutzen.

Klicken Sie hier für eine Anleitung zum Deaktivieren Ihres Adblockers.

Sign up for our daily Newsletter and stay up to date with all the latest news!

Abonnieren I am already a subscriber
Rene Bouman, FMI, Niederlande:

"Limettenpreise sinken nach gutem Markt in den vergangenen Monaten"

"Die zurückliegenden Monate waren gut für den Limettenmarkt. Die niedrigen Mengen sorgten für gute Preise und die meisten Limetten konnten sofort geliefert werden. Jetzt wurden mehr Früchte geladen, auch aus anderen südamerikanischen Ländern, und das merkt man jetzt: die Preise fallen und die Lagerbestände nehmen zu", berichtet Rene Bouman von Fruit Market International (FMI) in den Niederlanden. "Die strengen Qualitätskontrollen in Brasilien und Europa sowie die festgelegten Container bleiben jedoch sowohl für die Exporteure als auch für die Importeure besorgniserregend."

"Brasilien bleibt das führende Herkunftsland für Limetten, aber wir sehen auch immer mehr Limetten aus Ländern wie Kolumbien und Peru in Europa ankommen. Die Lieferungen aus Mexiko sind in den vergangenen Jahren immer weniger geworden, da das Land hauptsächlich auf die Vereinigten Staaten ausgerichtet ist", sagt René. Laut dem Importeur werden Limetten insgesamt immer beliebter. "Wir sehen jedoch, dass gutes, sonniges Wetter sehr wichtig für einen reibungslosen Absatz von Limetten ist. Im Sommer verkaufen wir daher deutlich mehr Limetten als im Winter."

Weitere Informationen:
René Bouman
FMI
Bijdorp-Oost 18A
2992 LA Barendrecht, Niederlande
+31(0)180 745 300
[email protected]
www.fmibv.nl

Erscheinungsdatum: