Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Christian Bohn, Fruchtgroßhandel Gerkens GmbH, zum Steinobstanbau im Alten Land:

“Wir widmen uns zunehmend dem Eigenanbau von Steinfrüchten sowie ausgewählten Apfelsorten”

Seit Jahren ist das Alte Land vor den Toren Hamburgs für seine Tradition im Kernobstanbau bekannt. Jährlich werden tonnenweise Äpfel - ob Club- oder Standardsorten - im norddeutschen Obstanbaugebiet erzeugt, wonach sie entweder über die naheliegenden Großmärkte oder den LEH zum Verbraucher gelangen. Doch das könnte sich in den kommenden Jahren maßgeblich ändern, denn immer mehr Erzeuger setzen nun auf Steinfrüchte, nicht nur die bewährte Süßkirsche, sondern auch Aprikosen, Nektarinen und Co. Wir sprachen mit Christian Bohn, dem Geschäftsführer der Gerkens Fruchtgroßhandel GmbH, über die bisherigen Ergebnisse im Eigenanbau und das Vermarktungspotenzial der norddeutschen Steinfrüchte.

Zusätzlich zum klassischen Fruchtgroßhandel am Hamburger Großmarkt betreibt die Firma Gerkens einen eigenen Obsthof im Herzen des Alten Landes. Auf ca. 30 Hektar wachsen und gedeihen überwiegend Äpfel, verschiedenste Beerenfrüchte und in den letzten Jahren auch vermehrt Dachkirschen. Bohn: "Wir widmen uns zunehmend dem Eigenanbau von Steinobst, während der Kernobstanbau in den zurückliegenden Jahren reduziert wurde. Zusätzlich zu unseren Dachkirschen, werden wir dieses Jahr auch den ersten Vollertrag unserer Aprikosenbäume, die vor etwa drei Jahren gepflanzt wurden, vermarkten können. Um schon früher deutsche Ware anbieten zu können, haben wir Ende Juni bereits mit süddeutschen Aprikosen angefangen. Ergänzend führen wir nun seit wenigen Tagen auch Ware aus dem Großraum Bremen."


Christian Bohn kümmert sich um den Standverkauf am Hamburger Großmarkt, sein Bruder Dirk betreut den Obstbau im Alten Land. 

Ausgefallene Apfelsorten im Fokus
Obwohl der Kernobstanbau zugunsten der Steinfrüchte an Relevanz eingebüßt habe, wird es auch in der kommenden Saison nach wie vor Äpfel vom eigenen Obsthof geben, versichert Bohn. "Wir haben einfach für uns erkannt, dass der Anbau sowie der Vertrieb von marktüblichen Apfelsorten tendenziell schwieriger wird. Anstatt der sogenannten Standardsorten fokussieren wir uns nun vermehrt auf den Anbau ausgewählter Apfelsorten, die wir über feste Programme am Markt platzieren können. Ein Beispiel ist etwa die selenfreie Sorte Selstar, die seit neuestem im Alten Land kultiviert wird. Weitere Sonderäpfel sind bereits in der Planung."


Luftaufnahme des Obsthofes Bohn im Herzen des Alten Landes

Versuchsanlage für Nektarinen
Währenddessen ist man bemüht den hiesigen Steinobstanbau um neue Produkte zu erweitern. "Wir haben eine überdachte Versuchsanlage für Nektarinen errichtet in der zunächst etwa 20 verschiedene Sorten ausführlich getestet werden. Unser Bestreben ist es, den hiesigen Markt in wenigen Jahren mit regionalen, unbehandelten Nektarinen bedienen zu können. In Anbetracht der Testphase und der weiteren Vorlaufszeit werden wir - wenn alles nach Plan läuft - voraussichtlich erst im Jahr 2030 marktrelevante Mengen anbieten können", schildert Bohn des Weiteren.

Bilder: Gerkens Fruchtgroßhandel GmbH 

Weitere Informationen:
Christian Bohn
Gerkens Fruchtgroßhandel GmbH
Im Strich 4
21712 Großenwörden
Telefon: +49 (0) 4775 771
Telefax: +49 (0) 4775 212
E-Mail: info@gerkens-fruchtgrosshandel.de  
www.gerkens-fruchtgrosshandel.de 
www.obsthof-bohn.de  


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet