Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet

Sie haben eine Software (Adblocker) installiert, der unsere Werbung blockiert.

Da wir die Nachrichten kostenlos zur Verfügung stellen, sind wir auf die Einnahmen aus unseren Werbebannern angewiesen. Bitte deaktivieren Sie daher Ihren Adblocker und laden Sie die Seite neu, um diese Seite weiter zu nutzen.

Klicken Sie hier für eine Anleitung zum Deaktivieren Ihres Adblockers.

Sign up for our daily Newsletter and stay up to date with all the latest news!

Abonnieren I am already a subscriber
Portugiesische Saison bisher ruhig und stabil

Preis für Spitzkohl leicht gefallen, da Spanien mit der Ernte beginnt

Die portugiesische Spitzkohlsaison ist in vollem Gange und verlief bis vor wenigen Wochen reibungslos und stabil, sagt Valter Coelho, Geschäftsführer des portugiesischen Frischeexporteurs Valfresh: "Hier in Portugal ist die Saison für den Export von Spitzkohl normalerweise zwischen Januar und Ende Mai. Unser Unternehmen exportiert seit Januar, hauptsächlich in die Niederlande, wobei die Programme im Voraus und vor Beginn der Saison festgelegt wurden. Der Export läuft weiterhin gut, obwohl in den vergangenen Wochen ein Preisrückgang zu verzeichnen war, da auch Spanien seine Saison begonnen hat. Was die Qualität anbelangt, so haben wir insbesondere in dieser Saison eine hervorragende Qualität."

Violetter Spitzkohl ist eines der Trendprodukte, aber in Wirklichkeit war die Nachfrage nach diesem Produkt im letzten Jahr nicht sehr groß, erklärt Coelho. "In dieser Saison haben wir keinen violettfarbenen Spitzkohl angebaut. In der letzten Saison führten wir einige Versuche durch, die qualitativ gut verliefen, aber da die Nachfrage unserer Kunden nicht sehr groß war, haben wir uns in diesem Jahr dafür entschieden, ihn nicht zu produzieren. Der violette Spitzkohl hat ein großes Potenzial, aber mengenmäßig entspricht er nicht unseren Zielen. Bei diesem Produkt müssen wir noch einiges tun, beispielsweise es beim Endverbraucher bekannt machen, damit wir mit konstanten Mengen vorankommen können."

Valfresh kann auf eine reibungslose Saison zurückblicken, da die Bestellungen schon lange im Voraus feststanden, sodass Risiken größtenteils ausgeschlossen werden konnten, erklärt Coelho: "In Europa haben wir derzeit nur Portugal und Spanien mit guten Mengen an Spitzkohl. Wir haben eine geplante Produktion von etwa zwei Millionen Kilo, die ausschließlich für den niederländischen Markt bestimmt ist. Bis Mitte Mai sind keine Auswirkungen auf unsere Exportkapazitäten oder größere Konkurrenz von anderen Märkten zu erwarten. Die größte Herausforderung bei der aktuellen Ernte ist das Produkt aus Ägypten, das zu viel niedrigeren Preisen auf den europäischen Märkten ankommt und den Markt unter Druck setzt, die Preise zu senken."

Coelho geht davon aus, dass der portugiesische Spitzkohl im Vergleich zu den Wettbewerbern auf dem Markt eine sehr gute Position einnimmt. "Die Qualität unseres Spitzkohls ist in diesem Jahr auf dem gleichen Niveau wie in den Vorjahren. Es handelt sich um ein Produkt, das wir hervorragend beherrschen, und wir schaffen es, jedes Jahr eine sehr konstante Qualität zu liefern. Das ist auf die westliche Region Portugals zurückzuführen, in der ein sehr gemäßigtes Klima mit milden Wintern herrscht, was eine konstante und gleichmäßige Qualität während des gesamten Erntezyklus ermöglicht. Was die Mengen angeht, so haben wir dieses Jahr unsere Anbaufläche um 20 Prozent vergrößert, was zu einer höheren Produktion führt."

Erst vor Kurzem, als die spanischen Mengen auf den Markt kamen, begannen die Preise für Spitzkohl etwas zu sinken. Coelho erwartet jedoch, dass die Preise bald wieder steigen werden: "Was die Preise angeht, so sind wir hervorragend in die Saison gestartet, mit einer guten Wertschätzung für das Produkt. In den vergangenen zwei Wochen haben wir einen stetigen Preisrückgang erlebt, da auch in Spanien die Ernte begonnen hat, und da mehr Volumen auf dem Markt verfügbar ist, sind die Preise natürlich um 20 bis 25 Prozent gesunken. Es ist jedoch zu erwarten, dass die Preise in zwei Wochen wieder steigen werden, da die verfügbaren Mengen, insbesondere in Spanien, geringer sein werden."

Weitere Informationen:
Valter Coelho
Valfresh
Tel: +351 263 595 009
Email: Valtercoelho@valfresh.pt
www.valfresh.pt

Erscheinungsdatum: