Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

BLE Kartoffeln KW 47/48:

'Saison zyprischer Speisefrühkartoffeln beginnt in Kürze'

Die Vermarktung der Speisekartoffeln verlief summa summarum in einem recht ruhigen Rahmen ab. In der Vorweihnachtszeit war die Nachfrage eher schwach. Dennoch hielten sich Angebot und Nachfrage durchgehend die Waage. Hinsichtlich ihrer Aufrufe mussten die Verkäufer also eigentlich nichts verändern. Erste Importe von zyprischen Speisefrühkartoffeln stehen laut BLE bereits in den Startlöchern: Ihe Saison beginnt in Kürze. 

Rheinland-Pfalz
Der Handel am Kartoffelmarkt verläuft weiter ruhig, das Angebot ist für die verhaltene Nachfrage mehr als ausreichend, so die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz. Die Preise sind dennoch stabil, mit dem Verkauf qualitativ guter Lagerware haben die Landwirte derzeit keine Eile. Partien mit erhöhtem Sortieraufwand werden mit Abschlägen belegt. Bei Verarbeitungskartoffeln kommt es zu einer stärkeren Differenzierung zwischen den Sortentypen. Freie Verarbeitungsware wird kaum abgerufen, die Vertragsmengen decken auch hier den Bedarf.

Hessen
Auch im Land Hessen verläuft die Vermarktung der Kartoffeln weiterhin in ruhigen Bahnen, so die Landwirtschaftskammer. Eine recht hohe Kaufzurückhaltung seitens der Konsumenten belastet derzeit den Markt. In der Folge lassen sich vorerst keine Preisbefestigungen durchsetzen. Gleichzeitig wird die Lagerstabilität mancher Partie kritisch bewertet und infolgedessen unter Preiszugeständnissen zügig vermarktet. Mit einer Belebung der Nachfrage wird erst kurz vor den Weihnachtsfeiertagen gerechnet.

Schleswig-Holstein
Im Land Schleswig-Holstein ist die Nachfrage nach Kartoffeln ruhiger als erwartet. Das Angebot reicht mehr als aus um die Nachfrage zu bedienen. Insgesamt bleiben die genannten Preise auf dem Niveau der Vorwochen. Der zögerliche Absatz führt laut der Landwirtschaftskammer bei einigen Marktbeteiligten jedoch zu einer gewissen Nervosität, so dass dem Vernehmen nach über Preiszugeständnisse von rund 2 €/dt berichtet wird bei Erzeugern die einen Teil der Kartoffeln möglichst schnell auslagern wollen.

Für den Export ist das hiesige Preisniveau weiterhin zu hoch. Mit rückläufigen Preisen könnten Exportgeschäfte zustande kommen.  
Eine Belebung der Nachfrage wird für die kommenden Wochen bis Weihnachten erwartet. 

Niedersachsen
In der vergangenen Woche blieb der Marktverlauf weiterhin ausgeglichen und ruhig, berichtet der Bauernverband Nordostniedersachsen (BVNON) im neuesten Marktbericht. Die Preise liegen im Schnitt bei 30 Euro/100kg für festkochende und 28 Euro/100kg für vorwiegend festkochende Kartoffeln. 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet