Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Letztes Kiwi-Charterschiff von Zespri läuft aus

Das letzte Charterschiff von Zespri, das einen Teil der letzten Lieferungen der neuseeländischen Kiwi-Ernte dieser Saison transportiert, hat den Hafen von Tauranga in Richtung Tokio und Kobe in Japan verlassen.

Rund 158 Tonnen Zespri SunGold Kiwifrüchte und 2.231 Tonnen Zespri Green Kiwifrüchte befinden sich an Bord des gecharterten Kühlschiffs MV Kowhai und werden voraussichtlich Ende dieses Monats Tokio erreichen. Insgesamt hat Zespri in dieser Saison vier Charterschiffe nach Nordeuropa, acht in den Mittelmeerraum, vier an die Westküste Nordamerikas und 41 nach Asien sowie fast 17.000 Kühlcontainer eingesetzt, um mehr als 160 Millionen Schalen neuseeländischer Zespri-Kiwis zu verschiffen.

Laut Alastair Hulbert, Chief Global Supply Officer von Zespri, wurden in der gesamten Branche und in der Lieferkette große Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass die Früchte in dieser Saison angesichts des Gegenwinds im Jahr 2022 auf den Markt kommen.

"Angesichts der anhaltenden Auswirkungen von COVID-19 auf die gesamte globale Lieferkette und der Notwendigkeit, die Qualität unserer Früchte zu sichern, war diese Saison eine echte Herausforderung. Wir hatten mit erheblichen Engpässen im Schiffsverkehr und Containerknappheit in einer Reihe von internationalen Häfen zu kämpfen, und wir hatten das Glück, dass wir dank unserer langjährigen Partnerschaften und Charterschiffe einen Großteil dieser Engpässe vermeiden konnten."

"Wir sind unglaublich dankbar für die Unterstützung, die wir von all unseren Partnern und Branchenkollegen erhalten haben, und freuen uns darauf, in den nächsten Wochen die letzte neuseeländische Ernte dieser Saison an unsere Kunden zu verschiffen."

Hulbert wies darauf hin, dass die Einrichtung eines neuen Hafendienstes in China sowie eine neue direkte Versandroute nach Nordamerika wichtige betriebliche Veränderungen waren, die Zespri in diesem Jahr vorgenommen hat.

"Wir hatten das Glück, in diesem Jahr einen zweiten Hafen in Taizhou anlaufen zu können, der etwa 400 km südlich von Schanghai liegt, so dass wir die lokalen Kunden weiterhin mit Obst beliefern und die Sperrungen in Schanghai vermeiden konnten. Außerdem haben wir in dieser Saison im Rahmen einer Joint-Venture-Initiative mit T&G Global und Bostock New Zealand einen neuen Direkttransport an die Westküste Nordamerikas eingerichtet, der dazu beiträgt, die Transportzeiten zu einem für Zespri immer wichtiger werdenden Markt erheblich zu verkürzen", so Hulbert.

Da die letzten Mengen der neuseeländischen Kiwi-Ernte in den kommenden Wochen auslaufen werden, geht Zespri laut Hulbert dazu über, Früchte von seinen Partnern auf der nördlichen Hemisphäre in Italien, Frankreich, Griechenland, Korea und Japan zu beziehen.

"Wir wissen, dass es eine starke Nachfrage nach unseren Früchten gibt, und unser Angebot aus der nördlichen Hemisphäre spielt eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, den Bedarf unserer Kunden und Verbraucher zu decken, wenn unsere in Neuseeland angebauten Früchte nicht verfügbar sind. Wir freuen uns, in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit Cool Carriers einen neuen Verschiffungsdienst mit einem gecharterten Schiff - der Baltic Performer - einführen zu können, der die Früchte von unseren italienischen Lieferanten direkt zu unseren Kunden in Shanghai bringt."

Hulbert bestätigte, dass die Planungen für die nächste Saison, in der Zespri wieder eine Mischung aus Charterschiffen und Containerdiensten einsetzen wird, bereits weit fortgeschritten sind.

Weitere Informationen:
Yannis Naumann
Zespri
Tel: +6421491499 
Email: yannis.naumann@zespri.com 
www.zespri.com 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet