Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Die Europäische Kommission begründete diese Entscheidung mit dem Ernst der Lage in der Türkei

EU erhöht Pestizidkontrollen für türkische Zitronen und Grapefruits um bis zu 30 Prozent

Die Europäische Kommission hat beschlossen, die Pestizidkontrollen für türkische Zitronen und Grapefruits, die in die EU eingeführt werden, zu verschärfen. Die Entscheidung wurde vom Ständigen Ausschuss für Pflanzen, Tiere, Lebensmittel und Futtermittel - Sektion einstimmig angenommen: "Einfuhrkontrollen und -bedingungen" am 30. November einstimmig angenommen.

AILIMPO hatte die Kommission über seine Besorgnis informiert, da die vom RASFF-System veröffentlichten offiziellen Warndaten auf einen starken Anstieg der Zahl türkischer Zitronen- und Grapefruitlieferungen hinwiesen, die mit Pestizidwerten abgefangen wurden, die über den in den Gemeinschaftsvorschriften festgelegten offiziellen Grenzwerten lagen.

Die Durchführungsverordnung (EU) 2019/1793 wird geändert und der Kontrollprozentsatz für Grapefruits von 10 Prozent auf 30 Prozent und für Zitronen von 20 Prozent auf 30 Prozent erhöht. Diese Maßnahme tritt Anfang Januar in Kraft und wird sechs Monate lang angewandt. Damit müssen 3 von 10 Lastwagen mit türkischen Zitronen und Grapefruits, die in die EU eingeführt werden, strengen Grenzkontrollen unterzogen werden, einschließlich einer Pestizidanalyse.

Die Europäische Kommission begründete diese Entscheidung mit dem Ernst der Lage in der Türkei. "Die von den Mitgliedstaaten gemäß den Artikeln 5 und 6 der Durchführungsverordnung (EU) 2019/1793 durchgeführten amtlichen Kontrollen haben gezeigt, dass bei Zitronen- und Grapefruitsendungen aus der Türkei in hohem Maße gegen die einschlägigen Anforderungen des Unionsrechts hinsichtlich der Kontamination mit Pestizidrückständen verstoßen wird. Daher ist es angebracht, die Häufigkeit der Nämlichkeitskontrollen und der Warenkontrollen, die bei solchen in die Union eingeführten Sendungen durchzuführen sind, auf 30 Prozent zu erhöhen."

Die Einschätzung von AILIMPO
"AILIMPO, der spanische Branchenverband für Zitronen und Grapefruits, zeigte sich zufrieden mit der Entscheidung der Europäischen Kommission. Es ist eine wichtige Entscheidung, um die Interessen der europäischen Verbraucher zu verteidigen und die Position der spanischen Zitronen und Grapefruits zu stärken, die unter den höchsten Garantiestandards der europäischen Vorschriften produziert werden."

Weitere Informationen:

AILIMPO
C/ Villaleal 3
30001 Murcia (España)
Tel.: +34 968 21 66 19
informacion@ailimpo.com
www.ailimpo.com


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet