Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Joel Uzan, Xsense, Israel:

"Turbulenzen in der Schifffahrt beschleunigten die Umstellung auf intelligente Datenlogger in Kühlketten"

Die anhaltenden und kostspieligen globalen Transportkrisen, die sich auf die Kühlketten der Frischwarenindustrie von Europa über die USA bis China sowie in Südamerika, Afrika und Ozeanien auswirken, werden voraussichtlich noch einige Zeit anhalten. "Das führte auch zu einer raschen Verlagerung zur verstärkten Nutzung von intelligenten Datenloggern, die mehr Einblicke in die Kühlkettenüberwachung mit neuen Funktionen wie der Packhausüberwachung bis hin zur Vorhersage der verbleibenden Haltbarkeitsdauer von Produkten ermöglichen", so Joel Uzan, EMEA Territory Manager für Xsense®.

Er fasst die vergangenen zwei Jahre und die jüngsten globalen Entwicklungen, welche die Kühlkettenverwaltung beeinflussen, wie folgt zusammen: "Mit den weltweiten Sperrungen und längeren Transitzeiten für Obst- und Gemüselieferungen rückte die intelligente Überwachung der Kühlkette in den Vordergrund. Die Häfen waren überlastet, Container waren oft nicht mehr zugänglich. Fracht, die in Passagierflugzeugen transportiert worden war, konnte nicht transportiert werden. Ein Teil der Fracht wurde vom Flugzeug auf den Seeweg verlagert, aber die Seefracht wurde unzuverlässig. Es wurden vermehrt konventionelle Kühlschiffe eingesetzt. Die Transportzeiten verlängerten sich. Die Erzeugnisse wurden auf andere Märkte umgeleitet. Der Konflikt in der Ukraine veränderte die Lebensmittelversorgungsketten in diesem Land: mehr Straßen- und weniger Schiffsverkehr. Eine effiziente und rechtzeitige Überwachung der Kühlkette, die im Bedarfsfall ein schnelles Eingreifen ermöglicht, wurde unter diesen Umständen noch wichtiger."

"Die Unruhen der letzten zwei Jahre haben die Überwachung nur noch verstärkt und den Wechsel zu intelligenten Datenloggern (drahtlos oder mobil) für die automatische Echtzeit-Datenerfassung beschleunigt. Viele Kunden sind bereit, aufgrund des erkannten Nutzens viel mehr für ihre Überwachung zu bezahlen. Außerdem greifen neue Mitarbeiter in den Unternehmen auf die Daten zu und nutzen sie, und diese Mitarbeiter messen den Informationen möglicherweise einen höheren Wert bei. Unser Kundenstamm hat die Überwachung der Kühlkette in der Regel ernst genommen; das ist einer der Gründe, warum sie Xsense anstelle von Alternativen wählen", erklärt Uzan.

Spart der Einsatz von Smart Loggern Geld?
Er sagt, dass man mit intelligenten Loggern nicht unbedingt Geld spart. Es hängt alles davon ab, wie die Logger und die von ihnen gelieferten Informationen genutzt werden. "Ihr Einsatz kann dazu beitragen, ein hochwertiges Produkt zu liefern, das einen besseren Preis erzielt, anstatt Geld zu sparen. Die aus den Loggerdaten gewonnenen Erkenntnisse, ob intelligent oder nicht, können sich auf die überwachten Objekte beschränken oder langfristige Auswirkungen haben, z. B. Änderungen der Prozesse, Betriebsparameter, Schulungen und die Auswahl von Dienstleistern", sagt Uzan.


Xsense® mit Sitz in Migdal Tefen, Israel, ist ein Anbieter von intelligenten Überwachungslösungen für alle Teile der Kühlkette: am Ursprung (Feld, Fabrik, Packhaus), beim Transport (Luft, See, LKW oder Bahn), am Bestimmungsort (Supermarkt, Einzelhändler) und an den dazwischen liegenden Punkten (Häfen, Terminals, Verteilerzentren). Das Unternehmen ist einer der ersten Pioniere bei der Anwendung von drahtlosen Datenloggern in der Kühlkette von Lebensmitteln. "Unsere Logger sind so konzipiert, dass sie in Umgebungen funktionieren, in denen andere Technologien nur schwer funktionieren, und gleichzeitig erschwinglich bleiben. Unsere Lösungen konzentrieren sich auf die Minimierung von Abfällen und die Verlängerung der Haltbarkeit durch die Bereitstellung von zeitnahen Informationen und Metriken. Da unsere ursprüngliche Lösung aus drahtlosen Loggern bestand, die mit drahtlosen Gateways verbunden waren, war es notwendig, ein solides Software-Framework zur Ergänzung unserer Hardware zu entwickeln. Dieses Vermächtnis besteht bis heute. Unsere Kunden sagen uns immer wieder, dass einer der Gründe, warum sie uns beauftragen, unsere solide und leistungsfähige Softwareplattform ist. Wir können eine vollständige Segmentierung und Standortverfolgung in Echtzeit anbieten. Die Informationen sind über eine mobile Anwendung oder eine Webanwendung abrufbar oder werden per E-Mail, Warnmeldungen oder SMS-Nachrichten empfangen. Wir geben die Informationen nur an die Eigentümer der Daten und an diejenigen weiter, die die Erlaubnis haben, sie einzusehen."

Er sagt, dass sie zwar keinen Einblick darüber haben, wann sich die Verzögerungen beim Versand wieder normalisieren werden, dass aber die intelligente Überwachung der Kühlkette eine immer größere Rolle für jeden in der Wertschöpfungskette spielen wird.

Wird sich der Versand wieder normalisieren?
"Von einem Schifffahrtsmakler haben wir gehört, dass die Reedereien ihre Schiffe wahrscheinlich langsamer fahren werden, anstatt Kapazitäten abzubauen, wenn neue Schiffe in Betrieb genommen werden. Es kann also sein, dass die Schifffahrtszeiten länger werden. Nach und nach werden Dienste, Infrastrukturen und Überwachungsgeräte eingerichtet, um den Zustand der Waren, die die Kühlkette durchlaufen, besser verstehen und kontrollieren zu können. Diese Systeme liefern zeitnahe Informationen, die es ermöglichen, innerhalb engerer Toleranzen zu arbeiten und, wenn nötig, schnell Korrekturmaßnahmen einzuleiten oder, falls dies nicht möglich ist, sich auf das mögliche Ergebnis vorzubereiten. Als Beispiele seien genannt: ein Verlader, der einen defekten Kühlcontainer vor dem Verladen auf ein Seeschiff aus dem Hafen holt, die Einhaltung enger Toleranzen bei der Kühlung einzelner Produktpaletten über mehrere Tage, die Entnahme von Paletten zur Inspektion, die zu abrupt fallen gelassen wurden (Schocksensor). Bei der intelligenten Überwachung geht es darum, sein Geschäft besser zu kennen", erklärt Uzan.


Er sagt, es sei nicht klar, was der 2G-Ersatz für das Internet der Dinge sein wird. "Keine billige universelle Alternative hat sich durchgesetzt. Die Konnektivität der Mobilfunküberwachung wird also wahrscheinlich weniger zuverlässig oder teurer werden. Wir erweitern unser Hardware-Portfolio und freuen uns darauf, in den kommenden Jahren einige innovative Produkte einzuführen", sagt er abschließend.

Für mehr Informationen:
Joel Uzan
Xsense®
Tel: +972-(0)4-9122826  
Email: joelu@xsense.co
www.xsense.co 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet