Jacques Gautier - 70-jähriges Bestehen von Gautier Semences:

Fotoreport: "Unser Plan für die Zukunft: das Referenz-Saatgutunternehmen für die Erzeuger werden"

Fast 500 Personen kamen in Eyragues, Südfrankreich, zusammen, um das 70-jährige Bestehen von Gautier Semences zu feiern. Die Gäste wurden von dem Saatgutunternehmen so herzlich empfangen, dass dieses authentische und grandiose Jubiläum sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Klicken Sie hier, um die Fotostrecke zu sehen.

Der Tag begann mit einer Besichtigung der Räumlichkeiten, um den Gästen die vielen Arbeitsplätze vorzustellen, die sich hinter dem Saatgutgeschäft verbergen. Das Labor "Serre de l'Innovation" und die Fabrik öffneten zu diesem Anlass ihre Türen. Dem Besuch folgten offizielle Ansprachen von Jacques Gautier (Direktor von Gautier Semences), Michel Gavanon (Bürgermeister von Eyragues), Patrick Leveque (Präsident der Landwirtschaftskammer der Bouches du Rhône) und François Desprez (Präsident des Saat- und Pflanzgutverbands SEMAE). Der berühmte französische Chefkoch Cyril Lignac, der Ehrengast war, teilte seine Leidenschaft für die kreative Küche in einer Fragerunde mit Jeanne Gautier. Nach den Besichtigungen und Konferenzen endete der Tag mit einer Cocktailparty und einem festlichen Abend unter einem Zelt zwischen den Olivenbäumen.

Ein innovatives Unternehmen, das sich anpassen konnte
Gautier Semences wurde 1952 in einem Kontext gegründet, in dem die größte Herausforderung für die Landwirtschaft darin bestand, die Ernährungssicherheit angesichts der Nahrungsmittelknappheit zu gewährleisten. Heute haben sich die Probleme geändert. Wenn das Unternehmen in diesem Jahr sein 70-jähriges Bestehen feiern kann, dann deshalb, weil es in der Lage war, die Erwartungen zu erfüllen und die Bedürfnisse eines sich ständig weiterentwickelnden Marktes zu antizipieren. Ursprünglich wurde das Saatgut nach dem Kriterium der Produktivität ausgewählt, doch heute ist die Herausforderung aufgrund des immer deutlicher werdenden Klimawandels komplexer geworden. Das Ziel von Gautier Semences ist es nun, sich schnell und erfolgreich an dieses sich entwickelnde Umfeld anzupassen, indem neue Sorten angeboten werden, die immer widerstandsfähiger, widerstandsfähiger, gesünder, nachhaltiger und verantwortungsvoller sind.

Klicken Sie hier, um die Fotostrecke zu sehen.

Das Unternehmen beschäftigt derzeit 165 Mitarbeiter und kann auf mehr als 150 Sortenkreationen in den letzten zehn Jahren verweisen, darunter die berühmte Piccolo-Tomate, der kleine Edelsalat Electra und der neue Salat Red Crush, der auf der SIVAL 2022 mit dem Innovationspreis ausgezeichnet wurde. Das Ergebnis einer "aufregenden, schwierigen und unsicheren Arbeit, die man nicht allein bewältigen kann", so Jacques Gautier, der sich herzlich bei seiner Familie, seinen Mitarbeitern und Partnern bedankte.

Ein Familienunternehmen, das heute zu den bedeutendsten zählt
Der französische Sektor nimmt auf internationaler Ebene einen bevorzugten Platz ein. Mit 240 Züchtern und 18.000 Erzeugern auf 400.000 Hektar ist er der führende Saatguthersteller in Europa, der weltweit größte Exporteur von landwirtschaftlichem Saatgut und der drittgrößte Exporteur von Gemüsesaatgut.

Als wichtiger Akteur in der Sortenzüchtung repräsentiert Gautier Semences den französischen Sektor perfekt. François Desprez, Präsident der SEMAE, meint: "Gautier Semences ist ein Unternehmen, das den Sektor sehr gut repräsentiert, da seine Aktivitäten die drei Aspekte der Züchtung, nämlich die Auswahl, die Produktion und die Vermarktung des Saatguts, umfassen. In vielerlei Hinsicht ist das Unternehmen aber auch sehr einzigartig".

So konnte sich Gautier Semences auf internationaler Ebene unter den größten Saatgutkonzernen der Welt in einem wettbewerbsintensiven Umfeld behaupten und dabei seine Unabhängigkeit und menschliche Größe bewahren. Eine "seltene Eigenschaft in einem Sektor, der mehrere Konzentrationswellen erlebt hat. Dieses Familienunternehmen besteht mit Stolz seit vier Generationen und hat die feste Absicht, dies auch weiterhin zu tun", erklärt Jacques Gautier.

Red Crush

Ein Unternehmen, das sich auf mehreren Ebenen engagiert
Die Authentizität von Gautier Semences wird nur von seiner "viszeralen Verankerung" in seiner Region übertroffen. Seine Verbundenheit mit seinen Wurzeln in Eyragues "trägt zur lokalen Dynamik bei und macht die Gemeinde durch seine Produkte bekannt", betont Michel Gavanon, der Bürgermeister von Eyragues. Gautier Semences ist seit seiner Gründung ein wichtiger lokaler Akteur und ein echter "lokaler Arbeitgeber", der sowohl Dauer- als auch Saisonarbeitskräfte beschäftigt.

Die Erhaltung der Biodiversität, des lokalen Sortenerbes (Spitzkohl aus Chateaurenard, Zwiebeln aus den Cevennen usw.) und alter Sorten ist ebenfalls eine der Aufgaben, die sich das Saatgutunternehmen gestellt hat. Das Unternehmen ist in mehreren kontroversen Debatten sehr engagiert und vertritt eine starke Position, indem es sich gegen die Verwendung von GVOs und die Patentierung dessen, was der Natur zu verdanken ist, ausspricht.


Besuch in der Fabrik

Ein Unternehmen, das auf Qualität setzt
Ob im Labor, auf dem Feld oder in der Fabrik - alle Arbeitsschritte wurden sorgfältig und oft manuell durchgeführt, mit einem gemeinsamen Ziel: eine optimale Qualität der Samen zu produzieren. Um dies zu erreichen, werden in den verschiedenen Phasen der Entwicklung und Vermarktung der Samen eine Vielzahl von Sicht-, Gesundheits- und Keimungskontrollen durchgeführt.

Ein Qualitätsansatz, den Gautier Semences seit Jahren verfolgt und für den das Unternehmen 2011 die GSPP-Akkreditierung (Good Seed and Plant Practices) erhalten hat. Ein internationaler Standard, der den gesamten Prozess von der Auswahl bis zur Entwicklung von Tomatensamen abdeckt. Um das beste Saatgut zu produzieren, hat sich der Saatguthersteller einem PGRP (Plan für das Management von Pflanzenschutzrisiken) unterworfen. Ein weiteres Gütesiegel des Unternehmens ist das Ecocert-Siegel, da Gautier Semences seit 1998 biologisches Saatgut produziert.


Jeanne Gautier und Cyril Lignac.

Vom Samenkorn bis zum Teller: Wenn sich die Leidenschaften von einem Ende der Kette bis zum anderen treffen
Bevor es zum festlichen Abend überging, kam Cyril Lignac, um seine Leidenschaft für die französische Küche zu teilen. Diese Liebe zum Kochen, aber auch zur französischen Landwirtschaft konnte der Koch durch eine engagierte, authentische und leidenschaftliche Rede vermitteln - ganz nach dem Vorbild des Saatgutunternehmens eyraguais. Es war ein guter Moment des Austauschs, in dem der Chefkoch seine Unterstützung für die französischen Landwirte, die seiner Meinung nach "den schönsten Beruf der Welt", aber auch einen der schwierigsten haben, auf emotionale Weise zum Ausdruck brachte. Auf die letzte Frage: "Wie kann Gautier Semences Ihnen in Ihrer Küche durch die von ihr gezüchteten Sorten helfen?" antwortete Cyril Lignac ganz einfach: "Ich bin Koch, ich mache mit dem, was die Natur mir gibt, und das ist schon ein schönes Geschenk".

Klicken Sie hier, um sich die Fotostrecke anzusehen

Für weitere Informationen:
Coraline Hubin         
Gautier Semences      
coraline.hubin@gautiersemences.com   
Tél. +33 (0)6 52 62 29 67


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet