Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Tapp.online generiert Daten wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit aus Papier

Intelligentes Papier als nachhaltige Alternative zum Datenlogger

Revolutionär, das kann man Tapp.online getrost nennen. Das Unternehmen mit Sitz im niederländischen Friesland hat einen alternativen Datenlogger entwickelt, indem es Sensoren und Mikrochips in Papier aus landwirtschaftlichen Abfällen integriert hat. Inzwischen werden in rund 30 O&G-Unternehmen Tests durchgeführt. "Wir beschreiten einen etwas außergewöhnlichen Weg. Normalerweise identifiziert ein Startup ein Problem und erfindet eine Lösung dafür. Wir hatten eine Lösung und überlegten uns dann, wie wir sie am besten zu Geld machen konnten. Ich wusste nicht, dass der gesamte Obst- und Gemüsesektor Datenlogger verwendet", lacht Niels Postma.


Links: Freshclusive ist ein Kunde der ersten Stunde
Rechts: Niels Postma während der Fruit Attraction in Madrid

Denn bis vor ein paar Jahren hatte der Friese nichts mit dem gesamten Obst- und Gemüsesektor zu tun. "Ich habe an der Universität von Amsterdam Jura studiert, aber ich hatte keine Lust, mein ganzes Leben lang in einem Gesetzesbuch zu blättern. Ich landete als Jurist bei einer Druckerei. Für mich war das eine völlig andere Welt; ich kannte nicht einmal den Unterschied zwischen einer Presse und einem Drucker. Das hatte den Vorteil, dass ich das Papier mit ganz anderen Augen sah als die Profis. Ich sah darin zum Beispiel eine Möglichkeit, eine Verbindung zwischen Marke und Kunde herzustellen. Alles um uns herum wird immer intelligenter, von der Kaffeemaschine über die Lampe bis hin zur Kamera. Dann dachte ich: "Warum kann man das nicht mit Papier machen?"

"Denn Papier ist an sich schon ein sehr schönes Rohmaterial. Es wird weltweit leicht und kostengünstig recycelt. Das einzige Problem ist, dass bis vor kurzem nichts damit gemessen wurde. Wir haben damit angefangen, indem wir Papier intelligent gemacht haben. Wo es vorher eine analoge Sache war, haben wir es interaktiv gemacht. Wir haben drei Elemente in dem Papier untergebracht: einen Sensor, eine Batterie und einen NFC-Chip. Wenn Sie Ihr Telefon dagegen halten, wandelt der Chip die Daten des Sensors um und ermöglicht es dem Benutzer, diese Daten zu lesen, zum Beispiel auf einer Website. Es gibt keine App, die Sie auf Ihrem Telefon installieren müssen. Ein einfaches Antippen genügt, um die Informationen aus der Zeitung auf Ihr Telefon zu übertragen.

 

Marketinginstrument
Das erste Unternehmen, das mit den intelligenten Papierloggern gearbeitet hat, war das benachbarte Kartoffelzuchtunternehmen HZPC. "Sie waren lyrisch. Sie haben mit unseren Loggern die Möglichkeit bekommen, sie als Intelligenzträger zu verwenden, anstatt einen ganzen Haufen von Plastikprodukten, die man nach einmaligem Gebrauch wegwirft. Dank des Papiers konnten sie auch Erntebeschreibungen und Lagerungsempfehlungen zusammen mit den Temperaturloggern versenden, so dass sie ihren Kunden überall auf der Welt viel mehr Informationen geben konnten. Dank unserer Innovation werden die Datenlogger daher viel mehr als Marketinginstrument eingesetzt. Die Papiere können in allen gewünschten Sprachen, Farben und mit Logos bedruckt werden. So wird es zu einem kompletten, personalisierten und ganz eigenen Datenlogger/Temperaturrecorder!"

Inzwischen wird Tapp.online von 30 Unternehmen im täglichen Geschäft genutzt. "Das Produkt ist bereits im Handel erhältlich. Von diesen dreißig Unternehmen erhalten wir jetzt eine Menge Rückmeldungen, die wir bearbeiten. Damit verfeinern wir das Produkt. Wir sind keine O&G-Spezialisten, aber indem wir dieses Produkt gemeinsam mit der Branche entwickeln, kombinieren wir das Beste aus beiden Welten. Ich gehe davon aus, dass wir diese im Herbst mit einem großen Update der allerneuesten Version nachrüsten können", sagte Niels. "Die Anwendungen unseres Produkts sind vielseitig, zum Beispiel messen wir nicht nur die Temperatur, sondern auch die Luftfeuchtigkeit, und wir haben Schocksensoren hinzugefügt. Die Hardware ist so konzipiert, dass wir dem Logger ganz einfach Sensoren hinzufügen können."

Der Preis des aktuellen Loggers liegt bei etwa 15 Euro pro Stück und damit knapp unter dem Preis der Standard-Temperaturlogger auf dem Markt. "Aber wenn wir die Produktion steigern, wird auch der Preis etwas nach unten gehen können", erwartet Niels. Er selbst sieht in den Nachhaltigkeitsvorteilen, die mit den Loggern von Tapp.online erzielt werden, den größten Gewinn. "Wir verwenden keine Holzfasern, sondern landwirtschaftliche Abfälle als Grundlage für das Papier. Damit arbeiten wir sozusagen zirkulär. Heutzutage werden Standard-Datenlogger als Elektronikschrott in den Müll geworfen. Das ist eine Katastrophe für die Welt. Unsere intelligenten Logger können einfach mit dem Altpapier mitgenommen werden und die Informationen können auf allen Telefonen geteilt werden."

Über fehlendes Interesse kann Postma sich nicht beklagen. "Die Resonanz, die wir erfahren haben, kann sich so manches Startup nur erträumen. Unter anderem hat sich der Lebensmittelkonzern Nestlé bereits angemeldet, aber für uns sind Gemüse und Früchte der wichtigste Markt. Auf der Fruit Attraction in Madrid war ich von dem Marktpotenzial positiv überrascht. Jeder, der im O&G-Import und -Export tätig ist, verwendet Datenlogger. Für uns gibt es eine Welt zu erobern."

Für weitere Informationen:
Niels Postma
Tapp.online
Mob: +31(0)6 4194 7785  
np@tapp.online 
www.tapp.online 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet