Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Der neue Geschäftsführer René Laan: "Alle Früchte werden mit einem Höchstmaß an Qualität vermarktet"

Stoker Organica will größere Mengen an Bio-Obst verarbeiten

Wim Stoker hat sich von dem Sortier- und Handelsunternehmen, das er vor über 20 Jahren in Biddinghuizen gegründet hat, endgültig verabschiedet. René Laan ist der neue Geschäftsführer und Mitgesellschafter des Unternehmens in Flevoland, Niederlande, das sich auf das Sortieren, Verpacken und Verkaufen von Bio-Obst konzentriert. Ab diesem Frühjahr wird das Unternehmen unter dem Namen Stoker Organica weitergeführt.

René Laan

Stoker Organica arbeitet mit einer großen Anzahl unabhängiger Bio-Obstbauern in den Niederlanden zusammen. Das breite und vielfältige gemeinsame Angebot ermöglicht es Stoker Organica, Einzelhändler mit hochwertigen Äpfeln, Birnen und Pflaumen in den von ihnen gewünschten Mengen, Größensortierungen und Verpackungen zu beliefern. "Wenn die Verfügbarkeit von niederländischem Obst zu einem Engpass für die ganzjährige Versorgung wird, können wir auf Obst nicht-niederländischer Herkunft zurückgreifen", sagt René.

100 Prozent biologisch
Stoker Organica konzentriert sich zu 100 Prozent auf den Bio-Markt. Sie sind davon überzeugt, dass biologisch angebautes Obst einen positiven Effekt auf die Umwelt, den Erzeuger und die Verbraucher hat. Laan: "Für den Obstproduzenten ist das eine Herausforderung, sich mit seinem handwerklichen Können in Bezug auf die Anbautechniken zu profilieren. Durch die Zusammenarbeit mit Stoker Organica profitieren die Obsterzeuger von der gebündelten Lieferung von Bio-Obst. Das verschafft ihnen Zugang zu interessanten Absatzkanälen im In- und Ausland und führt zu einer besseren Obstverarbeitung." Laut René bietet die Bündelung auch interessante Möglichkeiten, die Bedürfnisse des Einzelhandels noch besser zu erfüllen.

Raum für Entwicklung
Der europäische Markt für Bio-Obst ist ein Nachfragemarkt und bietet noch Raum für Wachstum. Stoker Organica will auch in den kommenden Jahren eine Rolle dabei spielen, indem es eine größere Menge an Bio-Obst verarbeitet. Laut René kann dies geschehen, indem mehr Bio-Erzeuger angeworben werden, indem die Anbauflächen der derzeitigen Erzeuger erweitert werden oder indem konventionelle Erzeuger bei der Umstellung auf Bio unterstützt werden. "Mit größeren Mengen können wir noch besser auf die Wünsche unserer Kunden eingehen. Sowohl für die Erzeuger als auch für die Käufer ist dies eine wichtige Entwicklung, von der beide Seiten profitieren.

Transparente Arbeitsweise
Die Fruchterzeuger sind sich der transparenten Arbeitsweise und der finanziellen Vereinbarungen, die Stoker Organica mit ihnen trifft, voll bewusst. Der Ausgleich für die Sortierung und Verarbeitung wird im Voraus festgelegt. Produzenten, die mit Stoker Organica zusammenarbeiten, vertrauen auf den Mehrwert der Zusammenarbeit. Seit mehr als 20 Jahren, sagt René, basiert dies auf ihrer Kenntnis des Marktes und dem Aufbau langfristiger Beziehungen zu den Käufern. "Für die Erzeuger ist das eine Garantie, dass alle Früchte, die sie anbauen, zum höchsten Wert verkauft werden. Außerdem ist unser Logistiksystem effizient aufgebaut, so dass es die Erzeuger maximal entlastet, und wir sind flexibel, wenn es darum geht, unseren Abnehmern individuelle Lösungen anzubieten."

Bedürfnis nach Dynamik
Im letzten Frühjahr trat Laan in das Unternehmen Flevoland ein und übernahm ganz allmählich die Nachfolge des Gründers Wim Stoker. Der Obst- und Gemüsesektor ist übrigens nicht neu für Laan. Schon während seines Studiums hat er bei verschiedenen Produktionsfirmen und im Einzelhandel gearbeitet. Nach seinem Studium entschied er sich für die Buchhaltung, vermisste dort aber die Dynamik. Der Wechsel in eine kaufmännische Position auf der Angebotsseite des Einzelhandels war für ihn ein logischer Schritt. Bei Hessing Supervers bekleidete er die Position des kaufmännischen Leiters. Damals wurde ihm aber auch klar, dass ein kleineres Unternehmen, vorzugsweise in der Bio-Ecke, für ihn interessanter war.

Partner für den europäischen Einzelhandel
Mit seinem vielfältigen und gebündelten Angebot an Bio-Obst ist Stoker Organica ein professioneller und vollwertiger Partner für den europäischen Einzelhandel, so René. "Wir respektieren gegenseitig die Vereinbarungen, die wir miteinander treffen. Unsere Kunden sind sich jedoch bewusst, dass wir mit natürlichen oder klimatischen Einflüssen konfrontiert werden können, auf die wir keinen Einfluss haben. An diesem Punkt wollen wir unverwechselbar sein und eine passende Lösung für alle Parteien finden." Durch die enge Zusammenarbeit mit den Einkäufern ist Stoker Organica in der Lage, frühzeitig auf Signale des Marktes zu reagieren. Obgleich die Produzenten oft nicht in der Lage sind, direkt darauf zu reagieren, bilden sie doch die Grundlage für eine mehrjährige Denkweise, die sie für ihr Unternehmen entwickeln.

Weitere Informationen:
René Laan
Stoker Organica BV
Noorderbaan 22
8256 PR Biddinghuizen, Niederlande
+31 (0)321 331044
info@stokerorganica.nl 
www.stokerorganica.nl 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet