Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Salento Bio, Italien: "Frisches Produkt und Saft in drei Farben erhältlich"

150 Hektar Bio-Kaktusfeigen gepflanzt

Im Süden der italienischen Region Apulien hat das Unternehmen Salento Bio aus Angst vor einer möglichen Verödung des Bodens, nachdem es aufgrund der Ausbreitung von Xylella fastidiosa alle seine Olivenhaine entwurzeln musste, beschlossen, das Gebiet mit anderen Kulturen zu bepflanzen, die auf dem Boden und im Klima im südlichsten Italien gedeihen. Damit wird ein Gebiet wieder aufgewertet, in dem innerhalb weniger Jahre Tausende von Hektar Olivenbäume durch einen Schadorganismus zerstört wurden. 

Kaktusfeigen, die dieses Jahr von Salento Bio vermarktet werden 

"Wir haben diesen Sommer weitere 40 Hektar angepflanzt. Jetzt haben wir bereits eine Kaktusfeigenfläche von 150 Hektar. Der Anbau ist biologisch und im nächsten Frühjahr werden wir weitere 50 Hektar hinzufügen. Wir bauen gelbe, rote und violette Kaktusfeigen an. Die Reihen sind in einer Wellenform angeordnet. Dies ist eine ungewöhnliche Anbaukonfiguration, aber auf diese Weise erhalten die Pflanzen mehr Sonnenlicht und auch der Wind schlägt nicht so stark zu. Denn das kann in unserer Region ziemlich heftig sein. Auf jedem Hektar haben wir 666 Pflanzen mit einem Pflanzabstand von 6x2,5 m", sagt Piero Tunno, Pflanztechniker und Mitbegründer von Salento Bio, einem 2015 gegründeten Unternehmensnetzwerk, das die Xylella-Epidemie genutzt hat, um eine komplette Erneuerung und sozusagen eine Wiedergeburt durchzuführen. 

Piero Tunno, Mitbegründer von Salento Bio 

Die Kaktusfeige ist eine Pflanze, die Trockenheit besser verträgt als viele andere Pflanzen und auf steinigen Böden, wie im Salento, sehr gut gedeiht. "Die Pflanze kommt im dritten Jahr nach der Pflanzung in Produktion", fährt Tunno fort. "Von einem der ersten Hektar haben wir bereits die ersten Kaktusfeigen auf den Markt gebracht. Die letzten Paletten wurden erst vor ein paar Tagen an den Einzelhandel verkauft, was bedeutet, dass wir die Saison 2022 mit Preisen abschließen, die nie unter 1,50 € pro Kilo gesunken sind. Wir haben auch hervorragende Rückmeldungen von ausländischen Käufern erhalten, insbesondere von französischen. Wir lassen uns jetzt eine Maschine patentieren, die die Ernte dieser Frucht erleichtert. Die Maschine entfernt die Stacheln sowohl an der Frucht als auch an der Pflanze."

Saft von Kaktusfeigen

"Nachdem wir die Früchte der Klasse I auf dem Frischmarkt verkauft haben, produzieren und vermarkten wir jetzt den Saft. Unsere Säfte enthalten keinen Zuckerzusatz und sind in drei Farben erhältlich, um den Geschmack und die Eigenschaften unserer Kaktusfeigensorten genau zu unterscheiden. Wir liefern den Saft in 250 ml Flaschen. Dies ist ein relativ neues Produkt auf dem Markt, das wir mehreren italienischen und europäischen Einzelhändlern anbieten. Bisher ist das Feedback von Kunden und Verbrauchern vielversprechend." 

Für weitere Informationen:
Salento Bio
Strada Provinciale 321, km 4
73057 Taviano (LE) - Italien
Tel: +39 (0)833.911450 - 335 144 3726
salentobiosrl@gmail.com
salentobio.com


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet