Ankündigungen

Stellenangebote

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Schweiz: Christian Fehrlin über die Weiterentwicklung der ERP-Software Frutico und Deepico

"KI wird die Absatzplanung massiv vereinfachen"

Die Dringlichkeit der Digitalisierung ist erkannt: In der Schweiz bildet die 2018 verabschiedete Charta zur Digitalisierung der Schweizer Land- und Ernährungswirtschaft die Grundlage für die digitale Transformation. Seither haben verschiedene - auch ausländische - Studien das Potential der Digitalisierung der Lebensmittelindustrie in letzter Zeit untersucht. Laut diesen Studien vereinfache Digitalisierung komplexe Prozesse und mache sie sicherer und schneller. Digitalisierung fördere außerdem Innovationen und öffne neue Geschäftsfelder - B2B und B2C können gleichzeitig bedient werden - als auch neue digitale Vertriebs-Plattformen. Die Steuerung von Produktion und Handel soll zudem effektiver und präziser werden und auch Rückverfolgbarkeit sei besser gewährleistet.

Als Herausforderungen der digitalen Transformation nennen die Studien diese Aspekte: Sicherung der Daten, die Komplexität der Technologie-Integration in die Produktionsabläufe und die Qualifikation der Mitarbeitenden. Einen konkreten Beitrag zur digitalen Transformation leistet die Deep Impact AG mit Deepico. Das Schweizer Cloud-ERP wurde spezifisch für die verschiedenen Branchen der Lebensmittel-Industrie, etwa Obst und Gemüse, Molkerei-Produkte, Fleisch und Getränke, entwickelt. Frutico als Lösung für die Früchte- und Gemüsebranche bildet den Ausgangspunkt für das Deepico-Cloud-ERP.



Seit 2019 ist Frutico bereits erfolgreich bei Unternehmen und Distributions-Netzwerken der Früchte- und Gemüsebranche in der Schweiz im Einsatz und hat sich als zuverlässige Lösung etabliert. Darüber hinaus erweitert sich der Radius von Frutico kontinuierlich, da auch Kunden aus Deutschland und Österreich bereits Interesse bekundet haben.

Spezifische Problemlösungen einer bestimmten Branche
Branchenexperten beraten Frutico bei dessen Weiterentwicklung in einem Expertenrat. "Das größte Entwicklungspotenzial sehen wir in der Verknüpfung der verschiedenen Frutico-Tenants in einem Marktplatz, einer noch stärkeren Automatisierung des Bestellwesens basierend auf künstlicher Intelligenz und der Verfeinerung der Software, damit verschiedenste Arten von Produktionsbetrieben ihre Planung steuern können", schildert Christian Fehrlin (oben im Bild), Geschäftsführer des Unternehmens.

Die Herausforderung der digitalen Transformation in der Schweiz zeige sich in der Technologie-Legacy, die zum Teil 20 oder 30 Jahre alt ist. Fehrlin: "Sie ist lückenhaft, anfällig und mühsam zu warten. Sie muss man durch neue Technologie ersetzen. Eine andere Schwierigkeit liegt beim Change Management: neue Technologien erlauben neue, effizientere Prozesse und Arbeitsweisen. Diese Änderungen bereiten den Menschen oft Mühe."

Obwohl auch anerkannte Software-Giganten wie SAP, Oracle oder Microsoft im Schweizer Markt tätig sind, hat Deepico ihre Stellung peu à peu ausbauen können. "Wir lösen spezifische Probleme einer bestimmten Branche. Und unser Fokus liegt auf der Optimierung der Business-Prozesse. Dort sind wir stark. Große Anbieter haben meist eine Kern-Software, die sie dann umbauen müssen, je nach Branche oder Unternehmen. Unsere Software passt immer schon."

Außerdem ist Deepico ein Cloud-ERP, sprich eine Applikation, die online läuft und nicht auf dem Gerät installiert ist. Dies bringe Fehrlin zufolge einige wichtige Vorteile mit sich. "Der jeweilige Kunde wird von sämtlichen IT-Themen entlastet. Die Software läuft immer sicher. Der Kunde erwirbt damit ein Sorglos-Paket und kann damit Kosten senken. Darüber hinaus ermöglicht die Cloud-Technologie einfache Skalierung, die Erschließung neuer Geschäftsfelder und agiles Reagieren auf veränderte Marktbedingungen oder Kundenwünsche."

Optimierte Absatzplanung, attraktiveres Einkaufserlebnis
Künstliche Intelligenz ist in der heutigen Software-Branche mittlerweile nicht mehr wegzudenken, fährt Fehrlin fort. "KI wird die Absatzplanung massiv vereinfachen. Der Einkauf wird dank der vielen Daten präziser werden, Food Waste damit abnehmen, und das hilft dem Profit. Das ERP wird auch immer mündlicher werden. Man wird Informationen über gesprochene Sprache eingeben, und das ERP wird selber auch Tipps und Informationen geben - zum Beispiel auch in gesprochener Sprache."

Die kontinuierliche Weiterentwicklung und Verfeinerung der in Deepico abgebildeten Prozesse wird auch in den kommenden Jahren oberste Priorität haben. "Zum einen ist die Optimierung der Absatzplanung im Fokus, zum anderen wird das Einkaufserlebnis des Kunden unseres Kunden weiter vereinfacht und damit attraktiver", schlussfolgert Fehrlin.

Mehr über Frutico erfahren? Hier gelangen Sie zum neulich erschienen Anwenderbericht der Berno AG.

Weitere Informationen:
Bernadette Hug
DEEP IMPACT AG
Rychenbergstrasse 67
8400 Winterthur
+41 52 551 07 07
info@deep-impact.ch 
www.deep-impact.ch    
https://deepico.ch/ 
https://frutico.ch/ 


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet

Sie haben eine Software (Adblocker) installiert, der unsere Werbung blockiert.

Da wir die Nachrichten kostenlos zur Verfügung stellen, sind wir auf die Einnahmen aus unseren Werbebannern angewiesen. Bitte deaktivieren Sie daher Ihren Adblocker und laden Sie die Seite neu, um diese Seite weiter zu nutzen.

Klicken Sie hier für eine Anleitung zum Deaktivieren Ihres Adblockers.